iMac arbeitet langsam bis gar nicht?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Anna, 10. April 2009.

  1. Anna

    Anna New Member

    Hallo,

    hatte das Thema schon aus Versehen bei Software angefangen, kann dort aber leider aus unerfindlichen Gruenden keine weitere Antwort schreiben.
    Wohin dies Thema gehoert, weiss ich nicht ganz genau, weil ich das Problem nicht finde:

    iMac G5 17", 1.Generation, also aus 2004 braucht zum Start jeden Tag noch laenger. Mit einer Viertelstunde fing es an, dann bis zu einer 1/2 Std.

    Das Problem lag an der Festplatte, wie sich heraus stellte. Diese versucht zu reparieren, am Ende dann doch gleich alles geloescht und das System neu aufgespielt. Zuerst das mitgelieferte Panther, danach Leopard-Update.
    Dazwischen hab ich den Hardware-Test gemacht, der alles in Ordnung fand.
    Dann noch x von der Leo-DVD gestartet, das Volume ueberprueft und repariert, ebenfalls die Zugriffsrechte.
    Alles "anscheinend in Ordnung".

    Aber das Problem besteht weiterhin.
    ???

    Beim Einschalten braucht der Mac wieder 15 Minuten, bis er mal den roten Himmel zeigt, dann kommt nach weiteren Minuten der Pfeil, dann gaaaanz langsam irgendwann die Leiste oben und der Rest. Dazwischen klickt es im Geraet gelegentlich, was frueher nicht war.
    Das Start-Volume ist richtig ausgewaehlt, das kann es auch nicht sein.

    Das ist der Computer meiner Eltern und mein Vater will sich aus Frust nun allen Ernstes so ein 499,- Geraet bei Norma kaufen:)

    Das muesste man doch irgendwie wieder hin bekommen, dass der Mac laeuft?
    Hat jemand noch eine Idee?

    Lese hier oft den Tipp, mit der Shift-Taste zu starten. Welche ist das denn?

    Gruesse

    Anna
     
  2. MacS

    MacS Active Member

    Wie hast du Leo installiert? Einfach über Panther/Tiger drüber, oder ganz neu instaliiert? Es gab bei Einführung von Leo viele Hinweise in Foren, dass man Leo sauber neu installieren soll und NICHT ein Update des bestehenden Systems!

    Außerdem: muss es leo sein? Tiger wäre für die Hardware eher empfehlenswert!

    Darüber hinaus: schon die System-Caches gelöscht? Mac mit gedrückter Shift-Taste gestartet?

    Und noch ein Hinweis: Hardware kann es nicht sein, denn eine CPU läuft immer mit der gleichen Taktrate (außer beim Ruhezustand). Wenn ein Rechner langsamer wird, dann nur dadurch, weil die CPU mit unnötigen Aufgaben belastet wird...
     
  3. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Das sehe ich auch so. Meistens sind es die System-Caches oder aber die Festplatte, die übervoll ist. Die Festplatte sollte noch ca. 10% freien Platz haben, mindestens aber 10 GB, so dass auch die System-Auslagerungsdatei ausreichend Platz hat. Außerdem ist ein volles Systemvolume zwangsläufig stark fragmentiert.
    Falls du wie empfohlen die System-Caches löscht, dann darauf achten, dass du nur die Inhalte der Ordner, keinesfalls die Ordner selber löschen darfst.

    MACaerer
     
  4. Anna

    Anna New Member

    Hallo,

    hab das Leo einfach drüber installiert, ja!
    Sonst fehlt ja das ilfe, deshalb.
    Die Hinweise in den Foren, dass man das nicht tun sollte, hatte ich nicht gelesen.
    Aber ein Jahr lang lief diese Angelegenheit so sehr gut.
    Und Leo wollte ich, weil der ipod sonst nicht geht.

    Gestartet mit gedrückter Shift-Taste hab ich.
    Aber wie leert man System-Caches?

    Die Festplatte ist nun mit 16 GB belegt, 58GB sind frei.

    Gestern hab ich mal alles abgemacht, Maus und Tastatur, und hatte schon Hoffnung, dass es an der Maus liegt. Ohne diese startete er 5x perfekt, aber heut morgen trotz abgesteckter Maus wieder die gleiche Misere.
    Komisch ist, dass er immer so knackt, während er beim "Hochfahren" nicht weiter kommt. So ähnlich wie wenn man das System neu aufspielt.

    Wie also leert man die System-Caches?
    Können die so voll sein, wenn ich erst vorgestern Panther und Leo neu installiert hab und vorher alles gelöscht hab?

