Images & Verschlüsselung und 10.4

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von CosmicAlien, 21. Mai 2005.

  1. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Mit 10.4 ist das Festplattendienstprogramm mal wieder schön gewachsen. Jedenfalls fällt mir erst jetzt auf das man damit auch (endlich) bequem und ohne Terminal mitwachsende Images erstellen kann, auch verschlüsselt.

    Also lege ich mal Spaßeshalber ein Image an, verschlüsselt (AES128) und max. 2TB groß.

    Das leere Image belegt 320MB auf der Platte

    Wenn ich per Shell ebenfalls ein Image (auch mitwachsend = sparse) anlege, auch verschlüsselt, belegt dieses 160MB leer. Wo ist der Unterschied ? Die Dinger sind doch identisch angelegt.

    Der Platzunterschied von 160MB interessiert dabei weniger, als evtl. Unterschiede, Vor/Nachteile und Handhabung. Bislang habe ich nichts nachteiliges entdecken können. Ich möchte vermeiden später eine wirklich 400GB große Image Datei zu konvertieren weil irgendwas mit einer Methode nicht geht.

    Shell Befehl: (Die Größe wird in m = MB, g = GB oder t=TB angegeben)

    cd ~/Desktop; hdiutil create SecureSparse -size 2t -encryption -type SPARSE -fs HFS+ -volname SecureSparse




    Kann man dem Mac mehr als nur AES128 beibringen ? Nicht als separates Programm á la PGP, sondern quasi als Plug-in welches mir dann auch im Festplattendienstprogramm zur Verfügung steht. Immerhin ist das vorgesehen, da ich die Verschlüsselung aus einem Pulldown Menü wählen kann. Da ist jetzt aber nur 1 Eintrag drin (AES)

    Diese Verschlüsselung ist aber etwas überholt, ich würde gerne mehr einsetzen.


    Das hantieren mit Images verwende ich schon lange und mag die Handhabung. So lassen sich Daten bequem und gut verpackt aufheben, bei Bedarf eben mit Verschlüsselung.
     

Diese Seite empfehlen