Homöopathie - Lobby

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 1. Juli 2012.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

    Homöophathie hat ja, zumindest nach meiner Auffassung, einen guten Ruf. Ob sie wirkt, ist wieder eine andere Sache. Zumindest verbinde ich damit nicht Machenschaften von Pharmakonzernen, Lobbyismus, Käuflichkeit usw.

    Na ja, ich war offensichtlich naiv. :embar:

    http://www.sueddeutsche.de/wissen/h...utzige-methoden-der-sanften-medizin-1.1397617

    "Arzneimittelhersteller finanzieren einen Journalisten, der die Kritiker ihrer Produkte namentlich an den Netz-Pranger stellt. Bei jedem herkömmlichen Pharmakonzern wäre dies ein Skandal. Doch die Globuli-Hersteller sehen darin kein Problem, sondern einen "konstruktiven Dialog".

    Der reinste Krieg gegen unliebsame Kritiker. :augenring
     
  2. McDil

    McDil Gast

    Glaubenssache. Es hat schon etwas von ... sagen wir mal ... "Unwissenschaftlichkeit", zu behaupten, die Wirksamkeit solcher Arzneien steige mit der Verdünnung, also D12 ist wirksamer als D10 usw.

    Ist halt Magie.

    Ansonsten geht's um viel Geld, was den verlinkten Fall "erklärt".
     
  3. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Ich kenne Homöopathie aus der Tiermedizin, und da wirkt sie. Erstaunlicherweise.

    Nicht bei jedem Problem, jedoch bei manchen.

    So behandeln Veterenäre Hündinnen bei einm Mammakarzinom mit Spinnengift, um den Tumor in Schach zu halten. Schon erlebt bei unserer Jack-Russel-Terrier-Hündin.
     
  4. maclin

    maclin New Member

    Wenn Placebos manchmal die bessere Wirkung haben...
    Selbst Placebo-OPs wirken.
    Die Gesundung findet dann wohl eher im Geiste statt.
     
  5. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Placebos sind bei Tieren wohl ausgeschlossen.

    Der Tierarzt sagt mir damals, erklären könne man das nicht, das sei Erfahrungswissen, das er aus der Tierischen Hochschule Hannover mitgebracht hatte.

    Letztendes ist die kleine Hündin damals an ihrem Krebsleiden verstorben, hat damit noch 5 Jahre gelebt und ist 15 Jahre alt geworden.
     
  6. McDil

    McDil Gast

    Spinnengift ist nun allerdings ein Stoff mit hoher Wirksamkeit. Dass es da auch pharmakologische Effekte gibt wundert mich nicht wirklich. Ist vielleicht bloß noch nicht gut untersucht.
     
  7. maclin

    maclin New Member

    Ja. Das finde bemerkenswert. Ein Pferdenarr hat die Erfahrung auch schon erzählt.

    Aber vielleicht ist es auch die besondere Zuwendung.
     
  8. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Nein. Das war einfach ein kleiner Hund, der den Hof frei hielt von Ratten und Mäusen. Der brauchte keine Kuscheleinheiten. Der wollte das tun, was er immer tat, auf dem Hof jagen.

    Und das hat sie fast bis zum Schluss getan. Dann allerdings schmiss sie sich während des Laufens hin und biss sich in die Krebsgeschwulst.

    Dann haben wir sie einschläfern lassen.
     
  9. maximilian

    maximilian Active Member

    Mein Pferd kriegt auch immer Globuli, wenn der Tierarzt nichts finden kann, wass das jeweilige Wehwehchen verursacht haben könnte. Er sagt, die kosten nur einen Bruchteil von „richtigen“ Arzneimitteln und schaden garantiert nicht, weil vollkommen frei von irgendwelchen Wirkstoffen. Alle diese Geschichten von Tieren, die angeblich durch Homöopatie geheilt wurden, glaube ich nicht so richtig. Man hätte jeweils einen Klon des entsprechenden Tieres gar nicht behandeln müssen und anschliessend vergleichen, welchem es besser geht.
     
  10. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich kenne nicht eine Studie, die die Wirksamkeit von Placebos bei Tieren belegt.
     
