Im Shop vor Ort oder Online kaufen?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von meisterleise, 9. Mai 2005.

  1. meisterleise

    meisterleise Active Member

    Ich möchte mir einen neuen Drucker zulegen. Beim Cancom-Shop um die Ecke kostet der 695,- Euro, im Internet finde ich ihn für 584,- + 5,- Euro Porto = 589,-.

    Normalerweise bevorzuge ich ja den Händler vor Ort, aber über 100,- Euro ist natürlich schon ein ganz schöner Hammer.

    Deshalb mal 'ne kleine Umfrage an dieser Stelle. Wo kauft ihr euer Equipment dieser Preisklasse?
    Lieber den Anprechpartner vor Ort oder lieber Geiz ist Geil und evtl. Probleme mit dem Forum lösen? :rolleyes: :confused:

    Danke für jeden Kommentar!
     
  2. Ganimed

    Ganimed New Member

    In diesem Fall würde ich den Onlineshop bevorzugen. Relativ zum Gesamtpreis gesehen ist der Unterschied doch schon enorm. Ansonsten finde ich Geiz nicht so geil und kaufe gerne im Laden "um die Ecke". Dafür bin ich aber in den meisten Fällen auch ne gute Stunde im Auto unterwegs.
     
  3. meisterleise

    meisterleise Active Member

    Danke für deinen Kommentar, Ganimed!
    Aber da können doch bestimmt noch ein paar mehr was zu sagen – oder was!? :nick:
     
  4. Macci

    Macci ausgewandert.

    Falls das Forum nächste Woche wieder läuft, kannste gern hier nachfragen...:klimper:
    Onlineshop hat außerdem die 14tägige Rücknahmepflicht!
     
  5. michael78

    michael78 New Member

    Ich würde auch den Onlineshop bevorzugen. Wärens nur 10 Euro unterschied würd ich eher zum Händler vor Ort tendieren aber bei dem Unterschied ist die Entscheidung glaub ich eindeutig
     
  6. maiden

    maiden Lever duat us slav

    ich würde dem Shop vor Ort den Preis des OnlineShops unter die Nase halten und ihm deinen Standpunkt erklären. Vielleicht teilt er ihn und will auch, daß du im Shop vor Ort lieber einkaufst. Dann kommt er dir mit dem Preis entgegen.

    Wenn nicht, ist er auf dich als Kunden nicht angewiesen. Und du auf ihn ja auch nicht. Das hat der Shop hier umme Ecke (drei Minuten) auch begreifen müssen. Da hat sich der Inhaber bei meiner Reklamation saublöd angestellt.
     
  7. Produo

    Produo New Member

    Ich kaufe nicht unbedingt bei dem Billigsten, aber so ein Teil immer gerne online (Rückgaberecht) und habe vom Service her beste Erfahrungen mit Cyberport gemacht.
    Andererseits kaufe ich gerne beim Händler vor Ort und habe dabei die Erfahrung gemacht, dass man dort auch handeln kann, wenn man ein Gegenangebot aus dem Internet vorliegt.
    Die lassen durchaus mit sich reden.
     
  8. meisterleise

    meisterleise Active Member

    Ich denke auch, ich werde so vorgehen, wie maiden es vorschlägt und dem Händler eine Chance geben.

    Danke für die weiteren Meinungen!
     
  9. hofmeyer

    hofmeyer New Member

    Drei kluge Worte: Kaufe im Orte!

    So stand es früher immer in der Anzeigenseite unserer lokalen Zeitung und obwohl das damals eher dazu dienen sollte den Einzelhandel auf dem Lande vor der "Stadtflucht" der Käufer zu bewahren ist das Thema heute mit den ganzen "Geiz ist Geil" Aktionen und der Verbreitung von online Händlern akuter denn je. Ich gehe gerne einkaufen, lass mich beraten, schau mir Artikel an, probiere sie aus und habe die Gewissheit, dass bei evtl. auftretenden Problemen immer ein Ansprechpartner live vor Ort ist. Leider sehe ich, dass auch bei uns in der Fußgängerzone immer mehr Geschäfte ihre Auswahl reduzieren, bei der Beratung abbauen und höhere Preise haben, als irgendein Versender, da offensichtlich ein großer Teil der Kunden den vordergründig günstigeren Preis bei online Käufen dem teureren klassichen Kauferlebnis vorzieht. Ganz schlimm ist es, wenn Leute sich im Fachhandel beraten lassen und dann den empfohlenen Artikel beim Versender bestellen.
    In Deinem konkreten Fall würde ich wie die anderen ja auch schon vorgeschlagen erst mal versuchen durch Handel auf einen Preis irgendwo in der Mitte zu kommen. Das wäre mir der Mehrpreis bei einem guten Händler dann schon wert.
     
