Ich bin stocksauer!!

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von p.i.t., 8. Januar 2004.

  1. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    Jetzt hab ich heute den ganzen Nachmittag den Paul gehütet. Paul ist der fast 9jährige Sohn meiner Frau. Also quasi mein Stiefsohn (üärk, dieses Wort...). Ich war mit ihm im Hallenbad, wir haben ne halbe Stunde Computer gespielt, ich hab mich wirklich meine ganze Aufmerksamkeit geschenkt. plötzlich klagt er über Bauchschmerzen. Ich hab angenommen, dass er vor allem Hunger hat, weil er seit dem Mittagessen nichts mehr gegessen hatte und das Hallenbad doch ziemlich anstrengend war (so rumtoben und so). Also wollt ich ihm was kleines zum Vesper geben (bei uns heisst das Zvieri, weil mans um Vier nimmt). Aber er wollte nichts, hat sich mit ner Bettflasche und etwas warmem Tee (von mir zubereitet) hingelegt und etwas gedöst.

    In der Zwischenzeit hab ich angefangen das Nachtessen zu kochen (irgendso einen Linseneintopf, den ich aus einem Kochbuch ausprobieren wollte). Plötzlich meldet sich Paul: Pit, kannst du mir bitte heute mein Lieblingsessen (Spaghetti mit Tomatensauce) machen? Ich: Nö, erstens bin ich schon am Kochen, und zweitens sind Nudeln für deinen Bauch grad zu schwer. Da wurde er sauer und meinte, dass er das der Mama sagt, wenn sie von der Arbeit nach Hause kommt.

    Kaum ist die Mama (also meine Frau) da, brüllt Paul aus Leibeskräften: Mama, ich will heute Nudeln!! Und fängt an zu heulen und jammern und nölen, wie schrecklich gern er jetzt Nudeln hätte und nicht diese Linsen wää wää wää...

    Und was macht meine Frau? Sie kommt in die Küche und holt einen Kochtopf raus: Ich mach ihm noch ein paar Nudeln, ich glaub er braucht das jetzt, weil ich so lange weg war (meine Frau hat diese Woche nen neuen Job angefangen und war jetzt 3 Tage hintereinander nur abends da...)

    Mann!!! Ich hätt sie alle schlagen können. Bin sonst eigentlich nicht gewalttätig, aber da hat's echt nicht mehr viel gebraucht. Ich hab mich natürlich verteidigt, gemeint, dass ich nicht den Hampelmann spiele, und mir einfach untätig ansehe, wie sie mir in den Rücken fällt... Sie hats dann sein lassen (das Nudelnkochen), aber der Paul hat darauf noch lauter geheult, echt die Party sag ich euch!!

    Ich kann euch jetzt nicht im Detail schildern, was da sonst noch für Schuldgefühle und so rumlungern bei meiner Frau, da ist ne lange Geschichte dahinter. Aber so geht's bei uns oft zu und her - dieses Gör wird einfach nach Strich und Faden verzogen! Ich mag ihn sonst eigentlich gut, und wenn ich mit ihm allein zusammen bin, klappt alles auch recht gut. Aber sobald die Mama auftaucht, geht die Post ab, weil sie ganz andere Massstäbe und Grenzen setzt als ich. Und weil ich nicht der leibliche Vater bin, steh ich natürlich immer auf der Verliererseite.

    Kindererziehung ist so schwierig!!;( ;(
    Sorry, ich musste das einfach loswerden. Es geht mir auch schon wieder etwas besser...
     
  2. petrus

    petrus New Member

    ... kann Dich gut verstehen, das war bei mir mal ein Grund eine Beziehung sich nicht weiter entwickeln zu lassen ...

    ...übrigens Bern ist eine nette Stadt, wenn das mit den Einbahnstrassen nicht wäre, haben mich fast zur Verzweiflung gebracht !
    Grüsse

     
  3. CosmoVitelli

    CosmoVitelli New Member

    entspann dich. Ruck zuck sind die groß und haben bald mir ihrem Nachwuchs dasselbe Problem.
    cosmo
     
  4. macmercy

    macmercy New Member

    Da hilft nur eins:

    Setz Dich mit der Mama zusammen und klärt das mal ohne Emotionen. Wenn es auf Dauer klappen soll, müsst Ihr an EINEM STRANG ziehen. Dann muss Dein Wort so viel gelten wie ihres. Das geht nur, wenn sie 100% Vertrauen zu Dir hat.

