iDVD 4 Projekt mit andere Software brennen!?!?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Pappnase, 20. Januar 2004.

  1. Pappnase

    Pappnase New Member

    Hallo,

    iDVD 4.0 soll ja jetzt das exportieren von Projekten unterstützen, um das Projekt dann auf anderen Macs mit Superdrive brennen zu können.

    Ist hier jemanden bekannt, ob diese Format auch von anderen DVD-Brennprogrammen unterstützt wird? Kann man das Projekt z.B. in Toast importieren oder arbeiten bereits Hersteller an dieser Möglichkeit? Habe nämlich nur einen externen LaCie DVD-Brenner an meinem iBook.

    Warte schon so lange auf diese Möglichkeit!:) :tongue:
     
  2. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Wenn ich Apples Info richtig verstanden habe, kannst Du nun lediglich ein iDVD4-Projekt als Datei exportieren, um dieses dann auf einem anderen Mac mit Superdrive (intern) und ebenfalls iDVD4 zu brennen.

    Es ist nach wie vor nicht möglich, iDVD-Projekte mit Toast und/oder auf externen Brennern zu brennen. Es braucht immer noch ein eingebautes und von Apple unterstütztes Laufwerk.

    Gruss
    Andreas
     
  3. alberti11

    alberti11 New Member

    DAS WILL ICH MAL NICHT HOFFEN!
    ALS PROJEKT KONNTE MAN AUCH SCHON AUS IDVD 2 UND 3 EXPORTIEREN UND DANN Z.B. IN DVD STUDIO IMPORTIEREN.
    SOWEIT ICH DAS VERSTANDEN HABE, UND FÜR MICH EIN GRUND DAS ILIFE4 ZU BESTELLEN, DASS MAN DAS PROJEKT ALS IMAGE SICHERN KANN UND DANN AUCH AUF EXTERNEN BRENNERN ZUR DVD AUSGEBEN KANN.

    ALI
     
  4. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Auszug aus dem Bericht von Macwelt zu den iLife-Applikationen:

    Der Einsatz von iDVD ist nun nicht mehr auf Rechner mit Superdrive beschränkt, Projekte lassen sich nun an jedem unter Jaguar oder Panther laufenden Mac erstellen und als Archiv, das man zum Brennen auf einen anderen Rechner ziehen kann, dort sichern. Nach wie vor arbeitet iDVD nur mit internen DVD-Brennern, den "Superdrives", zusammen.

    Wenn man das Projekt als Image sichern und mit Toast brennen könnte, würde das im Widerspruch stehen zu dem, was Macwelt sagt, nämlich dass iDVD nach wie vor nur mit internen Superdrives zusammenarbeitet.

    Es bleibt die kleine Hoffnung, dass die Aussage von Macwelt falsch war.

    Gruss
    Andreas
     
  5. kawi

    kawi Revolution 666

    btw: Deine Shift Taste klemmt
     
  6. alberti11

    alberti11 New Member

    @ Kawi:

    Jau, das war so. Als ich es bemerkte, hatte ich schon fast alles geschrieben-und es gibt ja keine "shift zurück" Korrektur.


    :D ali

    @ andreas:

    Mit iDVD 3 konnte ich auch schon arbeiten; und mein Cube hat garantiert kein Superdrive drinne.
    Nur brennen konnte ich mit dem externen Brenner nat. nicht.

    Sei´s drum-heute ist mein ilife 04 angekommen; dann werde ich mich mal dransetzen und das ausprobieren!

    Werde dann hier mal berichten was geht.

    ali
     
  7. tabi

    tabi New Member

    Dass iDVD4 nicht mit anderen Brennern als Superdrives zusammenarbeitet ist aber doch nicht im Widerspruch zu einem Brennen mit Toast. iDVD würde dann ja noch immer mit anderen zusammenarbeiten, brennen würde ja Toast. iDVD würde das Projekt dann halt so exportieren, dass ein anderes Programm brennen könnte. Also ich sehe da keinen Widerspruch zum Macwelt-Bericht.

    Grüße,

    tabi
     
  8. alberti11

    alberti11 New Member

    Wenn ich´s richtig sehe, geht iDVD immer noch nicht mit einem externen Brenner.
    Auch bei iDVD 4 kann man keine allgemein gültigen Audio TS und Video TS Ordner ertsellen oder irgendein ein Image, das diese enthielte. Mann kann lediglich die Projekte sichern; evtl. um sie in DVD studio oder anderen Programmen aufzumachen. In Toast kann man mit diesen iDVD Projektedateien oder auch den sog. Archiven wohl nix anfangen.

