Himmel, sehen die Bilder besch*** aus

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von benjii, 24. November 2004.

  1. benjii

    benjii New Member

    Leichter Schock gestern für mich: Von mir gemachte Fotos, die auf meinem Apple-Cinema-Display absolut ok aussahen, wirkten auf einem PC-Bildschirm grottenschlecht - unterbelichtet, unscharf, matschig. War wirklich peinlich, weil da dann gleich meine Fotokenntnis in Frage gestellt wurden. "Da müssen Sie aber noch üben..." und so. Ich sitze jetzt schon eine Stunde vor den - wirklich akzeptablen Fotos - und grüble: Woran liegt denn so was? Machen die Displays so extreme Unterschiede? Was kann man da tun? Fragen über Fragen...
     
  2. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Bei einem von euch werden wohl die Einstellungen des Monitors nicht ganz koscher sein.

    Meine Vermutungen werde ich nun nicht äußern.

    :D
     
  3. terriehome

    terriehome New Member

    Hallo, ja das kenn ich. Habe einen IIyama 454, der hat mir, als ich ihn an den Apple angeschlossen habe, das gesamte System geschossen, den PS und alle Monitoreinstellungen. Habe dann IIyama angeschrieben und 3 Tage später war ein winziger VGA-Zwischenstecker da, angeschlossen und meine Bilder waren wieder wie neu.

    Schau mal, das sind die neuen selbstregelden Bildschirme, superbright oder so. Machen manchmal echt sch...

    Gruss
     
  4. benjii

    benjii New Member

    Du denkst, mein Display ist nicht ok? Hmm.... Aber da hatten eher die in der Redaktion die alten Möhren. Und was kann ich mehr machen, als mit den Apple-Tools zu kalibrieren? Gibt's da Zusatzsoftware?
     
  5. Tambo

    Tambo New Member

    hatte das Problem schon oft; falls Du jedoch Deinen moni kalibriert hast, und auch in PS ein gescheites Colormangement betreibst, kannste ruhig schlafen.
    Mittlerweile gehe ich soweit, dass ich von meinen Kunden zunächst nen CM-workflow verlange, andrerseits ich für die Farben auf Ihren Monitoren nicht gerade stehe. Ist ein wenig frech; die erzielten Druckergebnisse geben mir jedoch recht....


    Es ist unglaublich, auf welchen Monitoren manchmal Bilder beurteilt werden .....
     
  6. benjii

    benjii New Member

    Ja, tatsächlich war es so, dass die Fotos dann später im Druck vollkommen ok waren. Wobei ich nicht weiß, wieviel die Repro-Abteilung (die ganz woanders sitzt und vorher alle Fotos noch durchschaut) daran gemacht hat. Ich zumindest habe vorher alle Fotos noch in Photoshop angeguckt und mindestens die Automatismen dort gemacht.

    Die Crux war, dass Fotos anderer Fotografen auf diesen Monitoren ganz ok aussahen. Die wurden mir gezeigt, nachdem ich Zweifel an den (sehr alten) Redaktions-Bildschirmen geäußert hatte. Für mich ist das wirklich blöd: Denn dass die Fotos dort (und anderswo) gut aussehen, hat auch eine wirtschaftliche Komponente - je besser die wirken, desto eher und mehr werden sie abgenommen.

    Anderes Farbmanagement werden die wegen mir wohl nicht einführen, denke ich.
     
  7. Tambo

    Tambo New Member

    Tja dann halt ned, sie wissen jedoch schon, dass eine moniansicht auf ner Röntgenkiste nix mit dem Druckresultat zu tun hat ???

    Vielleicht werden bei deren CM-einstellungen einfach die eingebetteten Profile überschrieben, anstelle konvertiert; so dämlich einfach kann das manchmal sein :D
     
  8. benjii

    benjii New Member

    Ja, das ist die Frage, tambo. Ich bin jetzt rund zehn Jahre im Geschäft - und je länger ich dabei bin, umso mehr gehe ich schon fast automatisch davon aus, dass niemand weiter oder gar um zwei Ecken denkt, wenn es nicht unbedingt sein muss.

    Konkret: Es wird schwer sein, den Leuten dort zu vermitteln, dass "ihre" altgedienten Schlachtrösser von Monitoren nicht die Wahrheit sprechen. Ich befürchte, vielen ist gar nicht klar, dass es da Unterschiede geben kann. Es handelt sich ja auch nicht um Druckspezialisten, sondern um Redakteure - ein technisch eher unbeschlagenes Völkchen.
     
  9. Tambo

    Tambo New Member

    profilfehler - auswirkungen:





    Anmerkung: ProPhoto nur im 16bit verwenden
     
  10. Hallo Tambo,

    mal zur verständnis frage:

    z.b. in der http://www.fotocommunity.de/
    ist ein weißgrau Streifen zum Kontrast einstellen.

    Was muss ich als laie noch tun um meinen monitor zur kalibrieren, das z.b. bei bilderservice.de die fotos auch so rauskommen wie ich sie auf meinem monitor sehe.
     
  11. Zerwi

    Zerwi Wiederhergestellt

    Ich denke, Nano meinte nicht Dein Cinema. Das ist nämlich über jeden Zweifel erhaben. ;)
     
  12. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Ja und nein.