    Wenn Paul merkt, dass er bei Mama weiter kommt, wird er das immer ausnutzen. Richtig wäre gewesen, Mama hätte gesagt: Ach Paul, schau mal - der Pit hat sich so viel Mühe gegeben und Ihr habt Euch den ganzen Tag vertragen. Ich bin müde von der Arbeit und stell mich heut nicht mehr in die Küche. Heute gibts Linsen und morgen machen wir alle zusammen Nudeln. Jetzt drücken wir 3 uns ganz doll und nach dem Essen liest uns der Pit noch eine Geschichte vor.

    Wenn Pau dann noch brüllt, gibts was zu essen wenn er sich beruhigt hat - oder morgen.
     
  5. Apfelkrautsalami

    Apfelkrautsalami New Member

    bei mir gabs was hinter die Ohren wenn ich mich so aufgeführt hab. Bauchweh hin oder her. Und geschadet hats nicht.
    Is aber natürlich schlecht als Stievvater.
     
  6. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    @ p.i.t.

    Bring mal n bischen Abstand in die Sache.

    Also ich seh das so.

    Bauchschmerzen bekommt jedes Kind mal.
    Das dein Sohn sich ne Wärmflasche und Tee geben ließ und dann döste, war die richtige Entscheidung.
    Er kennt wahrscheinlich seine Bauchschmerzen und weiss ,für ein Kind ziemlich gut, was ihm dann gut tut.
    -
    Dass er dann lieber von Muttern bekocht werden will als das Essen von Papa zu futtern, ist normal.

    Kein Mensch sagt: " Das schmeckt wie bei Vatern"

    sondern : "Das schmeckt wie bei Muttern".

    -
    Mütter sind, trotz aller Modernität und Emanzipation, Chef in der Küche.

    Da kannst ein Fünf Sterne Koch sein, hilft alles nichts.

    -
    Das eine berufstätige Frau sich an den Herd stellt um für ihr Kind noch was Leckeres zu kochen, wenn sie sich sonst schon nicht um ihr Kind kümmern konnte, ist selbstverständlich.

    -
    Dein Part - Schwimmbad / Spielen- wurde doch prima von Dir bewältigt.

    Es ist halt jeder für seinen Part zuständig und wenn er den gut macht, ist es für die Kids ok.

    Dein Part ist jedenfalls nicht der des Kochens.
     
  7. neumi

    neumi New Member

    bei linseneintopf hab ich völliges verständnis für paul!
    :tongue:
    nur die art und weise, wie er das anscheinend rüber gebracht hat, halte ich für daneben. die ankündigung "das sag ich der mama" ist auch hart. für mich sieht's so aus, als ob auch du eher auf das "gezicke" als auf den spahhetti-wunsch stocksauer wurdest.
    wie hättest du reagiert, wenn er gesagt hätte "linseneintopf nein danke, mir ist schon übel. könnte ich vielleicht was anderes kriegen?"?
    sag ihm doch einfach, daß du auf die "mama-schiene" etwas allergisch reagierst. wird er wohl schon gemerkt haben, aber habt ihr euch mal darüber ausgesprochen? was bei ihr funzt, funzt noch lang nicht bei dir und umgekehrt.
    kommt drauf an, wie lange eure geschichte schon läuft, aber mit 9 jahren sollte er das schon checken.
    grüße und viel spaß noch!
    ;)
     
  8. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    Das Gefühl kenne ich: Du gibst Dir die grösste Mühe, irgendwann läuft was aus dem Ruder, Du hast es fast geschafft, die Situation zu bereinigen, und dann fällt Dir jemand in den Rücken und erlaubt genau das, was Du dem Kind verweigert hast. Am häufigsten *kuschen* dei Grosseltern. Sie erlauben einfach, was Du 5 Minuten zuvor verboten hast. Und irgendwann geht Dir dann der Hut hoch...
    Weil es eine 100%ige Absprache zwischen Partnern (und deren Grosseltern) nicht geben kann, kann man eigentlich nur hinnehmen, dass Kinder eben sehr schnell herausfinden, was sie von wem bekommen können. In den wichtigen Dingen sollte natürlich Einigkeit herrschen. Aber bei so "Kleinigkeiten" wie "Was gibt's zu essen" oder "Wer kocht" sollte man Vernunft walten lassen und darüber hinwegsehen, dass die Frau dem Kind die vielleicht letzte Chance des Tages ihr Kind zu verwöhnen nicht sausen lassen möchte. Prinzipien hin oder her.