    Mein Hauptgrund mir iLife 04 zuzulegen-geplatzt.

    Mein zweiter Grund (Garagenband) ist übrigens auch geplatzt, da für meinen Cube leider keine 1,2 GHz Karte von Sonnet dabeilag.
    Gab´s da nichtmal ein Cubase, das am ATARI lief??
    Muss man mit einem alten MAC sich jetzt das DVD Studio kaufen??
    Ich habe in den letzten 5 Jahren für drei Apple Computer insgesamt über 10000 DM ausgegeben.
    1999 iMac 2000 DM
    2000 Pismo 5000 Dm und ein halbes Jahr später den Cube für 3000 ; nicht gerechnet das 17 TFT, das damals, ganz neu raus schlappe 2400 DM gekostet hat.

    Und jetzt kommen von meiner Lieblingscomputerfirma Garagenprogramme raus!
    Super!

    ali
     
  9. kawi

    kawi Revolution 666

    > Mein Hauptgrund mir iLife 04 zuzulegen-geplatzt.
    > Muss man mit einem alten MAC sich jetzt das DVD
    > Studio kaufen??

    Nein, nach Capty DVD Ausschau halten. läuft ab OS 8.6 und einem G3 oder die DVDs eben selbst zusmmenbasteln. Toast 6 oder mit mehreren kleinen Tools wie Sizzle, ffmpegX ect ...

    > Mein zweiter Grund (Garagenband) ist übrigens
    > auch geplatzt, da für meinen Cube leider keine 1,2
    > GHz Karte von Sonnet dabeilag.

    Ich hab GarageBand gestern auch auf einem G4/450 in Aktion gesehen

    > Ich habe in den letzten 5 Jahren für drei Apple
    > Computer insgesamt über 10000 DM ausgegeben.
    > 1999 iMac 2000 DM
    > 2000 Pismo 5000 Dm und ein halbes Jahr später
    > den Cube für 3000 ;

    Ja und nen Kumpel hat 1992 8000 DM für ein IBM Rechner ausgegeben. Meine Mutter hatte mal für 4000 DM ein Laptop (damals stolze 66 Mhz)
    Und ich hab mal für ein Auto 5000 DM ausgegeben - das hatte 4 Jahre später nen Motorschaden und mein letztes hab ich für 5000 gekauft und 3 Jahre später nur noch 2000 dafür bekommen ;-)

    > nicht gerechnet das 17 TFT, das damals, ganz neu
    > raus schlappe 2400 DM gekostet hat.

    Das kannst du ja auch weiterhin benutzen oder?

    > Und jetzt kommen von meiner
    > Lieblingscomputerfirma Garagenprogramme raus!
    > Super!

    Jepp ...
     
  10. Pappnase

    Pappnase New Member

    Ein Freund von mir hat zwar externen Brenner, aber auch iDVD. Kann ich es vielleicht dort importieren und dann auf externen Brenner brennen?
     
  11. alberti11

    alberti11 New Member

    Worauf ich hinaus will:

    Das ist doch Schikane von Apple iDVD nicht auf externen Brennern exportieren zu lassen-oder?
    Wenn sie schon den relativ hochwertigen Encoder reinsetzen und dann an den Exportfunktionen rumpopeln???
    Wie soll denn da die message lauten??

    zum zweiten:
    Ein Musikprogramm groß anzukündigen, dass zwar ein kitschig edles Holzfurnier im Rahmen mitbringt, aber soviel Resourcen frisst, dass es nur von Töchtern und Söhnen aus gut betuchtem Hause und bestimmt nicht von Garagenfricklern eingesetzt werden wird...
    Wie lautet denn diese message?

    Ich werde den iMac von meinen Kindern meinem Schwiegervater schenken; meinen Kindern den Cube ins Spielzimmer stellen, meiner Frau das Pismo übergeben und mir dann den dicksten G5 holen, man weiß ja nie, vielleicht kommt ja demnächst ein Malprogramm oder ein Apple Works update heraus, dass die 3DX ultra Extreme Maschine benötigt mit der ganzen Rechenpower eines Pentium Celeron Prozessors.

    ali
     
  12. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Nein, Schikane ist es nicht. Es geht um Lizenzkosten beim Encodieren nach MPEG2, die Apple mit jeder Kopie von iDVD dem MPEG-Konsortium entrichten muss. Wenn Du einen Mac mit Superdrive kaufst, ist diese Lizenz im Kaufpreis mit drin und damit die Berechtigung, mit iDVD MPEG2-Material zu erstellen.