    Frohe Ostern

    Anna
     
  5. Anna

    Anna New Member

    Hallo,

    hab das Leo einfach drüber installiert, ja!
    Sonst fehlt ja das ilfe, deshalb.
    Die Hinweise in den Foren, dass man das nicht tun sollte, hatte ich nicht gelesen.
    Aber ein Jahr lang lief diese Angelegenheit so sehr gut.
    Und Leo wollte ich, weil der ipod sonst nicht geht.

    Gestartet mit gedrückter Shift-Taste hab ich.
    Aber wie leert man System-Caches?

    Die Festplatte ist nun mit 16 GB belegt, 58GB sind frei.

    Gestern hab ich mal alles abgemacht, Maus und Tastatur, und hatte schon Hoffnung, dass es an der Maus liegt. Ohne diese startete er 5x perfekt, aber heut morgen trotz abgesteckter Maus wieder die gleiche Misere.
    Komisch ist, dass er immer so knackt, während er beim "Hochfahren" nicht weiter kommt. So ähnlich wie wenn man das System neu aufspielt.

    Wie also leert man die System-Caches?
    Können die so voll sein, wenn ich erst vorgestern Panther und Leo neu installiert hab und vorher alles gelöscht hab?

    Frohe Ostern

    Anna
     
  6. MacS

    MacS Active Member

    Tiger sollte reichen, ab 10.4.10. Also ist Leo nicht notwendig. Und bitte nicht updaten, sondern sauber neu installieren! iLife kannst du immer noch nachinstallieren! Dazu den Installer von CD starten und entsprechende Option wählen!

    ... In dem man die entsprechenden Dateien in den Papierkorb zieht...
    (Pfad: siehe Bild)

    Hatte ja schon geschrieben, das ist kein Hardware-Problem. Es muss an einer unsauberen Installation des Systems oder eines Programms oder Treibers liegen! Hast du sonst noch was installiert, was nicht von Apple kommt?


    Nur eine Vermutung: die iLife-Programme sind schon sehr in die Jahre gekommen (Panther) und es könnte sein, dass diese nicht sauber mit einem 2 Generationen jüngeren System arbeiten. Auch aus diesem Grund wäre Tiger die bessere Wahl. Oder besorg dir eine aktuelle Version von iLife. Vor allem würde ich erst das System (welches auch immer) SAUBER installieren und prüfen, ob es dann läuft. ERST dann weitere Software installieren. Wenn du immer alles gleich neu drüberbügelst, wird man den Fehler nie finden. Ich bin mir sehr sicher, dass es an der einer unsauberen Installation liegt, also an deiner Vorgehensweise! Hardware können wir ausschließen!
     

    Anhänge:

  7. MacS

    MacS Active Member

    Vielleicht ist es sinnvoll, nur die Dateien zu löschem, die leeren Ordner aber stehen lassen!

    Dass Leo hakt, kann auch an defekte Einstellungsdateien für System und Finder liegen! Diese entstehen, wenn Panther-Einstellungsdateien (=Preferences) von Leo übernommen werden und diese aber nicht kompatibel sind.
     
  8. Anna

    Anna New Member

    Danke für Deine Mühe!!!
    Toll erklärt!

    Dann werde ich es so machen und den Leo ohne alles frisch installieren.
    Hab keinen Tiger hier.
    Und dann evtl. ilife neu kaufen.

    Das mit den Caches hab ich noch nie gemacht oder gewusst, dass man das muss.
     
  9. DominoXML

    DominoXML New Member

    Hallo Anna,

    ich schlage eine Neuinstallation mit der Option "Installieren und Archivieren" vor.
    Dabei wird das System neu geschrieben und versucht die Anwendungen und Einstellungen zu migrieren, was meistens zu 100% funktioniert.
    Für den Fall, daß etwas nicht geht, kannst Du es nach installieren.
    Das iLive Paket läßt sich nachinstallieren indem man mittels Pacifist die alten install-Dateien von der System-DVD ausführt.
    Ich hätte auch noch iLife 06/08 Pakete abzugeben wenn es Schwierigkeiten gibt.

    Gruß
     
  10. MacS

    MacS Active Member

    AFAIK ist Pacifist dazu gar nicht notwendig, Man kann mit dem Installer auf der CD/DVD auch einzelne Paket-Optionen nachinstallieren, zumindest unter Tiger... Soviel ich weiss, ist Panther eh auf vielen CDs, eine davon ist das iLife-Paket. Einfach mal genau auf das Kleingedruckte der CDs schauen!
     
  11. MacS

    MacS Active Member

    1. Wenn ein Rechner so hakelig läuft, ist das das erste, was man tun sollte!
    2. Man muss das nicht machen! Nur dann, wenn es hakt. D.h. aber nicht, dass alle Probleme löst...
     
  12. Anna

    Anna New Member

    Hallo,

    nun war also alles formatiert und Leopard ganz frisch auf der Festplatte. Ohne Schnickschnacks, einfach nur Leopard, doch das Problem besteht weiterhin, dass es ewig dauert, bis das Geraet nach dem Einschalten funktionstuechtig ist. 20 Minuten ca...

