Hilfe für die Tabak- und Alkoholindustrie

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 21. Februar 2009.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,609095,00.html
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,608940,00.html

    Hilfe für die Tabak- und Alkoholindustrie

    "JU-Chef Mißfelder findet die Debatte "unglücklich", die nach seinem Angriff auf Hartz-IV-Empfänger ausgebrochen ist. Er hatte die jüngste Erhöhung des Arbeitslosengeldes II eine Hilfe für die Tabak- und Alkoholindustrie genannt - zu einer Entschuldigung ringt sich der CDU-Präside nicht durch."

    Nicht alle fallen über ihn her:

    "Rückendeckung für Mißfelder kam von der Deutschen Kinderhilfe. Zwar könne über den Stil gestritten werden, aber "an der Kernaussage kommen wir nicht vorbei", sagte der Vorsitzende der Kinderhilfe, Georg Ehrmann, der "Süddeutschen Zeitung". "Es ist Fakt, dass gerade in Hartz-IV-Familien ein großer Anteil der Eltern nikotin- und alkoholabhängig ist", sagte Ehrmann. Armut werde in Deutschland "falsch definiert". Es gebe vielmehr eine "Teilhabearmut" statt einer "Bargeldarmut". Nicht umsonst ziele ein Großteil der kommerziellen Werbung auf diese soziale Gruppe ab. Sinnvoller sei es, die "Infrastruktur für Kinder so zu verbessern, dass sie Musikunterricht bekommen oder zum Sport gehen können"."




    Der Satz von Philipp Missgeschick... äh Mißfelder ist wohl überzogen aber auch auch aus dem Zusammenhang gerissen. :crazy:
    Ausserdem hat er auch einen leider wahren Kern. :frown:
     
  2. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin!

    Ich finde es sowas von dermaßen zum Kotzen, daß man hierzulande nicht mehr öffentlich die Wahrheit sagen darf, ohne daß einen dafür nicht irgendwelche nichtsnutzigen Besserwisser in der Luft zerreissen. Der Mann hat Recht und zwar zu hundert Prozent. (Genauso wie seinerzeit "meine" Bundestagsageordnete Herta D.-G.). Und er sagt das nicht, um den Betroffenen zu schaden oder sich über sie lustig zu machen, sondern weil man manche Dinge einfach drastisch formulieren muss, damit endlich was passiert. Leider gehört der gute Mann der falschen Partei an, sonst hätte er meine Stimme bei der nächsten Wahl sicher.

    Grüße, Maximilian
     
  3. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Könnte man den Harz-IV-Eltern nicht prophylaktisch die Kinder wegnehmen? Ich mein, das sind doch sowieso die totalen Loser, wenn sie auf Harz IV landen. Wer Arbeit will bekommt doch auch Arbeit. Und wer nur auf Harz IV lebt – der is’ doch kein Vorbild für seine Kinder. Ich wäre dafür nur noch Gutscheine statt Bargeld auszugeben und die Kinder direkt in die gut ausgestatteten und hervorragend mit Erziehern bestückten Kinderheime zu geben.
     
  4. maximilian

    maximilian Active Member

    Man könnte ihnen auch ihr Hartz IV wegnehmen, damit sie wieder Arbeiten gehen :teufel:
     
  5. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Aber sowas von! Diese ganze Alimentierung führt doch nur zu Slums. Zur Not können sie sich doch prostituieren. Der Markt ist groß genug – sieht man ja auch daran, dass sogar aus dem Ausland Menschen zu uns kommen, um hier ihren Körper zu verkaufen. Ein bisschen demütigen hat noch keinem Menschen geschadet. Und manchmal muss man sich eben erst mal brechen lassen um hernach vernünftig zu funktionieren.
     
  6. maximilian

    maximilian Active Member

    Was heisst demütigen? Wünschen wir uns nicht insgeheim alle, für unser Hobby bezahlt zu werden?
     
  7. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ja, du hattest Glück. Ich hatte Glück. Aber ich bin sicher, dass es bei weitem nicht allen so geht. Ich find’s oft genug ungerecht, dass ich mit dem lustigen und spaßigen Unsinn, den ich mache, Geld verdiene.
     
  8. maximilian

    maximilian Active Member

    Ich bezog mich eigentlich aufs Prostituieren...

