iMacs teurer ...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von ughugh_at work, 21. März 2002.

  1. Von der roten Konkurrenz:

    "Apple passt iMac II-Preise nach oben an
    Zu allererst hat Apple sich für die Lieferprobleme bei dem neuen Einsteiger-Rechner entschuldigt und angekündigt, derzeit 5.000 Geräte am Tag weltweit auszuliefern - Bislang habe man 125.000 iMacs an Kunden ausgeliefert, so Apple CEO Steve Jobs. Aufgrund gestiegener Preise für die Computer-Komponenten Arbeitsspeicher und TFT-Displays hat Apple auf der Macworld Expo bekannt gegeben, die Preise aller neuen iMac-Modelle um 100 US-Dollar zu erhöhen. Viele Hersteller hätten sich stattdessen entschieden, die Geräte mit weniger Arbeitsspeicher oder preiswerteren Bauteilen auszuliefern, ein Schritt auf den das Unternehmen verzichten wollte. "

    Fein - das wird natürlich den Ruf von Apple als Apoteke weiter festigen, weil bei anderen Herstellern nur das Display teurer wird, bei Apple aufgrund der Bauweise gleich der ganze Rechner (macht zwar keinen Unterschied im Geldbeutel, aber im Kopf)

    Lustig fand ich, daß "das Unternehmen auf weniger Speicher" verzichten wolle - die kleinsten Maschinen sind da ja eh schon zu knapp für X ausgestattet. Und auch, daß Apple teurere Bauteile verbaut als die anderen, ist wohl eher Wunschdenken, denn Realität. Auf die kundenfreundlichste Variante, einfach vorrübergehend auf etwas Marge zu verzichten, ist der LifeStyle-Laden natürlich nicht gekommen - wieso auch, wir sind ja dämlich genug.
     
  2. RaMa

    RaMa New Member

    gäähnn
     
  3. Guten Morgen :) ... 100$ sind am Ende hier 180 Euro (aktuelle Korrektur um 10:56) - das finde ich schon relevant.
     
  4. RaMa

    RaMa New Member

    morgen :)
     
  5. Sorry, aber ich habe heute Nacht um 1:30 selig geschlummert - hatte eh keinen Netzwerkanschluss, auf dem ich irgendwelche News hätte mitbekommen können (selbst wenn sie mich heute Nacht interessiert hätten) - noch nichtmal Telefon gibts im Moment (ach ja: Danke Telekom) ... für mich war es also eine Neuigkeit ... und die hielt ich relevanter als ein en Monitor für 5000 Euro oder einen iPod für 700.
     
  6. quick

    quick New Member

    Macworld Tokio: Apple erhöht iMac-Preise
    Unangenehme Nachricht für iMac-Interessenten, die noch nicht bestellt haben: Ab sofort kostet das umjubelte Design-Kunststück mit dem "schwebenden" TFT-Display 100 US-Dollar mehr, was nach Apple-Arithmetik hierzulande bis zu 174 Euro Aufpreis ergibt. Die neuen Preise lauten 2029 Euro für die 700-MHz-Version mit 128 MByte RAM, 2261 Euro für die mittlere Variante und 2667 Euro für das Top-Modell mit 800 MHz.

    http://www.heise.de/newsticker/data/adb-21.03.02-003/
     
  7. RaMa

    RaMa New Member

    >>Sorry, aber ich habe heute Nacht um 1:30 selig geschlummert

    ich auch...:)
     
  8. t-online hat aber auch nicht die höchsten Margen der IT-Branche. Bei Apple währe viel Luft gewesen diese - vorrübergehende - Produktionskosten-Steigerung aufzufangen, ohne den Preis um 350 Märker anzuziehen.

    Und es hat auch nicht wegen des operativen Geschäfts Verluste, das läuft ganz gut - es sind die Zusatzdienste, die man meint, anbieten zu müssen (wie. z.B. das Nachrichtenportal) - und natürlich die übertriebene Expansions-Gier nicht zu vergessen.

    Und auch Leo Kirch ist nicht wirklich ein gutes beispiel - da verstehe ich bis heute nicht, warum man den nicht schon vor 2-3 Jahren dicht gemacht hat. Da hat es doch schon immer gehakt.
     
