Hat jemand Erfahrungen mit SmartToolkit?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von ThomasR., 4. Januar 2003.

  1. frankwatch

    frankwatch Gast

    plus optimizer', der das system (auch OS X) defragmentiert, aber das darwin-unix soll sich selbst optimieren/defragmentieren,

    wie auch immer, das mit dem defragmentieren unter OS X und hfs+ ist so eine sache (hoffentlich rollt sie jetzt nicht wieder los, die lawine :)),

    lege ihn dir zu, ist eine feine sache.
     
  2. ThomasR.

    ThomasR. New Member

    Smart Toolkit ist ein Festplattentool und überwacht in regelmäßigen Abständen die Festplatte(n) und soll warnen bei auftretenden Problemen, damit man rechtzeitig ein Backup machen kann !!?
    Ich habe Jaguar 10.2.3 G4iMac 17" und mich würde nur interessieren ob so ein Teil was bringt etc.
    Hat schon jemand damit Erfahrungen gemacht ? ist so etwas sinnvoll......?
    Ich muß gleich los ,würde mich aber über Eure Meinungen dazu freuen!
    Gruß
    und schönen Abend noch.
    Thomas
     
  3. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Hi,

    ich verlasse mich nicht auf solche Monitore sondern mache rechtzeitig Backups und für Notfälle habe ich den Alsoft DiskWarrior zu Hand (auf bootfähiger Zip, CD, extra IDE & SCSI Festplatte).
    Also für fast alle Fälle vorbereitet und 2x hat er mit den A.. schon gerettet.
     
  4. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    >A...<

    Kannst du doch ruhig sagen, wenn dir der Disk Warrior den Abend gerettet hat ;-)

    (mir auch schon einmal)
     
  5. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Nein das wa früh am Morgen und ich wollte mir vor Wut in A... beissen weil ich den Tag zuvor doch trotz Planung kein Backup gemacht habe und auf der betroffenen Platte natürlich der DiskWarrior lag.
    Daher jetzt auch strategisch auf alle Arten von Datenträgern verteilt.
    Das passiert mir nicht noch einmal.

    Joern
     
  6. ThomasR.

    ThomasR. New Member

    Was ist Alsoft DiskWarrior ?
    Bei Versionstracker nichts gefunden !
    Gruß
    Thomas
     
  7. MacGhost

    MacGhost Active Member

  8. ThomasR.

    ThomasR. New Member

    Moin Moin
    Danke !
    Thomas
     
  9. ThomasR.

    ThomasR. New Member

    Sach mal !
    Ich habe mir das Tool auf der Page mal angeschaut, scheint ja ganz nützlich zu sein. Du als "Profi" kannst mir sicherlich etwas helfen:
    Ich mache regelmäßig BackUp`s und arbeite auch nicht unbedingt "professionell" am Computer. Einiges am Bidbearbeitung und Video, bißchen Musi.
    Mein iMac G4 17" ist ja noch nicht so alt, aber ich möchte für alle Fälle vorgesorgt haben und da denke ich, ist so ein Teil nicht verkehrt !?
    Allerdings ist mein Englisch nicht so perfectly.
    Meine Frage nun an Dich, ist das Tool leicht zu handhaben, verständlich ?
    Und bringt die Festplatten-Optimierung etwas ?
    Ich würde gerne Deine Meinung dazu hören.
    Immerhin wird das Tool ja nicht verschenkt.
    danke und Gruß
    Thomas

     
  10. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Hi,

    wenn es Dir nichts ausmacht ein Tool zu nehmen was des öfteren kaputtrepariert nimm den Norton, wenn Du ein Tool willst was komplex ist nimm Drive10 und wenn Du ein Tool willst was inovativ zu bedienen ist und gute Ergebnisse liefert nimm den DiskWarrior.

    Thema Optmierung der Platte:
    Mache ich gar nicht, habe partitioniert und schiebe mit dem CCC alle halbe von einer auf einen andere gleichgroße Partition, Audio, Grafik und Videodateien liegen auf einer extra externen Platte. Auch diese wird von Zeit zu Zeit nur hin und her kopiert.
    Einfragmentierung ist negativ wenn Du mit großen Dateien arbeitest.
    Ansonsten weiß das System wo es wwas für Daten ablegt und zur Not das Journaling anstellen oder eine Partition einrichten wo nur die Rohdaten drauf sind und diese von Zeit zu Zeit einfach mal löschen.

    Norton Speed Disk mag unter den alten MacOS Systemen funktioniert haben, aber seit 9/X habe ich nur noch Streß (Systemworks1) mit gehabt. Nur der Norton AntiVirus wird von mir noch benutzt.

    Joern
     
  11. frankwatch

    frankwatch Gast

    @ macghost

    wie geht das mit einer bootfähigen zip?

    gibt es dafür spezielle zips?
     
  12. ThomasR.

    ThomasR. New Member

    Vielen Dank für Eure Infos.
    dann werde ich mal.........
    Schönen Abend noch !
    Thomas
     
  13. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Einfach einen Systemodrner mit dem klassischen OS auf die Zip legen (muß aber HFS oder besser HFS+ formatiert sein.
    Wegen der Größe der meißten Systemordner habe ich das ganze ein wenig umständlicher gemacht.
    Ein sauberes OS9 auf eine andere Partition installiert und dann auf Zip, dabei alles weggelassen was man nicht braucht (z.B. Hilfen) und dann die Tools dazukopiert und Zip vorm dem Anschalten eingelegt, die Alt Taste gedrückt gehalten bis der Auswahlmanager kam, dann die Zip gewählt und schon startet MacOS davon.
    Bei SCSI Ziplaufwerken mußt Du beim booten bei älteren Rechnern (OldWorldMac) die SCSI ID mit Apfel+Alt+Shift+Löschtaste+SCSI ID halten. Gibt zwar etwas verbogene Finger aber geht.

    Joern
     
  14. frankwatch

    frankwatch Gast

    @ macghost

    danke für die antwort,

    ich dachte immer, daß man von einer zip nicht starten kann (habe auch mal hier im forum gelesen, daß dies nicht gehen soll), habe es aber auch noch nie probiert,

    mal sehen, wann ich zeit finde es auszuprobieren.
     
  15. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Geht hier von USB beim iBook, iMac & Cube und von SCSI am B&W, 7100 & Quadra700.
     
  16. frankwatch

    frankwatch Gast

    es sollte auch mit meinem internen vst zip drive und pismo funktionieren?

    mit Alt wähle ich dann das volume aus.
     
  17. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Hi,

    da kann ich nichts zu sagen da ich es nicht probiert habe, an meinem PB3400 war noch kein Zip drin und auch habe ich bisher keines angeschlossen.
    Sollte aber mit Alt gehen, da es ja ein NewWorldMac ist.

    Joern
     
  18. frankwatch

    frankwatch Gast

    ok und thx.
     

Diese Seite empfehlen