iDefrag zerstört Dateien

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von kawi, 3. Januar 2005.

  1. kawi

    kawi Revolution 666

    iDefrag, ein Tool, mit dem man Mac-Festplatten defragmentieren können soll, enthält in Versionen vor 1.0.3 einen schwerwiegenden Fehler. Dieser führt dazu, dass Dateien über 4 GB Größe (beispielsweise Filme oder Virtual PC-Images) zerstört werden. Der Fehler wurde vom Hersteller bereits bestätigt. Da dass Mac OS X-Dateisystem HFS+ bereits automatisch dafür sorgt, dass Festplatten nicht (oder nur wenig) fragmentieren, ist der Einsatz von iDefrag sowieso recht fraglich

    Quelle: Macnews.de


    Soll ja immer wieder klickwütige geben die an ihren rechnern alles ausführen, ob es Sinn macht oder nicht ... jetzt haben sie den Salat. Mehr davon. Mehr Defragmentiertools und mehr *Optimierprogramme*, mehr Speedtools, mehr Norton Utilities und andere Sachen die sich hinter "systempflegetools" verbergen.
    Dann haben die Hilfeleistenden hier in diesem und anderen Foren dieser Welt etwas zu tun ... und irgendwann kapiert auch der letzte mal das man ein system am besten *untouched* laufen lässt.
     
  2. thor2

    thor2 New Member

    Moin Kawi,

    das unterschreib ich, hin und wieder mal Macjanitor, das solls
    dann auch sein.

    thor


     
  3. WoSoft

    WoSoft Debugger

    dazu kann ich nur noch sagen, Dummheit muss bestraft werden.
    Schon die Norton-Programmierer haben demonstriert, dass ein Defrag-Prog für OS X die Festplatte zerstört. Nun kommt so eine kleine Klitsche und behauptet a) wahrheitswidrig, dass ihr Defrag Mac OS X beschleunigt und bringt dann b) ein unausgereiftes Prog auf den Markt.
     
  4. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Wenn es wirklich ein ein wirksames Tool zur defrag von hfs+ geben würde, dann gäbe es dieses auch in "Festplattendienstprogramm".
    Behaupte ich mal so in den stillen und weiten Raum des inets hinein.

    also - Finger weg von dem Zeuchs
     
  5. Macziege

    Macziege New Member

    Was der T(h)or unterschreibt, unterschreibe ich auch. Schließlich sind wir Nachbarn. Aber im Ernst, diese Meinung vertrete ich schon lange. Nicht umsonst läuft meine Kiste ohne Probleme schon seit Jahren.
     
  6. Batman69

    Batman69 ...Springer...

    ...na damit haben sich meine fragen bezüglich dessen, ob sich sowas lohnt wohl erübrigt...
    oder ist hier noch jemand anderer meinung???
    also eurer meinung nach untouched und sonst nix an pflege oder ähnlichem?! falls doch -> erzählt mir mal was dazu...bin doch relativ neu am schnapple... :rolleyes: thx, so long...
     
  7. Batman69

    Batman69 ...Springer...

    ps: was fabriziert denn Macjanitor???
     
  8. gratefulmac

    gratefulmac New Member

  9. Batman69

    Batman69 ...Springer...

    tx ...ich schau mal rein... ;)
     
  10. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Meiner Erfahrung nach laufen die Rechner am besten bei solchen Leuten, die nirgendswo was rumfummeln und nichtmal was davon wissen das es irgendwelche tools gibt.
     
  11. kawi

    kawi Revolution 666

    MacJAnitor startet die Unix CronJobs.
    Also einen Vorgang den das System eigentlich komplett selbstständig ausführt => allerdings in den Nachtstunden und zwar:
    täglich: 3:15
    wöchentlich: samstag 4:30 und
    monatlich: jeden ersten 5:30

    Allerdings haben viele User ihren Rechner um die Uhrzeit ausgeschaltet - und dann können diese cronjobs nicht ausgeführt werden. Mit Macjanitor kann man diese Vorgänge manuell starten.
    Zu den Cronjobs gehören u..a folgende Vorgänge:

    täglich
    - Removing scratch and junk files
    - Clean up junk files
    - Clean up NFS turds. May be useful on NFS servers.
    - remove system messages older than 21 days
    - Backing up NetInfo data
    - Checking subsystem status
    - Rotating log files
    - Cleaning web server log files
    # Perform log directory cleaning so that long-lived systems
    # don't end up with excessively old files there.


    In den monatlichen und wöchentlichen tasks wird im prinzip ähnliches genmacht, nur eben für andere Logfiles in anderen verzeichnissen und für andere dienste.

    macJanitor macht also nichts anderes als diese Jobs auszuführen und macht deswegen auch nur dann Sinn wenn der rechner nachtsüber ausgeschaltert ist, denn ansonsten macht das system dies von ganz alleine.
     
