HearMaster ohne MIDI-Interface?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Macsimum, 5. Januar 2001.

  1. Macsimum

    Macsimum New Member

    Hallo,
    ich habe mir von Emagic die angeblich geniale Gehörbildungasoftware HearMaster gekauft. Auf telephonische Anfrage wurde mir versichert, man könne das Programm auch ohne MIDI-Interface und externen Klangerzeuger, sondern via OMS mit den QT Musical Instruments benutzen. Leider ist das aber anscheinend nicht der Fall. Jedenfalls sitze ich jetzt hier mit meiner teuren (und eben leider schon geöffneten) Diskette und bis so schlau als wie zuvor.
    Kennt jemand diese Programm und weiß zufällig einen Trick, das noch zum Laufen zu bringen, ohne viel Geld in Hardware investieren zu müssen?
     
  2. charly68

    charly68 Gast

    hallo

    also,es müsste ohne midi-hw gehen.
    mit oms wird der midi ausgang halt nur nach qt geschickt als zum externen midi
    klangerzeuger. steht nichts im handbuch drine???

    leider kenne ich das programm nicht.

    wenn es wirklich nicht geht... zurück nach emagic schicken!!!

    charly
     
  3. Macsimum

    Macsimum New Member

    laut handbuch gehts nur über MIDI-Interface, wie gesagt den Tip mit OMS bekam ich telephonisch, aber eigentlich sollte man soetwas ja glauben können, wenns vom Hersteller kommt!
    Ich benutze auch Logic Fun, das hat mich beim ersten Starten gefragt, ob ich OMS benutzen möchte, und es läuft ohne Probleme, der Hearmaster hat aber keine Einstellungsmöglichkeiten, jedenfall habe ich keine gefunden. Kann ich vielleicht in OMS noch was einstellen?
    Mit dem Zurückschicken wirds glaube ich schwierig werden, schließlich ist die das Lizenzsiegel geöffnet... :-(
     
  4. charly68

    charly68 Gast

    hi

    in oms gibts diverse einstellungsmöglichkeiten z.b. welcher
    klangerzeuger benutzt werden soll.
    hier musst du dann halt qt auswählen.

    charly
     
  5. Frankie

    Frankie New Member

    Ich hab´mir mal eine Demo angeschaut, und soweit sich in den letzten Monaten nichts entscheidendes geändert hat, ist da nix mit OMS, da das Programm schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat (1993). Man erkennt schon im Design noch deutlich die Herkunft vom Atari... Die einzige Wahlmöglichkeit bezüglich MIDI, die ich gesehen habe, war die zwischen Modem- und Printerport. Es ist schade, daß Emagic dieses ansich sehr nützliche Programm nicht an die Möglichkeiten aktueller Hardware angepaßt hat.
    Solltest Du das Programm dennoch nutzen wollen - vielleicht findest Du auf dem Gebrauchtmarkt ein billiges Yamaha-Keyboard (die neueren Modelle haben neben dem MIDI-Interface auch eine serielle Schnitstelle dabei - wenn Du noch einen Mac mit seriellen Ports hast, reicht ein Druckerkabel).
    Bis auf die fehlende OMS-Unterstützung ist die Software wirklich sehr gut - und niemand sonst kriegt mit, wieviele Versuche man braucht, bis man endlich einen Tritonus von einer kleinen Septime unterscheiden kann...
    Grüße
    Frankie
     
  6. Macsimum

    Macsimum New Member

    Darauf bin ich natürlich auch schon gekommen, wie gesagt, unter Logic Fun (auch von Emagic) läufts problemlos!
     
  7. Macsimum

    Macsimum New Member

    Tja, ich habe mich inzwischen auch damit abgefunden, habe mir günstig den Roland PMA-5 geholt, mit dem ich sowieso schon länger geliebäugelt habe. Aber ich werde es mir wohl demnächst zweimal überlegen, ob ich mir wieder ein Emagic-Produkt hole, bei dem miesen Kundenservice :-(
     

Diese Seite empfehlen