Hat jemand Erfahrung als Jamba-Opfer?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von maximilian, 23. Juli 2010.

  1. maximilian

    maximilian Active Member

    Nmoin!

    Gestern hatte ich mal Zeit, ein paar Rechnungen zu sortieren, und musste dabei feststellen, dass seit Anfang des Jahres auf das Mobiltelefon meiner Frau wöchentlich (!) 5 Euro für ein angebliches Jamba-Abonnement abgebucht werden. Inzwischen also schon 140 Euro. Sie weiss davon gar nichts (und ist auch überhaupt nicht der Typ Mensch, der sich ein Klingelton-Abo bestellen würde).

    Jamba antwortet bisher auf keine Email-Anfrage, die Hotline ist eine kostenpflichtige Endloswarteschleife und mein Mobilfunkprovider (debitel, früher mal selbst an Jamba beteiligt) sagt, das sei nicht sein Problem. Dass man diese Abos per "STOP ALL"-SMS an die Nummer 33333 beenden kann, hat Google schon für mich rausgefunden. Das genügt mir aber nicht. Ich will mein Geld zurück. Am liebsten würde ich Strafanzeige wegen Betrugs stellen, erwirken, dass diese Firma nie wieder etwas von meinem Konto abbuchen darf, unter Androhung von Folter und Todesstafe oder was immer solche Leute überzeugt. Dazu müssen die mir aber erstmal _nicht_ nachweisen können, dass wir bei denen was bestellt haben, und dafür müssten die mir erstmal auf meine Anfragen antworten...

    Drum: Hat hier schon jemand Erfahrungen mit denen?

    Genervt, blutdurstig und mordlüstern,
    maximilian
     
  2. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Dass Deiner Frau peinlich ist zuzugeben, dass sie der Jamba-Seuche zum Opfer fiel, verstehe ich. Wahrscheinlich hat sie sich den Neon-Teddy oder die formidable Tankanzeige, die bei Nacht die Farbe wechselt, herunter geladen. Dafür sind 5 Euro in der Woche – eigentlich sind es ja nur 4,99 Euro – wahrlich nicht zu viel, kann Deine Frau doch in ihrer Frauengruppe damit die Spitzenposition behaupten.

    :augenring

    Ich würde Anzeige erstatten, schließlich handelt es sich um Betrug.
     
  3. maximilian

    maximilian Active Member

    Jetzt muss ich erstmal warten, ob sie auf meine Email reagieren und mir erklären, wieso sie sich als unser Vertragspartner verstehen. Wenn heute Abend noch keine Antwort da ist, bekommen sie einen entsprechenden Brief per Post.

    Sollte dann immer noch keine, oder eine nicht nachvollziehbare Antwort kommen, dann werde ich wirklich Strafanzeige stellen. Leider habe ich keine Rechtsschutzversicherung (nützt eh nichts, wie ich kürzlich bei einer Vereinsangelegenheit erfahren musste) und muss auf Nummer sicher gehen, sonst würde ich gleich sofort zur Polizei rennen.
     
  4. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Einen Anwalt würde ich auch nicht beauftragen. Es handelt sich ja nicht um Probleme zwischen 2 Vertragspartnern sondern ganz offensichtlich um eine Gaunerei.
     
  5. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Frag doch mal Deine Frau, ob sie das Handy zum fraglichen Zeitpunkt aus der Hand gegeben hat oder sich vielleicht jemand das unbemerkt ausgeliehen haben könnte. Vielleicht hat sich jemand aus Eurem Bekanntenkreis einen üblen Scherz geleistet.
     
  6. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    1. Sofort die Abbuchung stornieren, wenn wieder eine kommt. Dann melden sie sich, wahrscheinlich über Inkasso-Büro, das kann man ignorieren.

    2. Verbraucherzentrale kontaktieren, die haben möglicherweise schon Erfahrung mit ähnlichen Fällen und wissen vielleicht Rat.

    Ich sollte mal ein Abonnement für eine Sex-Seite bezahlen und habe mich wie oben verhalten, das verlief dann im Sande, weil sie mir keinen bewussten Vertragsabschluss nachweisen konnten.