  11. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Studien kenn ich auch nicht, ich behaupte dass mir homöopathische Therapien in bestimmten Fällen schon nachhaltig geholfen haben, in anderen Fällen wiederum nicht (Die klassische Schulmedizin schneidet da zwar geringfügig besser ab, hat aber eben auch ihre Schwächen...).
    Wer hilft hat recht und mir ist jeder "Heiler" grundsätzlich suspekt der seine Lehre für die alleinseeligmachende hält, das gilt für alle Seiten.

    Der Erfolg Homöopathischer Therapien ist ihrem Wesen nach nicht wissenschaftlich belegbar, da geht kein Weg vorbei, entweder man glaubt es und vertraut dem Therapeuten oder eben nicht. Noch besser ist es aber wohl den eigenen Empfindungen zu vertrauen und sich selbst ein Urteil zu bilden.
     
  12. maclin

    maclin New Member

    Wie wird bei einer Untersuchung Vertrauen, Zuwendung und Zuversicht untersucht oder eingebracht?

    Ich glaube nicht so an Globoli. Sie wirken bei mir kaum.
    Ich glaube an die Wirksamkeit von Kräutern. Bin ich Krank und bekomme passende Kräuter von einer mir vertrauten Person, fühle ich mich gleich besser.
     
  13. McDil

    McDil Gast

    Das genau ist der Punkt! Die therapeutische Wirkung von Körperkontakt – auch Zärtlichkeit, Vertrauen und persönlicher Zuwendung werden in der Apparate-Medizin vollkommen außer Acht gelassen. Da stehen millionenteure Apparate mit Super-Auflösung, aber wenn sich ein Patient einscheißt liegt er einen Tag lang in seinem eigenen Dreck, bis durch Zufall ein Angehöriger was merkt.

    Die "Globuli" und so Zeugs sind in diesem Kontext eher nebensächlich.
     
  14. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich bin davon überzeugt, dass die angeblich durch Globuli geheilten Tiere auch ohne diese gesund geworden wären. Bei Tieren kann eine Placebo-Wirkung nicht funktionieren, es sei denn, dass Tiere, die Ärzte hassen (und das sind fast alle), lieber von alleine gesund werden als dass Ärzte ihnen zu nahe kommen.
     
  15. maximilian

    maximilian Active Member

    In diesem Satz kannst Du getrost „Tiere” durch „Menschen” ersetzen. Wenn ich an eine Heilmethode glauben muß damit sie wirkt kann ich auch gleich für meine Genesung beten. Das hilft auch nix, kostet aber auch nix.
     
  16. maclin

    maclin New Member

    Der Glaube versetzt Berge. Auch in der Heilung. Sonst hätten Placebos keinen Erfolg.
     
  17. McDil

    McDil Gast

    Wartet noch ein par Jahre, dann gehen wir eh alle zum Schamanen, weil sich der "Schulmediziner" nur noch für die "Eliten" interessiert, und der Schamane auch mit einem Stück Brot als Bezahlung zufrieden ist.
     
  18. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Eben nicht! Ich glaube (!) zwar nicht dass es ich bei einer homöopathischen Therapie ausschließlich um Placebo Effekte dreht, aber angenommen es wäre so: Kaum jemand kann Heilungseffekte von sich aus initiieren (Da wäre der Beruf des Heilers/Arztes ja überflüssig), die Beschäftigung mit der Krankheit und die Zuwendung durch einen Heiler ist offensichtlich notwendig, also steht nicht das Medikament im Fokus, sonder die aktive Krankheitsbekämpfung und die damit verbundene Zuwendung eines anderen Menschen. Wenn alleine dies so große Therapierefolge zeitigt dann sollten sich die Herren Schulmediziner und die Krankenkassen aber mal überlegen was man im industriellen Praxisbetireb verändern müsste um diese Effekte auch für die klassische Lehre nutzbar zu machen.

    Nochmal: Wenns hilft ist es mir fast egal ob das auf meiner Einbildung beruht oder nicht, hinterher gehts mir besser, was will ich mehr?
     
  19. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich finde Placebos okay. Nur sollten sie natürlich nicht allzuviel kosten. Dass sie helfen, ist diverse Male durch Tests bewiesen. Natürlich muss demjenigen, der sie bekommt dazu gesagt werden, dass das ein neues, fantastisches Medikament aus den USA ist und seine gesundheitlichen Probleme bald der Vergangenheit angehören.

    Wenn man darüber nachdenkt, dass es sogar Placebo-Operationen gibt die helfen ...
     

Diese Seite empfehlen