  12. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    >>MacJAnitor startet die Unix CronJobs<<

    naja eigentlich sind cronjobs nur Aufträge die zu ner bestimmten Zeit ausgeführt werden.
    wenn man lustig ist, kann man auch noch andere Sachen so automatisieren.
     
  13. physio40

    physio40 physio40

    Hallo kawi!
    Ich soll also den Rechner mal zu diesen Zeiten aufwachen lassen und seinen Dienst tun lassen?
    Woher hast du diese Zeiten?
    physio40
     
  14. physio40

    physio40 physio40

    ... und wie lange benötigt der Rechner dafür?
    physio40
     
  15. WoSoft

    WoSoft Debugger

    und dann gibt es noch Leute wie mich, die diese Tools kennen und sie trotzdem bzw. deshalb nicht anwenden.
    Ich lasse doch nicht Leute , der ein paar Ternimalbefehle in AppleScript Studio verpacken, mit Root-Rechten auf meiner Festplatte rumfummlen.
     
  16. kawi

    kawi Revolution 666

    Diese Zeiten sind in der Datei /etc/crontab definiert

    # Run daily/weekly/monthly jobs.
    15 3 * * * root periodic daily
    30 4 * * 6 root periodic weekly
    30 5 1 * * root periodic monthly


    Die erste Zahl spezifiziert die Minuten, die zweite die Stunden, die dritte den Tag des Monats .... die vierte den Monat die fünfte den Tag der Woche.
    also daily wird ausgeführt um 3:15
    weekly jeden 6.Tag der Woche um 4:30 und
    der letzte jeden 1. des Monats um 5:30.

    Den Rechner nachts laufen lassen macht Sinn, oder aber eben mit MacJanitor manuell starten
     
  17. kawi

    kawi Revolution 666

    Je nachdem wieviel Log Dateien sich angesammelt haben die mal aufgeräumt gehören zwischen 2 und 10 Minuten.
    Bei regelmäßiger Durchführung ist das im handumdrehen erledigt.
     
  18. WoSoft

    WoSoft Debugger

    habe mal auf einem 2 Monate alten PB die HD-Info abgelesen: 54,33 GB frei.
    Dann habe ich erstmals die 3 Cron-Jobs laufen lassen und die HD-Info abgelesen: 54,33 GB frei.
    Wollte damit sagen: Ob nun ein paar kleine Log-Dateien gelöscht werden oder der berühmte Reissack in China umfällt, so wichtig sind die Cron-Jobs nicht.
    Wären sie das, hätte Apple sie nicht in die Nacht verlegt.
     
  19. kawi

    kawi Revolution 666

    Naja da werden ja auch keine *dateien* als solche gelöscht. sondern in den systemlogfiles aufgeräumt und ein paar Dateien überprüft. Trotzdem kann da ausführen der cronjobs wichtig sein, vor alllem wenn man ein paar web oder serverdienste auf seinem rechner ausführt.
    Hier wird nämlich jeder Zugriff, jedes ein und ausloggen protokolliert und wenn die Datei ein paar 10000 einträge hat die jedesmal beim systemstart überprüft werden dann kann sich daran auch schonmal ein dienst verschlucken.

    das oin die nacht verlegen hat nicht viel mit der wichtigkeit und unwichtigkeit zu tun. Wer schonmal nachts neben oder an seinem Rechner gesessen hat wenn die cronjobs laufen, der weiß das die einen ganz schönen betrieb auf der Platte machen. der rechner fängt um 3:15 ganz schön an zu rattern für ca 2 Minuten lang... wer auf nem etwas langsameren rechner gerade in dem Moment ne aufwendige berechnung am laufen hat (z.B. ein Rendering) der merkt das in dem Moment wo die cronjobs auf der Platte wuseln die Performance unter Umständen schonmal spürbar in den Keller geht.
    *deshalb* werden die cronjobs standardmäßig nachts ausgeführt, wenn der großteil der leute nicht am rechner arbeitet und diese arbeit somit auch nicht beeinträchtigt werden kann.

    Bei den meisten *nix systemen werden diese cronjobs um diese Uhrzeit ausgeführt, da ist keine Idee von Apple. Und die Uhrzeit als solche macht auch Sinn, denn ein Unix System in seinem normalen Umfeld (bevor Apple es auf den Desktop der heimuser gebracht hat) wird eigentlich nicht abgeschalten. Der Großteil aller unixoiden rechner sind dafür bestimmt tag und nacht durchzulaufen ohne sie auszuschalten. Die Uhrzeit ist so gewählt weil um diese Zeit das normale Arbeitsaufkommen an den Rechnern statistisch gesehen am geringsten ist.
     
  20. Kaule

    Kaule Aber bitte mit Sahne

    Auf meine Platten laß ich nur das Festplattenutility von Apple los und bin bis jetzt sehr gut gefahren damit.
    Die Cronjobs macht mein Mac so gegen 20 Uhr, da ist er nämlich fast immer in Betrieb, mit Cronnix kann man die zeiten schön einstellen.
     

Diese Seite empfehlen