    Also: Nimm's bloss nicht zu schwer! :rolleyes:

    Ciao
    Napfekarl
     
  9. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ich könnte dir jetzt viel bessere Ratschläge erteilen, aber ich lass das jetzt mal. Druck' einfach diesen Thread aus und schenk ihn dem Blagen in vier oder fünf Jahren.
    :D
     
  10. SRALPH

    SRALPH New Member

    ach ja.... die alltäglichen spiele.... kenne ich von unserem grossen ( momentan 3 jahre jung ) auch, aber sobald er dies bei einem probiert, wird dieses spiel gleich zu anfang abgewürgt, so dass es für ihn uninteressant wird, es weiter zu spielen und patente wie man es richti gmacht, ja die haben unsere grosseltern zu haufen, aber da gab es ja noch einen kaiser :))

    suche das gespräch mit deiner frau und beschliesst eine allgemeine vorgehensweise in bestimmten situationen und gibt diese dann an paul weiter!
    und um gotteswillen gleicht eure strategie nicht an, sondern behaltet eure individuelle erziehungsmethode bei, denn so lernt ein kind, dass menschen unterschiedlich sind und man gewisse situationen von verschiedenen seiten betrachten kann.... ach ja.... das liebe leben in all seinen facetten :D

    RALPH
     
  11. Wichtig ist, daß ihr beide eine Haltung zu und vor dem Kind annehmt.

    Ansonsten wird das ein richtiger Kotzbrocken (wofür er zunächst nichts kann). Ausspielen, Intrigieren, Eifersucht etc. Aber sag mal einer Mutter, daß ihr Kind scheisse ist.

    Also müsst ihr euch einigen in den Hauptdingen des Alltags. Sonst funktioniert das nicht.

    PS: Ich bin nun wirlich kein Profi in diesen Dingen, aber Kinder sind eigentlich nicht zu erziehen. Und der Einfluß der Erwachsenen wird gemeinhin überschätzt.
     
  12. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Kennst Du „Stepfather I“ und „Stepfather II“?

    Wenn nicht: anschauen und handeln!

    :wink:
     
  13. ughugh

    ughugh New Member

    Pewe? Was schleichst Du denn hier heimlich des Nächstens durch die Gänge? :)
     
  14. robdus

    robdus warum gibt es Köln?

    Ich möchte auch meinen Senf dazu abgeben:

    N´Abend allerseits. Es ist m.E. immer eine Gradwanderung zwischen Autorität und Beliebtsein. Ich bin damals (vor ca. 20 Jahren) in der Rolle des Jungen gewesen. OK, ihr denkt, dass da ein paar Jahre zwischen liegen, aber der Unterschied ist nicht so groß.

    Als Neunjähriger ist man auf jeden Fall so weit, um sein eigenes Territorium abzustecken, was Paul auch gemacht hat (und auch weiter tun wird). Beim ersten Lesen dachte ich, dem ballerst du eine, aber

    1. keine Gewalt und

    2. ist man "nur" Freund oder quasi Stiefvater.

    Glaubt ihr allen Ernstes, dass Paul nicht weiss, dass Pit etwas zu hören (geschweige denn zu fühlen) bekommt, wenn Paul nicht das erhält, was er möchte???

    Also:

    1. Gespräch mit Freundin (evtl. Heiratsantrag...)

    2. Gespräch mit Paul

    3. Dicken Tritt in Pauls Hintern beim nächsten Zicken

    4. Paul davon überzeugen, dass Zicken "out" sind

    5. Paul eine Umfrage machen lassen mit dem Thema "bin ich ein Muttersöhnchen, oder zu clever, um die Scheidung meiner Eltern auszunutzen???"


    off topic: wenn meine Freundin das hier lesen würde...
     
  15. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    Wow, ich bin überwältigt. Und es tut gut zu sehen, dass andere dieses Problem(chen?) offenbar auch kennen.

