Hat sich Galilei geirrt?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Florian, 18. Januar 2003.

  1. Florian

    Florian New Member

    Ich sehe gerade im Ersten "Was passiert, wenn..."

    Folgende Frage wurde gestellt: Ein Fallschirmspringer springt aus 4000m Höhe aus einem Flugzeug. In den Händen hat er zwei gleichgroße Kugeln, eine 750 g schwer, eine 5000 g schwer. Nach Verlassen des Flugzeugs läßt er beide Kugeln los.

    Wer fällt am schnellsten (solange sich der Springer im freien Fall befindet)?

    Auflösung: Die schwerere Kugel fiel am schnellsten, die leichtere und der Springer etwa gleich schnell.

    Das erschüttert mein physikalisches Weltbild. Ich erinnere mich an die Schule, Galileos Fallexperiment vom Schiefen Turm von Pisa, die konstante Fallbeschleunigung. Ich hätte Stein und Bein geschworen, daß beide Kugeln, da gleich groß und damit von exakt gleichem Luftwiderstand, gleich schnell fallen!

    Kann mir das jemand erklären?
    Ratlos,
    Florian
     
  2. Energija

    Energija New Member

    Richtig: Da beide Kugeln gleich groß sind (mit angenommen gleicher Oberfläche) ist der Luftwiderstand der gleiche. Diese Kraft hat auf geringere Masse natürlich auch größere Auswirkung d.h. Bremswirkung.
     
  3. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ja, in der Schule wurde das Zeuchs ja auch im Vakuum fallen gelassen.
     
  4. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Die Feder und der Stein.
     
  5. Energija

    Energija New Member

    ...und das sogar mit einer Hühnerfeder und einer Bleikugel.

    P.S. Was ist schwerer. Ein Kilo Blei oder ein Kilo Federn?
     
  6. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Da waren nun zwei Experimente durcheinander.
     
  7. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Wenn es auf deinen Fuß fällt? Das Blei.
    ;)
     
  8. Energija

    Energija New Member

    und wennn ich im Vakuum stehe? :)
     
  9. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    In der Unterhose? Dann interessiert es dich nicht mehr.
     
  10. Energija

    Energija New Member

  11. Florian

    Florian New Member

    Danke für den anschaulichen Link und die obige Erklärung!

    Ich hab's begriffen.

    Florian
     
  12. munxar

    munxar New Member

    Ein paar Sachen am Rande ...

    1.
    <Galileos Fallexperiment vom Schiefen Turm von Pisa, die konstante Fallbeschleunigung.>

    Die Fallbeschleunigung ist alles andere als konstant! Sie ist nur in Erdnähe näherungsweise konstant zu rechnen, da das Ganze sonst auf furchtbare Differenzialgleichungen führt, die nicht mal mein Mac schaft. :)

    2.
    Warum soll die Geschindigkeit von der Größe abhängen.
    v = 1/2*g*t^2 (wo ist da die Größe eines Objekts?)
    Und die Formel gilt nur in Erdnähe, also bei konstantem g, dazu noch ohne Reibung!

    3. Physik ist furchtbar! :)

    4. Physik ist furchbar interessant!

    5. Mir ist langweilig ..........

    Grüße an alle daheimgebliebenen
    Prost Munx
     
  13. Florian

    Florian New Member

    Ich sehe gerade im Ersten "Was passiert, wenn..."

    Folgende Frage wurde gestellt: Ein Fallschirmspringer springt aus 4000m Höhe aus einem Flugzeug. In den Händen hat er zwei gleichgroße Kugeln, eine 750 g schwer, eine 5000 g schwer. Nach Verlassen des Flugzeugs läßt er beide Kugeln los.

    Wer fällt am schnellsten (solange sich der Springer im freien Fall befindet)?

    Auflösung: Die schwerere Kugel fiel am schnellsten, die leichtere und der Springer etwa gleich schnell.

    Das erschüttert mein physikalisches Weltbild. Ich erinnere mich an die Schule, Galileos Fallexperiment vom Schiefen Turm von Pisa, die konstante Fallbeschleunigung. Ich hätte Stein und Bein geschworen, daß beide Kugeln, da gleich groß und damit von exakt gleichem Luftwiderstand, gleich schnell fallen!

    Kann mir das jemand erklären?
    Ratlos,
    Florian
     
  14. Energija

    Energija New Member

    Richtig: Da beide Kugeln gleich groß sind (mit angenommen gleicher Oberfläche) ist der Luftwiderstand der gleiche. Diese Kraft hat auf geringere Masse natürlich auch größere Auswirkung d.h. Bremswirkung.
     
  15. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ja, in der Schule wurde das Zeuchs ja auch im Vakuum fallen gelassen.
     
  16. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Die Feder und der Stein.
     
  17. Energija

    Energija New Member

    ...und das sogar mit einer Hühnerfeder und einer Bleikugel.

    P.S. Was ist schwerer. Ein Kilo Blei oder ein Kilo Federn?
     
  18. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Da waren nun zwei Experimente durcheinander.
     
  19. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Wenn es auf deinen Fuß fällt? Das Blei.
    ;)
     
  20. Energija

    Energija New Member

    und wennn ich im Vakuum stehe? :)
     

Diese Seite empfehlen