    Aber im Ernst: daß Arbeits-(empfundene Nutz-)losigkeit und Sucht-(Trost-)Mittel eng verknüpft sind, weiss man nicht erst seit gestern. Ursache und Wirkung lassen sich hier oft kaum unterscheiden. Passieren tut nichts. Wenn die drastischen Worte von diesem Jungpolitiker das Thema für ein paar Tage nach oben bringen, dann ist das zwar auf eine politisch nicht ganz korrekte Weise geschehen, aber es ist immerhin geschehen. Hätte er lieb und nett darüber gesprochen, hätte man nie etwas davon gehört.
     
  9. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Auf jeden Fall kommt das Diffamieren der Harz-IV Empfänger noch rechtzeitig vor dem nächsten großen Freisetzungs-Schub im Sommer. Da haben wir uns ein schönes Süppchen für die nächsten Jahrzehnte angerichtet. Klimawandel und damit einhergehende Flüchtlingsströme, die große Kapitalistische Krise und die zunehmende Entsolidarisierung der Menschen werden uns einen schmackhaften Schlag einer breiigen Masse auf unsere Holzteller geben. Das wird die Demokratie nicht durchstehen.
     
  10. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich finde den Mißfelder klasse! Seien wir ehrlich: Mit den Hüftgelenken damals, da hat er doch auch recht gehabt. Wenn’s nach mir ginge, würden die Grenzen noch enger gezogen, nur reiche junge Menschen diese erhalten, wenn sie unglücklich von ihrer Yacht gefallen sind. Und die ganzen Verhartzten, die wollen’s doch nicht anders. Weil sie nur arbeitslos ihren Hobbys, dem Saufen und Rauchen, ganztägig nachgehen können.

    :augenring
     
  11. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Schafft ein, zwei viele Mißfelder, die sich an die Missfelder der Gesellschaft wagen, also an alles, was uns missfeld und irgendwann haben wir Arbeitslager für die verharzten Faulen und dann geht es auch wieder aufwärts mit der deutschen Wirtschaft. Wenn erst mal die ganzen offenen Stellen besetzt sind, dann geht der Zug ab ...
    Da wird mir ganz schwindlig.

    :crazy:
     
  12. edwin

    edwin New Member

    Um Himmels Willen! Das kannst Du doch nicht ernsthaft wollen. Worauf soll die Politik sonst in Zukunft ihre Angst und Bedrohungspotenziale bauen? Auf ein gerechtes und faires System? Das will doch keiner! Da müssten wir Menschen uns alle ändern. Nee nee, das muss so bleiben wie es ist. Nur so kann es so weitergehen und wir bleiben das "treue" und regierbare Wählervolk.
     
  13. maximilian

    maximilian Active Member

    Entweder wir glauben an Gott, oder wir glauben an Darwin. Glauben wir an letzteren, dann nüssen wir auch akzeptieren, daß der Stärkste sich durchsetzt. Und das wird nicht die Demokratie sein. Ich schwanke zur Zeit noch zwischen einer Papstaudienz und einem Großeinkauf im Waffenladen.
     
  14. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Egal! Ich hab’ ohnehin ’ne Verabredung nachher wird mit ’nem Harz-IVer die 4-Euro-Erhöhungs-Alkohol-und-Tabak-Orgie gefeiert! Weee!
     
  15. edwin

    edwin New Member

    Und was ist, wenn man weder an Gott noch an Darwin glaubt?
     
  16. batrat

    batrat Wolpertinger

    Dann gehört man nicht zu den Starken und stirbt aus ! :p
     
  17. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Darwin hat überprüfbar gelebt. Da is’ nichts mit Glauben oder Unglauben.
     
  18. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Der kausale Zusammenhang erschließt sich mir hier gar nicht. Oder ist das nur ein batrat’sches Postulat. Dann fehlt aber ein mitgelieferter Beweis – oder zumindest eine täuschend ähnliche Kopie eines solchen.
     
  19. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ich liefere ihn, sobald Edwin erklärt, woran ein Mensch glaubt, der weder an Gott noch an Darwin glaubt. :D
     
  20. edwin

    edwin New Member

    Ich hatte nur eine Frage gestellt. Ich fragte nur nach den potentiellen, eventuell vorhandenen "Graustufen". Dabei behauptete ich nichts.

    Also, Du darfst liefern.
     

Diese Seite empfehlen