Ich will keine Heiligen, ich will Talente...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Altermac50, 12. Dezember 2011.

  1. Altermac50

    Altermac50 New Member

  2. maclin

    maclin New Member

    Neben dran gleich passend eine Umfrage.

    [​IMG]
     

    Anhänge:

  3. McDil

    McDil Gast

  4. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Ich halte die EU-Kommission für reichlich borniert, diesen Münchausen der Wissenschaft mit einer politischen Funktion zu betrauen. Das zeigt, wie weit diese Leute weg sind von der Wirklichkeit.
     
  5. McDil

    McDil Gast

    Als Virtuose der Zwischenablage ist er natürlich prädestiniert zu Computerdingen.

    Und dies
     
  6. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Aber er ist doch ein furchtbares Talent, ähhh fruchtbares.
     
  7. batrat

    batrat Wolpertinger

    Also der Guttenberg ist schon sehr ergiebig für alle gerecht empörten. :biggrin:
     
  8. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Ganz im Ernst, ich empöre mich nicht über Herrn Guttenberg (Da staune ich nur ob seiner unendlichen Ungeschicklichkeit im Umgang mit seiner Karriere). ich empöre mich, nein, besser, ich bin richtiggehend wütend über all diejenigen, die Gutenbergs Verfehlungen negieren und ihn weiterhin schamlos protegieren als wäre nichts geschehen.
    Von Seehofer über diese höchst fragwürdige Nellie Krös bis hin zu unserer Kanzlerin. Nahezu die gesamte konservative Schicht scheint kollektiv einer Meinung zu sein, Betrug und dreiste Lüge wäre ein Kavaliersdelikt. Das ist eine so unerträgliche Offenbarung moralischer Verkommenheit dass mir Angst und Bange wird. (Und ich erwarte von den Konservativen ja eh schon nicht zwingend nur Positives, auch bin ich bereit eine gewisses Maß an menschlichen Abgründen in der politischen Klasse als gegeben zu akzeptieren, aber der Schein, die Absicht, die übergeordnete Ethik als theoretische Grundlage sollte doch wenigstens gewahrt bleiben)

    Und ja, freilich hat jeder Mensch eine zweite Chance verdient, aber erste Grundvorraussetzung wäre dafür die Einsicht in das Fehlverhalten und zweite Vorraussetzung, nach meinem Empfinden, eine merkliche und angemessene Zeitspanne der Zurückhaltung, Buße, Umorientierung, wie man es auch immer nennen mag. KTG hat es keine acht Monate lang ausgehalten bevor er sich mit Verve in die Menge der medialen und politischen Steigbügelhalter zurückgeworfen hat (Pfui Herr di Lorenzo, Pfui!!!).

    KTG ist mir fast schon egal, seine Fans*, die regen mich auf!

    *(Ich fand ja seine rethorischen Talente früher auch ganz toll, aber das ist halt leider nicht alles...)
     
  9. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Seine früher gerühmte Selbstsicherheit ist ziemlich verschwunden. Er wirkte recht nervös bei (zurecht!) etwas gemeinen Fragen der Journalisten. So kenne ich ihn gar nicht. Reste eines schlechten Gewissens scheint er dann doch noch zu besitzen, Grundvoraussetzung für ein bisher noch nicht erfolgtes Einsehen.

    Man erkennt so deutlich die Selbstverliebtheit und den Realitätsverlust dieses Mannes. In Kanada zieht er über politische Weggefährten her, was schon schäbig genug ist. Und im Interview, wo er reichlich Gelegenheit hatte zu einer echten Aufarbeitung, lügt er munter weiter.

    Für die meisten von uns erfreulich: Er ist definitiv weg vom Fenster. Das einzige was ihm bliebe – eine Partei gründen und genügend Dumme finden, die die Kärrnerarbeit für ihn machen. Zu Anfang hätte er damit sicher Erfolg aber dieser wäre schnell verschwunden, weil für alle des Kaisers neue Kleider erkennbar wären.
     
  10. McDil

    McDil Gast

    Kann ich alles unterschreiben, möchte aber noch etwas hinzufügen:

    Wenn eine politische "Elite" zu lange fest im Sattel sitzt – und die CSU in Bayern sitzt immer noch – dann halten sich ihre Repräsentanten mit der Zeit für unverletzlich und unbesiegbar und reagieren sogar beleidigt, wenn sie als Halunken enttarnt werden.
    Meistens handelt es sich dabei um konservative "Eliten", weil mit denen am besten Geld verdient werden kann, sodass auch willfährige Medien stets kampagnenbereit verfügbar sind.
    Guttenberg war und ist das Gewächs eines solchen Biotops.

    Aus diesem Grunde fände ich es auch ganz in Ordnung, wenn man an ihn höhere Maßstäbe anlegen würde als an Leute, die wenig oder kaum Dreck am Stecken haben. Offenbar sind aber die konservativen "Eliten" nicht bereit, den Baron so schnell und zu lange aus dem Spiel zu nehmen, weil sie genau wissen, dass dieser Mensch bei einer sehr großen Zahl von Dumpfwählern allein wegen seines Auftretens, Aussehens und seiner Barbie-Gattin "König der Herzen" ist. Deshalb, und nur deshalb, hält man ihn im Spiel.
     