    Alles wieder rueckgaengig gemacht, und den damals mitgelieferten Panther drauf, das Gleiche.

    Bin wirklich ratlos.

    Gruesse

    Anna
     
  13. prolina

    prolina New Member

    Ich hatte ähnliche Probleme mit meinem Intel-iMac. Schuldig war eine defekte Überspannungsschutzleiste (mit Master-Slave Funktion).

    Gruß prolina
     
  14. DominoXML

    DominoXML New Member

    Hallo Anna,

    jetzt wird es wohl Zeot für einen Hardwaretest.
    Diesen kannst Du von der System-DVD starten.
    Bei Intelmacs wird er durch booten von der DVD bei gedrückter "D"-Taste aufgerufren.

    Fpr den iMac G5 habe ich folgende Anleitung gefunden:

    "Using Apple Hardware Test
    You can use Apple Hardware Test to help determine if there is a problem with your
    iMac G5 computer’s hardware.
    To use Apple Hardware Test:
    1 Disconnect all external devices from your iMac G5 except the keyboard and mouse.
    If you have an Ethernet cable connected, disconnect it.
    2 Insert the Mac OS X Install Disc 1 that came with your iMac G5.
    3 Restart your iMac G5 and hold down the Option key as it starts up.
    4 Click Apple Hardware Test when the list of available startup volumes appears.
    5 Click the right arrow.
    6 When the Apple Hardware Test main screen appears (after about 45 seconds), follow
    the onscreen instructions.
    7 If Apple Hardware Test detects a problem, it displays an error code. Make a note of the
    error code before pursuing support options. If Apple Hardware Test does not detect a
    hardware failure, the problem may be software-related.
    For more information about Apple Hardware Test, see the Apple Hardware Test Read
    Me file on the Mac OS X Install Disc 1."

    Gruß

    Volker
     
  15. D_Stahl

    D_Stahl Active Member

    Hast Du den iMac mehrmals hochgefahren?
    Nach einer Neuinstallation braucht der Mac immer länger, weil er
    sich erst mal alles zurecht legen muss bzw journalen muss.
     
  16. Anna

    Anna New Member

    Den Hardware-Test hatte ich schon gemacht, der war in Ordnung!
    Es ist kein Intel-Mac. Aus dem Jahr 2004...
    Hab ihn schon einige Male hoch gefahren, ja.
    Ist an eine normale Schuco-Steckdose angeschlossen.

    Koennte es sonst etwas mit der Strom-Versorgung zu tun haben?
     
  17. DominoXML

    DominoXML New Member

    Hi Anna,

    ich tippe auf eine defekte Platte. Wenn möglich installiere mal das OS auf eine FW-Platte und boote von dieser.

    Gruß

    Volker
     
  18. Anna

    Anna New Member

    Guten Morgen,

    der Mac war nun beim Mac-Mann zur Reparatur.
    Dieser meinte, dass es badblocks gab, alle konnte er nicht mehr retten.
    ???
    Hab es nicht so ganz kapiert, das sollen irgendwelche Magnete sein.

    Nun geht es wieder so einigermassen.

    Kosten:100€

    Gruss

    Anna
     
  19. DominoXML

    DominoXML New Member

    Hallo Anna,

    wenn der Techniker von bad blocks (defekten Sektoren) auf der Platte gesprochen hat, dann ist das meist ein Anzeichen dafür, daß diese sich langsam "auflöst".
    Sollte ich Recht haben, spielst Du auf Zeit und irgendwann ist mit einem größeren Datenverlust zu rechnen.
    Ich würde die Platte tauschen.

    LG

    Volker
     
  20. MacS

    MacS Active Member

    Es handelt sich dabei um die Festplatte. Sie arbeitet nach dem magnetischen Aufzeichnungsverfahren, ähnlich eines Tonbandes bzw. Kassette. Die Daten werden auf eine rotierende magnetisch beschichtetet Alu-Platte über eine Art Tonkopf geschrieben. Diese Köpfe werden über die rotierende Platte, ähnlich einem Plattenspieler positioniert. Bei Schreib-/ Lesefehler sollte man eigentlich diese Positionierungsgeräusche (leises Klickern) vermehrt und vor allem rhythmisch wiederholend hören, wenn das System auf die Platte zugreift. Das wäre natürlich für uns Helfenden ein wichtiger Indiz für die fehlerhafte Festplatte gewesen... Beim nächsten Mal bist du schlauer. Ach so, du siehst auch, wie wichtig Backups sind, denn die Festplatte ist kein sicherer Ort für unwiederbringliche Daten!
     

Diese Seite empfehlen