iMac-Test Ansichtssache

Dieses Thema im Forum "Macwelt" wurde erstellt von Marks., 10. November 2003.

  1. Marks.

    Marks. New Member

    Euerem iMac-Test mag ich mich nicht einfach so anschließen. Der Rechner ist schneller geworden, die Grafikeinheit wurde endlich verbessert, USB 2.0 eingeführt und obendrauf noch ein Preisnachlass von 300 Euro - das finde ich klasse.
    Für Profis im Grafikbereich war der Rechner sowieso nie gedacht, aber für viele Privatanwender ist er jetzt noch brauchbarer und vom Preis-/Leistungsverhältnis her besser geworden.

    USB-Sticks schließe ich immer an der Tastatur an, da gibts keinen Extra-Kabelsalat. Das Gesamtkonzept mit dem tollen TFT und den passenden Lautsprechern, die angenehme Akustik beim Arbeiten (genauer: der nicht vorhandene Lüfterlärm) machen ihn zu meinem Mac-No.1

    Der Verweis auf den knapp 600 € teureren G5/1.8 (und das ohne TFT + Lautsprecher) lässt mich nur hilflos lächeln, insgesamt 3000 € für ein Komplettsystem sind jenseits meiner Finanzkraft. Und der Platzbedarf ist ebenfalls größer.


    Mein einziger Kritikpunkt am iMac 17", den Apple vielleicht einmal beherzigen wird, ist, dass es nur eine Superdrive-Variante gibt. Eine Option auf ein Combo-Drive würde ihm sicher den Marktanteil vergrößern.
     
  2. Marks.

    Marks. New Member

    Euerem iMac-Test mag ich mich nicht einfach so anschließen. Der Rechner ist schneller geworden, die Grafikeinheit wurde endlich verbessert, USB 2.0 eingeführt und obendrauf noch ein Preisnachlass von 300 Euro - das finde ich klasse.
    Für Profis im Grafikbereich war der Rechner sowieso nie gedacht, aber für viele Privatanwender ist er jetzt noch brauchbarer und vom Preis-/Leistungsverhältnis her besser geworden.

    USB-Sticks schließe ich immer an der Tastatur an, da gibts keinen Extra-Kabelsalat. Das Gesamtkonzept mit dem tollen TFT und den passenden Lautsprechern, die angenehme Akustik beim Arbeiten (genauer: der nicht vorhandene Lüfterlärm) machen ihn zu meinem Mac-No.1

    Der Verweis auf den knapp 600 € teureren G5/1.8 (und das ohne TFT + Lautsprecher) lässt mich nur hilflos lächeln, insgesamt 3000 € für ein Komplettsystem sind jenseits meiner Finanzkraft. Und der Platzbedarf ist ebenfalls größer.


    Mein einziger Kritikpunkt am iMac 17", den Apple vielleicht einmal beherzigen wird, ist, dass es nur eine Superdrive-Variante gibt. Eine Option auf ein Combo-Drive würde ihm sicher den Marktanteil vergrößern.
     
  3. Marks.

    Marks. New Member

    Euerem iMac-Test mag ich mich nicht einfach so anschließen. Der Rechner ist schneller geworden, die Grafikeinheit wurde endlich verbessert, USB 2.0 eingeführt und obendrauf noch ein Preisnachlass von 300 Euro - das finde ich klasse.
    Für Profis im Grafikbereich war der Rechner sowieso nie gedacht, aber für viele Privatanwender ist er jetzt noch brauchbarer und vom Preis-/Leistungsverhältnis her besser geworden.

    USB-Sticks schließe ich immer an der Tastatur an, da gibts keinen Extra-Kabelsalat. Das Gesamtkonzept mit dem tollen TFT und den passenden Lautsprechern, die angenehme Akustik beim Arbeiten (genauer: der nicht vorhandene Lüfterlärm) machen ihn zu meinem Mac-No.1

    Der Verweis auf den knapp 600 € teureren G5/1.8 (und das ohne TFT + Lautsprecher) lässt mich nur hilflos lächeln, insgesamt 3000 € für ein Komplettsystem sind jenseits meiner Finanzkraft. Und der Platzbedarf ist ebenfalls größer.


    Mein einziger Kritikpunkt am iMac 17", den Apple vielleicht einmal beherzigen wird, ist, dass es nur eine Superdrive-Variante gibt. Eine Option auf ein Combo-Drive würde ihm sicher den Marktanteil vergrößern.
     
  4. Marks.

    Marks. New Member

    Euerem iMac-Test mag ich mich nicht einfach so anschließen. Der Rechner ist schneller geworden, die Grafikeinheit wurde endlich verbessert, USB 2.0 eingeführt und obendrauf noch ein Preisnachlass von 300 Euro - das finde ich klasse.
    Für Profis im Grafikbereich war der Rechner sowieso nie gedacht, aber für viele Privatanwender ist er jetzt noch brauchbarer und vom Preis-/Leistungsverhältnis her besser geworden.

    USB-Sticks schließe ich immer an der Tastatur an, da gibts keinen Extra-Kabelsalat. Das Gesamtkonzept mit dem tollen TFT und den passenden Lautsprechern, die angenehme Akustik beim Arbeiten (genauer: der nicht vorhandene Lüfterlärm) machen ihn zu meinem Mac-No.1

    Der Verweis auf den knapp 600 € teureren G5/1.8 (und das ohne TFT + Lautsprecher) lässt mich nur hilflos lächeln, insgesamt 3000 € für ein Komplettsystem sind jenseits meiner Finanzkraft. Und der Platzbedarf ist ebenfalls größer.


    Mein einziger Kritikpunkt am iMac 17", den Apple vielleicht einmal beherzigen wird, ist, dass es nur eine Superdrive-Variante gibt. Eine Option auf ein Combo-Drive würde ihm sicher den Marktanteil vergrößern.
     

Diese Seite empfehlen