  9. Moese

    Moese New Member

    die Hardware Marge ist so hoch da ja für die diverse Software auch "nix" verlangt wird. Es sei den es seien Kostenpflichtige Updates. Vermutlich wollen ja auch die Software Entwickler ein Gehalt beziehen.
    Gruss Moese
     
  10. grufti

    grufti New Member

  11. Moese

    Moese New Member

    aber, aber !

    Wer wird den gleich so flippen

    Gruss moese
     
  12. CChristian

    CChristian New Member

    Wenn ich Umsteiger wär, dann hätte ichs mir spätestens nach dieser Keynote wieder überlegt.
    Warum soll ich mir eigentlich überhaupt den neuen iMac auf den Tisch stellen, wenn ich mit einem ohnehin schon teuren G4 günstiger weg komme?
    Einen Monitor haben die meisten Leute doch und bei dem Preis ist das TFT auch nicht mehr das Argument. Zudem: 100er Laptop-RAM, was soll das? Die mussten bestimmt doch noch mal die Module neu auflegen, damit sie Apple versorgen konnten, oder?
    Die Konkurrenz fährt schon lange mit 133er-Modulen oder DDR-RAM...

    Und ich hab schon vor über anderthalb Jahren von Keynote zu Keynote gehofft...
    Mal schaun, was passiert, wenn Jobs geht. entweder Apple segelt mit vollen Segeln über den Jordan oder das Unternehmen erholt sich nach einer gewissen Durststrecke.

    Gruß
    CChristian
     
  13. baltar

    baltar New Member

    Und wieder werden Macs "teuerer" Mein Cube hat, wenn gebraucht verkauft, kaum an Wert verloren (Natürlich gebe ich das Teil nicht her)

    Gibt es überhaupt auf Erden einen weiteren Computerhersteller, dessen Geräte im Laufe des Jahres bei gleicher Config teuerer werden??? ;)

    Da kommt mir ein Vortrag zum Thema Rollendes Lager wieder in den Sinn.

    "Um Lagerkosten zu Sparen ist die Strasse u. Schiene unser Lager" Vom Auftrag bis zum Endprodukt wird Hand in Hand für die Firma u. Kunden günstig Produziert! Frage: Wenn das Vormaterial teuerer wird, wäre dann ein Lager nicht günstiger. Antowrt: Siehe iMac!

    Mfg
     
  14. Du glaubst allen ernstes, daß Steve noch ein zweitesmal das Feld räumt?

    Und wieso auch die imac-Zahlen sprechen ja eigentlich für sich, Apple ist halbwegs gesund - wenn auch irgendwie mit einem so mickrigen Marktanteil, daß es zukünftig schwer werden wird.

    Trotzdem würde ich mir Steve lieber als Chef der Entwicklung vorstellen, und als CEO jemanden der zwar nicht so weit seiner Zeit vorraus ist, dafür aber mit beiden Beiden auf der Erde steht, und zusieht, daß ordentlich Kohle reinkommt.
     
  15. curious

    curious New Member

    ...Als gute Domina erhöht Apple einfach den Leidensdruck!

    Dadurch bekommt der Lustgewinn der durch den Kauf eines neuen I-macs entsteht noch die nötige Portion Masochismus.

    Zuckerbrot und Preis*peitsche!
     
  16. Kili

    Kili New Member

    Es ist unverschämt teures noch teurer zu machen!
     
  17. caMi

    caMi New Member

    ...also hier (steve2.jpg) sieht man es ganz deutlich:

    Steve Jobs ist Helmut Kohls Sohn, der Birnen-Kopf und die Sturheit sprechen für sich.

    caMi
     
  18. eman

    eman New Member

    Was heißt hier teuer? Der iMac ist ein Kunstwerk! Und je weniger er gekauft wird, desto schneller bekommt er einen Platz im Guggenheim-Museum. (Siehe Cube) ;-)
     
  19. caMi

    caMi New Member

    Ich denke, Steve J. fühlt sich in seiner Rolle einfach sauwohl.
    Kleinere (im Verhältnis), schnuckelige Firma, Steve als Alleinherrscher. Aber interessant ist das allemal.

    caMi
     

Diese Seite empfehlen