    Wenn du Geld zurück willst, ist es Privatrecht und du musst klagen, mit Anwalt. Wenn es Betrug ist, fällt es unter Strafrecht, dann musst du nur anzeigen und die Staatsanwaltschaft klagt an. Aber die wollen Beweise.

    Selbst wenn du eine Rechtsschutzversicherung hättest, sind die meisten mit Selbstbeteiligung bei ca. 150,- €.
     
  7. vulkanos

    vulkanos New Member

    Zu viele Splash- oder Gore-Filme gesehen?;)

    Welche Jamba meinst du? Hier habe ich eine Adresse aus Berlin, die war aber eher für die verlängerte Versicherung meiner Canon Ixus 60 zuständig. Für alle Fälle die Daten:

    Jamba Service GmbH
    Karl-Liebknecht-Str. 6
    10178 Berlin

    Heißlinie: 08105 - 355 451
    URL: www.jamba.de

    Buona fortuna!
     
  8. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Das geht nicht so leicht, denn die ziehen das Geld über die Mobilfunkrechung ein. Und wenn ich denen die Einzugsermächtigung widerrufe, ist Schluß mit Telefonieren. Geht leider nicht ohne Telefon im Jahr 2010.

    Beides würde ich machen, privatrechtlich mein Geld zurückverlangen und strafrechtlich wegen Betrugs vorgehen. Aber erstmal brauche ich von denen eine Erklärung dafür, wieso sie uns diese Abogebühr überhaupt berechnen. Irgendwas müssen sie ja vorzeigen können, und sei es nur eine SMS (was ich dann möglicherweise über den Provider bestätigen oder widerlegen könnte, aber leider ist ja dieses Vorratsdatengesetz geplatzt, weswegen dieser die Informationen vielleicht gar nicht mehr hat...).

    Meine Frau sagt zwar, ihr Handy (bzw. die Tasche, in der sie es hat) immer im Auge zu haben, aber da reicht wirklich ein unbeobachteter Moment, damit ein Schüler ihr so einen Streich spielen kann.

    Naja, mal sehen. Die Adresse in Berlin von Vulkanos ist schon die richtige, da werde ich wohl mal einen Brief hinschicken müssen.

    Immerhin ist das in fünfzehn Jahren Mobilfunk und Internet die erste Abofalle, insofern sind wir da noch gut weggekommen, fürchte ich. Wird höchste Zeit, dass endlich die angekündigten Gesetze kommen, sonst muss ich doch tatsächlich die Republikaner oder die NPD wählen :teufel:

    Grüße, Maximilian
     
  9. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Die müssen doch die Sachen geliefert haben oder zieht man sich die selbst runter? Erkundige Dich mal, wohin sie geliefert haben. Ich hatte vergessen, dass Deine Frau Lehrerin ist, da schwant mir doch was. Das könnten gut Schüler von ihr gewesen sein.
     
  10. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Das ist doch sehr obskur. Die sollen dir doch mal den Vertrag vorlegen.

    Den Mobilfunkanbieter kann man doch anweisen, im Hinblick auf die fragwürdige Rechtsgrundlage, dass die Abo-Gebühren nicht mehr von dir bezahlt werden. U. U. ziehst du die Abbuchungserklärung zurück und überweist die nicht strittige Rechnungssumme konventioniell.
     
  11. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Hast du mal bei der Verbraucherzentrale angefragt? Die haben übrigens auch eine gute Rechtsberatung.

    Ich habe mal die VZ Baden-Württemberg als Suchbegriff "Jamba-Abonnement" eingegeben, da kamen gleich mehrere Links. Hier ein Beispiel:

    Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg
    29.06.2010
    Net Telecom greift per Telefonrechnung auf Verbraucherkonten zu
    Abzocke per Telefon-Festnetzrechnung
    Die Düsseldorfer Net Telecom GmbH kündigt an, Geld für Abonnementdienste mit der Telefon-Festnetzrechnung abzubuchen. Betroffene erhielten einen Brief mit der Bestätigung eines angeblich abgeschlossenen Voice-Abonnements für Ansagedienste. Einen Vertrag hat keiner von ihnen abgeschlossen. Einige berichten jedoch, dass zum Zeitpunkt des angeblichen telefonischen Vertragsabschlusses niemand zu Hause gewesen sei.

