holt löschwasser herbei...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von RaMa, 24. April 2003.

  1. RaMa

    RaMa New Member

    ich für meinen teil gönne mir grad ne flasche
    chateau bouscassé 1999...

    prost damit mein vorhaben mir auch gelingen möge...

    ra.ma.
     
  2. batsch

    batsch New Member

    jetzt ins Wirtshaus und gönne mir 'n Gin Tonic ohne Tonic.
     
  3. turi

    turi New Member

    Hast du ihn wenigstens karaffiert vorher?
    Dann seitlich durchs Glas beobachtet?
    Dann leicht gedreht, leise schwingend im Glas?
    Und dann die Nase geprüft?
    Was sagte er?

    Und erst dann den ersten kleinen Schluck?

    Ich jetzt: schluck (leer)
    Prost!
     
  4. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Wie sagt der Karlsruher da gerne:
    Meh' Fett neilasse! Denn wie alle wissen: Ja, was mit Gewalt nicht geht geht mit mehr Gewalt.
    :)
     
  5. ughugh

    ughugh New Member

    Öhhhmmm ... karaffiert?

    Wir vermuten, der Herr meinen dekantiert.
     
  6. batsch

    batsch New Member

    Auf deutsch: überkandidelt?
     
  7. RaMa

    RaMa New Member

    mensch das is ein billiger roter aus frankreich und kein edeltropfen??

    und dekantieren tut man nen wein und net karaffieren...

    ra.ma.
     
  8. RaMa

    RaMa New Member

  9. RaMa

    RaMa New Member

    ganz wie du behauptest, werter mitstreiter. das nächste glas widme ich dir...
     
  10. turi

    turi New Member

    Karaffieren = einfach den Inhalt in eine saubere Flasche umfüllen.
    Das ist die rassigere Variante des Dekantierens, wo man sich mehr Zeit lässt und zB. allfälligen Satz zurückbehält.

    Der Witz ist bei beiden Varianten, dass "Luft" zum Wein kommt, was den geschmacklichen Gehalt verfeinert.
    Wenigstens sollte man aus dem gleichen Grund einen guten Wein eine bis mehrere Stunden vor dem Genuss entkorken.
     
  11. ughugh

    ughugh New Member

    Schau an. Wieder was gelernt.

    Klingt für mich aber ehrlich gesagt in der vorgehendsweise beides gleich - zumindest nach dem, was Google so ausspuckt. :)

    Wie auch immer ... runter mit dem Gesöff! :)
     
  12. turi

    turi New Member

    ughugh, du Banause! : -)
    Weisst du, was ein guter Wein ist?
    Ich verrate dir mein Rezept: Wenn er dir schmeckt, ist er gut (natürlich schluckweise, nicht saufen!).
    Guter Wein? Das heisst für mich, du könntest dir vorstellen, von jener Flasche noch wenigstens drei weitere zu kaufen (selbst wenn er teuer ist...), und wenn du diesen Wein später aus dem Keller holst, so in etwa wissen, was dich erwartet.
    Dann habe ich noch ein Geheimtestlabor: Meine holde Angetraute. Sollte AUCH SIE nach dem ersten Schluck nicken, dann ist ein kleiner Zukauf schon fast sicher.

    Prost!
    (Wo ist eigentlich unser "Rotweinfreund"? Der wüsste doch noch viel mehr zum Thema!)
     
  13. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Vermutlich noch auf seiner Osterkonzert-Tournee durch den wilden Osten ;-)

    Einstweilen nicke ich das von dir Gesagte auch schon mal ab - ich habe da seine Prokura :)
     
  14. turi

    turi New Member

    Danke dir, macixus. Ist das jetzt ein sog. "Nick" gewesen?

    Zum Testverfahren gibt es noch eine Anmerkung: Das Kopfwehpotenzial des Weines. Wenn am nächsten Tag der Schädel brummt, kann es schon am Wein liegen, oder dann zumindest an der konsumierten Menge. (Nicht wahr, rama?)
    Andererseits wird bezüglich des nächstmorgendlichen Kopfschmerzes dem seinerzeitigen Zürcher Staatsschreiber Gottfried Keller das weise Bonmot in den Mund gelegt: "Es nimmt eine immer a de schwächschte Schtell!"
     
  15. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Meistens liegt es am Schwefelgehalt des Weins. Besonders bei manchen deutschen (Rheinhessen!) habe ich da so meine Probleme und bevorzuge daher Italien, Chile, Australien (was die guten roten Freunde angeht ;-)
     
  16. ughugh

    ughugh New Member

    Ich habe einmal den fehler gemacht, beim Türken wein zu trinken ... noch nichtmal große Mengen, 3 Gläser ... am nächsten Tag fühlte ich mich, wie nach einem dreitägigem Saufgelage.
     
  17. turi

    turi New Member

    Vielleicht hilft da auch tägliches Konditionstraining?
    Wir beide führen uns pro Tag (beim Mittagessen) im Durchschnitt eine halbe Flasche Roten zu (übrigens selten "karaffiert", dazu bin ich zu hastig...) und wir wechseln zur Zeit zwischen Italien (Toscana), Schweiz (Wallis), Frankreich (Burgund, Südfrankreich, aber nie Bordeaux) und Spanien (da sind wir erst am Entdecken, Rioja und so).
    Für Kopfweh ist da vielleicht auch bei geschwefelten Weinen die Dosis zu gering.
    Nachteilig ist jedenfalls unser schöner Brauch, wenn dann nach genoss'nem edlem Tropfen am Nachmittag eine schwierige Besprechung oder eine ungeliebte Arbeit ansteht.
    Immer wieder dieser Schock, wenn sich jemand - ich habe soeben mit steinharten Wangenmuskeln das Gähnen unterdrückt und nun glitzern meine Augen verräterisch - überraschend an mich wendet und fragt: "Also, das wäre nun klar. Was meinen Sie dazu?"
    "Hä? - Nun, äh, ja, doch..., hm..."
    (Schon muss ich wieder gähnen.)

    Roter Wein ist vielleicht deshalb für uns alte Männer gesund, weil er so schön gegen Hektik isoliert. :)
     
  18. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Weiß auch nicht, warum die Türken keinen exportfähigen Wein hinkriegen - an der Sonne kanns nicht liegen...vermutlich an der noch nicht vorhandenen Kelterkunst (ist bei Griechenland ähnlich).

    Auch im Weinhandel kann man lange (und schliesslich vergebens) nach "Türken" Ausschau halten. Vereinzelt gibt es aber durchaus trinkbare "Griechen", dann aber zu teuer für das Gebotene.
     
  19. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Ja, so ein kleiner Roter zum Mittagsmahl ist sehr entspannend. Mach' ich aber auch nur, wenn ich hinterher eine halbe Stunde ein Nickerchen einlegen kann, sonst gleichen meine Erfahrungen den deinen :)

    Von Frankreich komme ich immer mehr ab: die guten Weine sind arg überteuert und die Tischweine grenzen inzwischen an Plörre. Ein Jammer.

    Da freut sich der Chilene und der Australier, bei dem sich immer mehr ehemalige "Franzosen" treffen und preiswert genießen.
     
  20. turi

    turi New Member

    Jetzt, wo du es sagst...
    Die Griechen haben bestimmt gute Weine, aber es könnte auch nur am Marketing liegen. Oder die Chargen sind zu klein.
     

Diese Seite empfehlen