  11. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Das zielte alles ab auf die Wahl 2013. Mit dieser Lichtfigur rechnete man sich bei sich stetig verschlechternden Wahlaussichten noch eine Chance aus.
     
  12. maclin

    maclin New Member

    Ist die Wahl schon im Voraus verloren, wirbt es sich um die letzten Wähler erst richtig ungeniert.
     
  13. McDil

    McDil Gast

    Da bin ich mir überhaupt nicht sicher – aber so was von "überhaupt nicht" . . .
     
  14. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Du meinst es kommen kurz vorher noch ein paar Steuererleichterungen? Zu zahlen von der neuen Regierung?

    :teufel:
     
  15. McDil

    McDil Gast

    Ich glaube nicht, dass "Steuererleichterungen" der Knüller sind. Vielmehr halte ich die ganze Situation für derart verfahren und labil, dass bis in ca. 2 Jahren noch sehr, sehr viel passieren kann.
     
  16. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Compadres, schaut doch bitte mal genau hin, wie die Berichterstattung zur Zeit so abläuft.

    Da ist das im Grunde gute Kapital. Das schafft Arbeitsplätze, gibt Hypotheken und ist sonst auch ganz passabel. Immerhin sind wir damit ja 50 Jahre lang gut gefahren. Nur da gibt es einige blasse, unangenehme Jungs bei den Investmentbanken. Typen wie Bettnässer. So hässliche Jungs mit Pickeln im Gesicht. Und onanieren tun die auch. Die verzocken andauern die Kohle bzw. vermehren diese zugunsten der Reichen. Die wiederum müssen auch reich bleiben. Alles andere wäre Neid. Und Neider, die will doch keiner. Das sind Spielverderber.

    Um diese bösen Jungs, die dafür gesorgt haben, dass unser Finanzsystem
    aus dem Ruder gelaufen ist, mal Fesseln anzulegen, haben nun die vernünftigen Regierungschefs und -innen eine Fiskalunion geschaffen bzw. sind auf dem Weg dahin. Ziel ist es, die Öffentlichen Haushalte wieder flott zu bekommen.
    Der einzige, der dagegen ist, ist der blöde Typ von den Inselaffen. Aber wie der schon aussieht! So richtig gelackt. Wie die Bösen von den Investmentbanken.

    Und da man jetzt deutsch spricht, ist also klar, wie nun diese Haushalte saniert werden. Da wird nicht etwa die Einnahmeseite verbessert. Nein. Das könnte die guten Reichen - und jetzt bitte kein Widerspruch; das wäre schließlich Neid - verärgern. Und dann gehen die mit ihrem schönen Geld auf irgendwelche Inseln der finanziellen der Glückseligkeit.

    Wenn das nicht geht, dann muss eben gespart werden. Da ist der Öffentliche Dienst. Überbezahlt, untermotiviert, faul, parasitär. Menschen die von öffentlichen Transferleistungen leben, die haben irgendwie alle heimliche Einkünfte. Was die sich für Flachfernseher kaufen. Achja, und saufen tun die auch. Und rauchen. Also da kann man mal einige Einschnitte machen. Denn Saufen und Rauchen ist sowieso ungesund.

    Und nun bitte kein Gejammer. Subventionen müssen mal entschlackt werden. Was da für ein Wildwuchs ist. Z. B. die Kilometerpauschale. Höchst suspekt. Dient nur sowieso der Zersiedlung der Landschaft. Wer ökologisch leben will, wohnt innenstadtnah in einer Loft-Wohnung. Da werden sogar Blähungen energetisch genutzt.

    Irgenwie ist das alles nachvollziehbar und letztendes auch in Ordnung.

    Naja, das gibt es wieder so penetrante Typen. Gestern Abend die Ditfurth, die fiel natürlich wieder auf.
    Ach ja, die Linke im Bummstag, die mault auch rum. Aber denen kann man es sowieso nicht recht machen.

    Und ehrlich. Geht es mir schlecht? Mir nicht! Ich kann mir ein iPhone leisten und meine monatliche Flätträt zahl ich doch mit links. Das Ding hab ich ja von der Firma bekommen. So als zusätzliche Anerkennung neben dem Weihnachtsgeld, weil ich so engangiert arbeite.

    Also ich bin zufrieden. Ich kann die politischen Entscheidungen gut nachvollziehen. Die sind völlig in Ordnung.
    Und ich hab noch so viel Euros monatlich, dass ich neulich mal so eben 5 € für Unicef spenden konnte.
    Warum soll ich diese Regierung ändern. Naja, klar. Die Boygroup. Die muss weg. Das gehet dann mit CDU und SPD. Dann flutschen die Gesetze auch besser durch den Bundesrat.

    Ich bin zufrieden. fröhlichvormichhinpfeife ….


    Und bei dieser Grundstimmung glaube ich nicht an einen Wechsel. Wohin denn auch?
     
  17. McDil

    McDil Gast

    So was solltest du hier nicht schreiben, hombre! Glaubt noch wer!
     

Diese Seite empfehlen