    Die neue Abzockmasche tauchte in den letzten Tagen mehrfach in der Fachberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg auf. Verbrau-cher erhalten Schreiben der Düsseldorfer Net Telecom GmbH, nach dem das Unternehmen den Einzug von monatlich 9,95 Euro über zwölf Monate hinweg mit der Festnetz-Telefonrechnung ankündigt. Grundlage sei ein telefonisch bestellter ‚Haushalts-Informations-Dienst’. Die Verbraucher bekräftigen jedoch, dass sie kein Abonnement abgeschlossen hätten.

    Unseriöse Anbieter wie die Net Telecom GmbH können problemlos auf die Kundenkonten von Telefonanbietern zugreifen. Versteckt unter Bezeichnungen wie ‚Beiträge anderer Anbieter’ ist es möglich auch strittige Forderungen mit der Telefonrechnung einziehen zu lassen. Klarheit, was sich hinter den Rechnungsposten versteckt, schafft ein Einzelverbindungsnachweis, auf den Kunden einen Anspruch haben. Von Abbuchungen der Net Telecom GmbH Betroffene finden unter www.vz-bw.de/telefonrechnung Informationen und Musterbriefe, mit denen sie sich gegen unberechtigte Forderungen auf ihrer Telefonrechnung wehren können.


    Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
     
  12. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Halte uns bitte auf dem Laufenden, maximilian!
     
  13. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Keine Sorge. Heute kam eine Antwortmail auf meine erste Anfrage von letztem Donnerstag (oder Freitag). Das hätte alles seine Richtigkeit, diese Abonnements könnten nur gültiger Mobilfunk-Simkarte bestellt werden und dieses sei per mobilem Internet angefordert worden. Meine Frau ist sich sicher, dass sie mit dem Handy nie ins Internet gegangen ist. Und schon gar nicht mit dem Handy per Internet irgendwelche Jamba-Angebote angesehen.
    Jedenfalls ist das "Abonnement" erstmal storniert, eine Rückzahlung der bezahlten Gebühren sei nicht möglich, wozu auch, wir haben das ja schliesslich so haben wollen, ausserdem haben wir bei Jamba jetzt ein Guthaben von 475 Handyspielen und tausenden von Klingeltönen, auf die wir jederzeit zugreifen können (weil ja schon bezahlt) und zum Zeichen ihres guten Willens schreiben sie uns auf "unserem" Jamba Onlinekonto 20 Euro gut, für die wir uns weitere tolle Jamba-Produkte aussuchen können.
    Das ist doch nett.

    Jedenfalls werde ich jetzt nochmal genauere Daten zum Abschluss dieses Abonnements anfordern, denn die Aussage "über mobiles Internet bestellt" ist für mich als Beweis für einen angeblichen Vertragsabschluss nicht ausreichend. Mal sehen.

    Grüße, Maximilian
     
  14. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Dass nie von Deiner Frau etwas von dem Mist runter geholt wurde ist doch neben dem Alter (nicht uncharmant gemeint) Beweis genug dafür, dass sie das nie gemacht hat oder hätte.

    Für unseriöse Firmen ist die heutige Vorgehensweise, ohne Vertrag etwas im Web zu abonnieren, geradezu ideal. Stell Dir vor, die hätten eine von den herumschwirrenden CDs mit hunderttausenden von Namen mit Bankverbindung gekauft ...
     
  15. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Genau an dieser Stelle muss Jamba nachweisen, dass ihr es wirklich so haben wolltet, was ja kein Problem wäre, wenn es sich um eine rechtskräftige Übereinkunft handelte. Dass Jamba sich so ziert weist aber auf das Gegenteil hin.
     

Diese Seite empfehlen