    :party:
     
  13. Tambo

    Tambo New Member

    Kurzanleitung:

    Guten moni, am besten hardwarekalibierbar, moni kalibrieren, und dann - bevor sie dem Bilderservice hochgeladen werden, in deren farbraum konvertieren.

    Moni kalibrieren: geht notfalls auch mit dem maceigenen tool, ist jedoch nicht der Hit....
     
  14. macbob

    macbob New Member

    Was soll der Kunde dir denn geben, sein Farbprofil?

    Macbob
     
  15. Tambo

    Tambo New Member

    Oh nein, Gott bewahre!!

    Der schraubt sonst ja noch rum, bevor's in die Druckerei geht! Schon erlebt ;(

    lehne es ab, für all die besch. Monitoren dieser Welt meine Kopf hinzuhalten. Mache mich nicht mehr verrückt, wenn die Leute auf den Uraltdingern kein CMS haben - ist einfach nicht mein Problem - fühle mich nicht verantwortlich.

    Wenn einer sagt, die Farben stimmen ned, blick auf den moni, blick aufs moniprofil, Angebot, den moni meinerseits zu kalibrieren (gegen Kohle) und sonst verweise ich halt auf die einschlägigen links.
     
  16. uwevo

    uwevo New Member

    Hi benjii,

    so wie Du das schilderst, hat es nichts, aber auch gar nichts mit der Monitorkalibrierung zu tun. Es scheint mir so zu sein, dass die PCs die Daten nicht richtig lesen können. Doch bevor ich darüber urteilen kann, müsste ich von Dir wissen wie der Datentransfer abgelaufen ist. Sicher hast Du die Dateien vor der Weitergabe am Mac in Photoshop bearbeitet? Wie hast Du sie denn dann abgespeichert?

    m.f.g. -uwevo
     
  17. benjii

    benjii New Member

    Hi uwevo,

    ich habe sie als jpgs in Photoshop im High-Modus abgespeichert und per E-Mail-Anhang über Entourage geschickt (mit Optionen für Windows eingestellt). Jpgs und E-Mail sind bei denen so üblich - ist eine Tageszeitung. Weil ich weiß, wie Windows-lastig viele Verlage mittlerweile sind, nehme ich zum Versenden immer Entourage - mit Mail gab's ab und zu Probleme.

    Das Schlimmste an den Fotos war übrigens, dass sie sehr unterbelichtet aussahen, während sie bei mir auf dem Display normal wirkten. Dort waren Personen etwa teilweise nur schwer zu erkennen. Ich habe jetzt in Photoshop experimentiert, um vielleicht gleich von vorneweg hellere Fotos zu verschicken - wie gesagt, es ist nicht unwichtig, dass die Fotos gleich auf Anhieb ansprechend wirken. Außerdem habe ich mal die Einstellungen meiner Kamera (Nikon D70) geändert und eine leichte interne Tonwertkorrektur eingestellt. Doch es beißt der Maus keinen Faden ab – die Fotos sehen gut aus bei mir, die Photoshop-Werte sind meiner Meinung nach ok - doch richtig gut sieht es bei denen nicht aus.
     
  18. oli

    oli New Member

    windows hat eine andere gamma-korrektur. 2,2 statt 1,8, wie der mac. da sieht alles etwas finsterer aus.
     
  19. Tambo

    Tambo New Member

    das stimmt so grundsätzlich nicht mehr, wie es einst war, und Du es beschreibst:

    Das Gamma wird mittels der Kalibrierung definiert: habe z.b. auch ein gamma von 2.2. auf' em mac. Gamma 1.8 ist ein alter Zopf, an dem niemand mehr festhält.

    Falls in PS das CM richtig eingestellt ist, erfolgt die - allenfalls notwendige - Umrechnung Gamma 1.8 zu 2.2 sowieso in PS automatisch - via Profile.

    Wird das Bild jedoch in einem Browser, wie z.b. Firefox geöffnet, dann spielt ein unterschiedliches Gamma schon ne Rolle, da die Browser ned ICC-savy sind.
     
  20. artvandeley

    artvandeley New Member

    Mit dem 2.2 gamma haste Recht. Hab in letzter Zeit auch umgestellt und selbst in Mac-Umgebungen vorhersehbarere Ergebnisse erzielt. Was man bei Tiefdruck eben vorhersehbar nennen darf. Ausserdem hab ich weniger Probleme mit Vorabbeurteilungen der Redaktionen.

    benjii, Tambo hatte es ja schonmal angedeutet: Besser als Profile einbetten ist natürlich das konvertieren vor der Herausgabe von Dateien. Was nicht heisst, dass dann ein Fuzzi nicht trotzdem in den eigenen Farbraum konvertiert, womöglich noch dieses Sch**-sRGB.

    Dein Monitor sollte auf jeden Fall Hardeware-kalibriert sein, genau wegen diesen Fällen. Wenn die´s trotzdem nich auf die Reihe bekommen sollte Dein einziges Problem sein, dass Du offensichtlich nicht mit Profis zusammenarbeitest.
     

Diese Seite empfehlen