    Nachgerüstete Brenner hingegen haben diese MPEG2-Lizenz nicht auf dem Kaufpreis drauf, Apple müsste sie dann also auf den Preis von iDVD draufschlagen.

    Das ist der Hintergrund. Bis zum Superdrive Pioneer A04 hat Apple das sogar mit einer eigenen Firmware durchgesetzt. Die Bulk-Version des Superdrive-A04, der 104, arbeitete nicht mit iDVD zusammen. Ab dem A05 hingegen wurde Apple der Aufwand dafür offenbar zu gross. Somit kann man zumindest die Brenner in ihrer Bulk-Version nachrüsten, die Apple auch selber verbaut. Offenbar geht Apple davon aus, dass nur relativ wenige die Möglichkeit dazu haben. Sämtliche iBook- und PowerBook-User sind ja schon vornherein davon ausgeschlossen.

    Würde Apple diese Politik aufgeben, würde sich das iLife-Paket verteuern bzw. viele Kunden würden die MPEG2-Lizenz zwei Mal bezahlen müssen.

    Sollte es tatäschlich möglich sein, das iDVD-Image mit DVD Studio Pro zu öffnen, dann könnte man damit natürlich auf externen Brennern brennen, denn DVD SP erstellt die VIDEO_TS-Struktur auf der Platte. Das ist dann für Apple auch wieder ok, denn mit DVD SP kauft man sich die MPEG2-Lizenz (Compressor)

    Gruss
    Andreas
     
  13. kawi

    kawi Revolution 666

    Auch wenn ich deinen Unmut prinzipiell ja verstehen kann. ABER ich sehe außer den MPEG Lizenzkosten die andreas erläutert hat nich einen weiteren Aspekt. Apple schmeißßt mit dem iLife Paket und speziell mit iDVD und GarageBand Apps auf den Markt die woanders das 5 fache kosten würden. Wenn das jetzt auf jedem schnorrig billig zusammengakeuften nachträglichern Brenner laufen würde , dann müsste das Paket sicher 199,- MINDESTENS für iDVD allein kosten um sich irgendwie zu rechnen.Dann würde jeder losgehen, sich billig die hardware zusammenbasteln und Apple müsste um etwas verdienen zu können die Software teurer machen.
    Genauso wie es unter Windows an PCs funktioniert. man schraube sich für 200 EUR nen 2 GhZ Rechner selbvst zusammen aber dann gehts los WinXP Pro 400 EUR, ein DVD tool vergleichbar mit iDVD 199,- (wenns das gibt) ein Musikprogramm (cakewalk) 149 EUR ect ...

    Kein schwein würde Apple Hardware kaufen wenn die software auch auf selbst zusammengebastelter Hardware läuft.

    Also verschenkt man ein 499 EUR Software Paket für 49,- ein 380 EUR OS für 139,- ein itMS an dem man am Songverkauf nix verdient - über die Hardware die man damit verkauft holt man das wieder rein. Ich halte das für legitim.

    Genau nur gut betuchte Töchter und Söhne kriegen das GarageBand - aber nur wenn Mutti und Vati auch die 49 EUR für ihr iMovie und iPhoto bereit sind auszugeben.
    der eMac für 899 EUR ist auch ein zu hoch bepreister Rechner den sich kein Mensch in die Garage stellen kann, auch die iBooks sind ja preislich nur gut betuchten vorbehalten.

    Die Message lautet: kauft euch nen Mac, der ist vielleiht etwas teurer aber dafür habt ihr so viele software fürn Apple und ein Ei dabei für die ihr auf anderen Plattformen den Kaufpreis des Macs sicher übersteigt.

    starten tut GarageBand auch auf nem G4/400. Habs vorgestern selbst gesehen. Hab zwar nur kurz 5 Spuren a 50 sekunden offen gehabt und mal planlos loops drauf untergebracht und dazu als sechstes noch ne Klampfe angestöpselt - aber das alles lief performant.
    Ich werd wohl meine Geburtstagsgutscheine einlösen, mir iLife schenken lassen und dazu ein Midi Keyboard. Für ein bisschen Session im heimgebrauch reicht dann auch mein uralt G4/400 wie es aussieht.
     

Diese Seite empfehlen