"ich fließe ihr bad und kachel ihre alte"

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von bsek, 11. August 2004.

  1. bsek

    bsek New Member

    höhöhö selten so gelacht - solcher und ähnlicher zitate durfte ich mich gestern im laufe eines existenzgründerseminars erfreuen.

    da geht man dort hochmotiviert mit nem ganzen fragenkatalog unterm arm hin und dann sitzt man zwischen lauter dumpfbacken, die sich gedacht haben, "mach ich lieber einen auf selbständig, dann zahlt der staat mehr als bei alg II".

    einer der brüller war u.a.: "mein alter hat mich zuhause rausgeworfen. die knete die ich jetze haben tue recht aber nich fürne wohnung und was zu essen. da hab isch mir gedocht, da muss isch was machen. isch wees zwor noch nisch rischtisch wassch mochen will, aber isch werd mir da mol schon was einfallen werden."

    der seminarleiter, hat sich - vermutlich aus rein rationalen gründen - auf dieses klientel eingelassen und "unterrichtet" in einem niveau, dass es die ganzen "aufsteigenden start-up-unternehmer" auch kapieren. habe zwei stunden mit zunehmender frustration zugehört und bin dann gegangen.

    todesmutig werde ich heute einen zweiten anlauf unternehmen. habe mir von der referenten- und themenliste das interessanteste rausgesucht und hoffe nun, dass ich nicht meiner letzten illusionen beraubt werde.

    vielleicht sollte ich bis dahin noch die zeit finden, im privatfernsehn eine proll-talk-show anzuschauen - zur einstimmung.

    das problem ist nicht alleine das system - vielmehr die individuen darin machen mir ernsthaft angst und sorgen.
     
  2. TOCAMAC

    TOCAMAC Alles wird gut.

    Oh ja, bei solch einer Veranstaltung war ich auch einmal. Reinste Zeitverschwendung.

    Wird aber vom Niveau her noch von der Pflichtinformationsveranstaltung zur Arbeitslosigkeit weit unterboten...

    :ring:
     
  3. Macziege

    Macziege New Member

    Beides, das System und die Individuen machen mir Sorge, weil es inzwischen ein Niveau erreicht hat, dass schon Standard geworden ist und nicht mal nur eine kleine Ausnahme oder Minderheit. Staat und Schulen können hier ihr Versagen nur noch zur Kenntnis nehmen.

    Die sogenannten Unterweiser zocken den Staat ebenso ab, wie die unwilligen oder unfähigen Aspiranten.
     
  4. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Ich fürchte, als Geschäftsidee ist das nichts Neues.

    Hingegen könnte "ich fliese Ihr Bad und kachel dabei Ihre Alte" aus Kundensicht durchaus erfolgversprechend sein. Es fallen ja schliesslich weniger Arbeitsstunden an und das ist ganz im Sinne des Verbrauchers.
     
  5. zwanzigtausend

    zwanzigtausend Hell froze over

    Wenn der Seminarleiter sein Seminar selbst als Ich-AG laufen lässt, wär´s allerdings pfiffig.
     
  6. Macziege

    Macziege New Member

    Tut mir leid, aber diesem gleichgültige Umgang mit Steuergeldern kann ich nichts mehr abgewinnen. Jeder Politiker und jeder hohere Beamte und auch viele Entscheider in den Firmen machen nichts mehr ohne Berater. Was das für ein Heidengeld kostet, kümmert niemand. Sind die denn alle blutarm und verantwortungslos?

    Und auf der Ebene, von der wir hier sprechen, machen sich wieder Ausbilder breit, denen nichts besseres einfällt, als eine Sekretärin z.B. zu schulen, wie man eine Bewerbung zu schreiben hat.:wuerg: :wuerg: :wuerg: :wuerg: :wuerg:
     
  7. Rumo

    Rumo New Member

    Geld Sparen und Statistik verbessern lautet die Devise der Arbeitsagentur (früher: Arbeitsamt). Hier wird ohne Rücksicht auf Verluste (die die Arbeitsagentur nicht tragen muss) der Arbeitslose zur Selbständigkeit überredet, der im Durchschnitt höchsten 12 Monate krampfhaft versucht, Aufträge zu erhalten (Deutschland hat 30.000 Webdesigner), dabei die marktüblichen Preise hoffnungslos "versaut" ("ich bin der Chef, ich kost nix"), den einen oder anderen etablierten Betrieb dabei in Bedrängnis bringt oder gar in den Abgrund treibt. Danach folgt die persönliche Bankrotterklärung (Offenbarungseid) und der angerichtete Schaden muss von der übrigen konsumierenden Gesellschaft durch höhere Preise und höhere Steuern wieder beglichen wird.

    Hier hat sich die amtierende Bundesregierung mangels Kenntnis (der Finanzminister z.B. ist von Beruf Lehrer) in einen Weg begeben, der nur zum Desaster führen kann. Die Montagsdemos zeigen dies sehr deutlich.

    Ich bin der Meinung: lieber befristet beschäftigt, als unbefristet arbeitslos.
     

Diese Seite empfehlen