    Zum besseren Verständnis: Meine Frau und ich sind seit 2einhalb Jahren ein Paar, seit 2 Jahren leben wir zusammen. Davor war Paul allein mit ihr, der Vater ist während der Schwangerschaft abgehauen. Das erklärt sicher mal das innige Verhältnis von den zweien, und auch, warum hier und da Schuldgefühle auftauchen...

    Ich sehe mich in einigen angesprochenen Punkten wieder. Vor allem die Tatsache, dass Eltern (selbst die leiblichen) sich NIE überall einig sein können, wird mir immer und immer wieder schmerzlich bewusst. Es ist wahr, dass jeder seine Eigenheiten behalten soll und dass es wichtig ist, diese dem Kind mitzugeben: Der Papa hält die und die Sachen für wichtig, die Mama mag das und das. Ein Kind lernt da schnell zu unterscheiden und diese Verschiedenheiten auch zu respektieren. Soweit so gut.

    Ein Kind spürt aber auch sehr gut, wenn sich die Eltern wegen dieser Verschiedenheiten nicht im Klaren sind, was denn nun wann gelten soll. Und da kommt eben das "Ausspielen" ins Spiel (toller Satz!). Und hier haperts glaub bei uns sehr. Die Aufgabentrennung war ganz klar gestern: Meine Frau geht zur Arbeit, ich übernehme Paul am Nachmittag und kümmere mich ums Nachtessen. (Und da bin ich übrigens ganz klar der Meinung, dass Väter genauso gut kochen können sollten - behaupte nicht dass ichs kann - aber ich mach da keine Unterschiede!)

    Paul hatte nicht deswegen Bauchschmerzen, weil er wusste, dass es Linsen gibt, sondern weil er schon ein wenig unter der Abwesenheit der Mutter gelitten hat. Solche emotionalen Stressmomente manifestieren sich bei ihm halt so. Und dafür hab ich auch Verständnis. Drum auch der Tee und die Bettflasche. (Mehr konnte ich ihm in diesem Moment einfach nicht geben, weil ich wegen Nachtessen und sonstigen Kleinigkeiten auch etwas unter Druck war... vielleicht hätt ich da achsamer sein sollen - andererseit - ich hatte doch schon den ganzen Nachmittag lang Aufmerksamkeit geschenkt...)

    Wofür ich aber kein Verständnis hab, ist eben dieses "in den Rücken fallen" von meiner Frau. Sie hat sich nicht an die klare Abmachung gehalten, und das lässt mich in Pauls Augen völlig unglaubwürdig wirken. Ich sag etwas, und das wird dann für ungültig erklärt... Das ist Frust pur!

    Wir haben später auch noch darüber geredet, werden es heute aber besimmt nochmal ohne Emotionen tun müssen. Sie hat sich zwar entschuldigt, hatte aber den Eindruck, dass ich das völlig überbewerte und mich in etwas hereingesteigert hätte. Also insgesamt wenig Verständnis für meine Wut.

    Insgesamt seh ichs schon ein wenig so wie Macmercy. Wenn man mit einem Partner eine Familie haben will, wo schon ein Kind vorhanden ist, dann geht das nur mit 100%igem Vertrauen. Und ich denke auch, dass mein Wort gleichviel gelten sollte wie das meiner Frau. Ich bin ja eh schon immer an 2. Stelle: Ich bin der 2.Vater (weil den ersten hat Paul schon, er sieht ihn zwar nicht oft, aber ist halt doch der "richtige" Papi, und das werd ich ihm nie ersetzen können), ich komm bei meiner Frau auch erst an 2. Stelle, weil sie sich in Konflikten emotional immer auf Pauls Seite stellt (so sind Mütter eben), und als "Elternteil" komm ich bei Paul auch an 2. Stelle, weil die Mutter natürlich wichtiger ist. Ist echt ein Scheissgefühl, sag ich euch.