  10. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Seit ich beim größten Basler Applehändler (Ingenodata) die Erfahrung gemacht habe, dass man die Mühe scheute, mir ein Cinema Display für damals rund 3000 € auszupacken und vorzuführen, obwohl ich der einzige Kunde im Laden war, bereits mit dem Geld wedelte und sich drei Verkäufer in der Nase bohrten, kaufe ich oft lieber online. Da kann ich mir die meisten Dinge 14 Tage risikolos in meinem Wohnzimmer anschauen und bei Nichtgefallen zurückschicken.

    Solange die Einzelhändler nicht begriffen haben, dass sie weder beim Preis noch bei der Verfügbarkeit sondern ausschließlich bei Service und Beratung eine Chance gegen Internetanbieter haben, bin ich hier ziemlich gnadenlos.

    In unserer Kleinstadt wehrt sich der Gewerbeverein mit Händen und Füßen gegen eine überfällige Fußgängerzone, wirft sein Geld mit beiden Händen für behämmerte Wochenendgaudi mit Quetschkommode und Bratwurst zum Fenster hinaus und die angeschlossenen "Fachgeschäfte" bieten deutlich weniger Fachwissen und Service als die Märkte auf der grünen Wiese vor dieser Kleinstadt.

    Zwei Beispiele gefällig?
    1. In einem Elektro"fachgeschäft" wollte ich ein Stück Schrumpfschlauch erwerben. Weder die Verkäufer, noch der Geschäftsführer und nicht einmal ein Elektriker in der betriebseigenen Werkstatt, die man in der Not um Hilfe rief, wussten überhaupt was das ist. Beim Toom-Baumarkt auf der grünen Wiese kein Problem…
    2. In einem HiFi- und Video"fachgeschäft" erkundigte ich mich nach einem Tonabnehmersystem für meinen Plattenspieler. Der Verkäufer erdreistete sich zu behaupten, auf dem gesamten Weltmarkt gäbe es überhaupt nur noch zwei verfügbare Systeme. Darüberhinaus habe man auch nicht die Möglichkeit, sich vorher für eines der beiden zu entscheiden. Man müsse halt bestellen und dann nehmen was komme.
    Die Bestenlisten der einschlägigen HiFi-Zeitschriften listen übrigens in der Kategorie Tonabnehmer mindestens 20 Geräte…
     
  11. maiden

    maiden Lever duat us slav

    bei manchen Händlern hat man den Eindruck, sie wollten nichts verkaufen. Hinterher jammern sie dann im örtlichen Selbstständigenverein über die Regierung und deren schlechte Wirtschaftspolitik.

    Der Computerfuzzi hier umme Ecke hat seit seinem sturen Benehmen vor mehreren Monaten auch einen Kunden weniger. Und in diesem Kaff kann der sich das sicher nicht leisten. Aber mir egal. Ich brauche ihn nicht.
     
  12. Tambo

    Tambo New Member

    uuuups, in den Laden geh' ich schon gar nicht mehr rein, bei einer solch' geballten Inkompetenz....traurig aber wahr.

    Die fahren auf der Monopolschiene, und haben's deshalb offenbar gar nicht nötig....

    Könnte da ein paar Müsterchen bringen...

    Gruss, tAmbo
     
  13. Islaorca

    Islaorca New Member

    Ich glaube, ein "Vorsprechen" hat bei cancom keine Aussicht auf Erfolg.

    Der Preisunterschied ist eklatant, also online. Bei 10 € vor Ort-Händler.
     

Diese Seite empfehlen