Hoch die Internationale Solidarität!

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von danilatore, 1. Mai 2011.

  1. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    ... das musste jetzt mal gesagt werden!

    [​IMG]
     
  2. McDil

    McDil Gast

    In solcher Wortwahl und solchem Impetus liegt viel unfreiwillige Komik.

    Wer sich damit allerdings zufrieden gibt läuft Gefahr zu ignorieren, dass hinter aller "mai-revolutionären Umtriebigkeit" ein berechtigtes Anliegen steht:

    Wir sind im Begriff, alle sozialen Errungenschaften europäisch-westlicher Staatsorganisation zu verspielen, wenn wir vergessen, wer sie einmal erkämpft hat und wenn wir glauben, dass wir bei den Herren des Kapitals besser aufgehoben sein werden.
     
  3. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Das Aufgeben sozialer Errungenschaften klappt viiiel schneller als das Erringen!

    :teufel:
     
  4. McDil

    McDil Gast

    . . . ist zudem wesentlich ungefährlicher – für den Moment – und gewinnt dem Aufgeber ein freundliches Haifischlächeln der Kapitaleliten.
     
  5. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Kannegießer hat den 1. Mai doch schon als Folklore bezeichnet.

    Und wenn ich mir mal so vergegenwärtige, dass da immer noch in der Causa Sarrazin Spiegelfechtereien betrieben werden (Klick ...), dann glaube ich auch eher, dass das Kapital gewinnt.
     
  6. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Nachtrag:
    Ich war heute - wie jedes Jahr - auf der Mai-Feier in meiner Stadt. Da stehen die Vertreter der Politik, die die Schweinereien zu vertreten haben und schwätzen.
    Da faselt der Fraktionsvorsitzende des SPD-Stadtratsfraktion, dessen Kriegsflagge Weißer Adler auf weißem Grund ist. Keinen Arsch in der Hose. 2006 beim Streik hat sich der verkrochen.

    Besucher: Überwiegend ältere AN-Innen. Junge Leute? Fehlanzeige!

    Ich habe mir heute mal die Domain "1-Mai- XYZ.de" sichern lassen, damit wir nächstes Jahr mit ein paar Jüngeren was machen, was denen auch entspricht.
    Nicht irgendwelche verblasenen Standardreden hören. Nee. Will ich nicht mehr haben.
     
  7. McDil

    McDil Gast

    Der Sozialstaat erledigt sich eben mit den Generationen, die ihn errichtet haben. Die Blödis, die sich heute mächtig schlau vorkommen, wenn sie die Interessen des Kapitals vertreten, ohne "dazu" zu gehören, werden sehr dumm glotzen, wenn ihnen irgend wann klar wird, was da kaputt reformiert wurde.
     
  8. wilzim

    wilzim MacWilly

    Wenn man die jungen Leute sucht, um vor denen zu reden, muß man in die Parks oder ähnlich schöne Picknickplätze gehen. Dort sind sie nämlich. Nur zuhören können oder wollen die meisten sowieso nicht. Die interessieren sich nicht mehr für solidarischen Arbeitskampf und Gewerkschaftskram. Wozu auch - haben eh keine Arbeit oder wollen erst garnicht arbeiten. Geld bekommen sie sowieso und zum Saufen(oder soll man sagen: übermässigen Alkoholkonsum) reichts immer.

    ` Es gibt viel zu tun - tauchen wir unter`
     
  9. McDil

    McDil Gast

    Kein Wunder, dass die politisch keine wichtige Rolle spielt. Die Frau hat ja Verstand.

    (Heute ist sie bei A.Will gewesen)
     
  10. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich beklage auch, dass sich kaum noch junge Menschen für Politik interessieren, in Gewerkschaften oder Parteien eintreten, um vielleicht doch die Möglichkeit zur Veränderung zu nutzen. Ich habe versucht in einem Betrieb jüngere Kolleginnen und Kollegen anzusprechen, wenn die hörten wie hoch der Gewerkschaftsbeitrag ist, war die Sache gelaufen. Jeder von denen glaubte ernsthaft, selbst seine Interessen vertreten zu können, die waren unglaublich unpolitisch, Mitglieder einer Spaßgesellschaft.
     
  11. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Spaßgesellschaft?
    Sind das die Langzeitfolgen von Spielkonsole und Privatfernsehen?
     
  12. McDil

    McDil Gast

    Ist es nicht so, dass man von "Spaßgesellschaft" dann spricht, wenn neben der Oberschicht, deren Vertreter ihre Zeit mit Partys, anderen "Wohltätigkeitsveranstaltungen" und Vermögensverwaltung in der Schweiz hinbringen, auch Vertreter der Unterschicht für ihre Arbeit gerne mal so bezahlt würden, dass sie auch ein bisschen Spaß im Leben haben können?
     
  13. McDil

    McDil Gast

Diese Seite empfehlen