    Und die Sache mit Bestrafung... hmmm...eins hinter die Ohren? naja, da zeigt man ja eigentlich nur seine eigene Schwäche und Überforderung. Ohne Essen ins Bett? Da wär ich schon zu haben... Es gibt Kinder, die lernen oder begreifen etwas, wenn mans ihnen einfach sagt oder erklärt. Andere begreifens erst, wenn sie was wirklich am eigenen Leib spüren. Paul gehört definitiv zur zweiten Sorte. Dem kann ich 14mal sagen, dass er sich beeilen soll mit anziehen und frühstücken, weil er sonst seinen Bus verpasst. Aber erst wenn er ihn wirklich mal verpasst hat und vom Lehrer dann Schelte kriegt, weiss er, warum er sich besser beeilt hätte. Drum denke ich manchmal, dass es bei ihm wirklich gar nicht so falsch wäre, ihn die Dinge halt spüren zu lassen, selbst wenns manchmal superhart ist. Aber das sieht meine Frau leider völlig anders, sie geht dann hin und redet eine halbe Stunde und erklärt hin und her und hofft, dass ers jetzt endlich begriffen hat. Bis zum nächsten Mal... Und da bin ich dann wieder - als Nicht-Vater - in der "schächeren" Position.

    Letztlich wird es meine Aufgabe sein, mich emotional etwas mehr in den Griff zu kriegen und mich bei solchen Vorkommnissen nicht allzu stark aufzuregen. Und mich halt auch klar abzugrenzen, im Stil von "Ich leiste meinen Teil und übernehme auch Verantwortung, aber wenn Du das nicht respektierst, mir kein Vertrauen schenkst und mir dadurch in den Rücken fällst, lass ich es lieber sein"...

    Zuletzt noch was zum Statement von Elektronikengel ("Erziehung ist nicht wirklich möglich") - Das sehe ich ganz anders. Ich glaube dass Eltern sehr vieles beeinflussen und auslösen können. Ein Kind bringt zwar sehr vieles an Veranlagung mit. Aber gerade soziales Verhalten (eben wie man sich im Zusammensein mit Eltern, Geschwistern, Schulfreunden, später Arbeitskollegen, aufführt etc.) lernen sie nur und gerade von den Eltern. Das können sie nicht mitbringen. Und das Urvertrauen ins Leben, in sich selber, das was ausmacht, ob ein Kind selbstbewusst oder eher ängstlich durch sein Leben zieht, kriegt ein Kind ganz früh von den Eltern (meist von der Mutter in der ersten paar Monaten). Und wenn nicht, muss es sich das später mühsam aufarbeiten.

    Vielen Dank euch allen für eure aufmunternden Worte!!
    Pit
     
  16. Haegar

    Haegar New Member

    ...:D ...würde ich auch sagen...;)
     
  17. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    He, der ist im Fall sehr lecker geworden!!! Paul hat dann sogar heute morgen zum Frühsück noch was davon genommen!! :D :D
     
  18. typneun

    typneun New Member

    mmmmhh.... also von linseneintopf bekomme ich erst recht bauchschmerzen - von den lauten geräuschen gar nicht erst zu sprechen :D

    hoffe, ihr bekommt das hin - drück euch die daumen... nicht, dass wieder ein getrenntes paar in die statistik eingeht!
     
  19. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    pit, ich habe mich gestern hier nicht geäussert, weil ich eh nur macmercys Worte wiederholt hätte.

    Jetzt ist aber ein Aspekt in deinem "Fazit" dabei, der in die falsche Richtung zielt. Ich meine damit deine Überbetonung der Tatsache, dass du nicht der "richtige" Papa von Paul bist.

    Glaub' mir, die gleichen "Machtspielchen" kannst du auch als "richtiger" Vater erleben - und bei 3 Kindern weiß ich in etwa, von was ich rede. Auch da gibt es immer wieder die Gelegenheit aus Sicht der Kinder, von Mama das zu bekommen, was der Papa verwehrt und vice versa.

    Bei allen Vorteilen, die das hat (aus Sicht der Kinder festzustellen, dass 2 Erwachsene aus 2 Meinungen haben können und sollen!), hat es auch den Nachteil, von den Kindern geschickt/raffiniert "ausmanövriert" zu werden.

    Abhilfe gelingt da tatsächlich nur, wenn die "Alten" derartige Situationen mit Humor nehmen und das nächste Mal "raffinierter" als die Youngsters zu sein. "Zähneknirschend" (smile) werden sie feststellen, dass die Alten doch nicht so doof und eigentlich ziemlich "geil" sind.

    Vergiss' die Toblerone nicht für Karlsruhe. :)
     
  20. curious

    curious New Member

    ......koch' einen Monat lang nur Nudeln mit Tomaten...
     

Diese Seite empfehlen