iMovie: Dateiimport --> warum Komprimierung?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von blub666, 12. Oktober 2009.

  1. blub666

    blub666 New Member

    Hallo,

    ich habe eine 12GB große .mov-Datei in iMovie importiert und da ist sie dann auf einmal nur nur 1GB groß. Da scheint etwas komprimiert worden zu sein, das will ich aber nicht.

    Wer kann Abhilfe schaffen?

    Vielen Dank
     
  2. MacS

    MacS Active Member

    Das kann eigentlich nicht sein, denn gearde iMovie kann mit verlustbehafteter Komprimierung nix anfangen und muss erst z.B. in DV umgewandlet werden. Selbst MPEG4/ H.264 wird beim Importieren wieder dekomprimiert.

    Da MOV kein Video-Codec ist, sondern ein Media-Container-File, der alle Arten von Audio- und Video-Codecs aufnehmen kann, weiss ich natürlich nicht, um welchen Codec es sich bei dir handelt! AVI ist übrigens das gleiche wie MOV, und sagt nix über den Inhalt!
     
  3. blub666

    blub666 New Member

    ich beschreibe nun mal detailliert, was ich gemacht habe:

    ich habe aus iMovie HD (5.0.2) einen etwa knapp 5-minütigen Clip exportiert, dazu bin ich auf Ablage --> Senden --> Film komprimieren: Eigene Einstellung

    dann öffnete sich ein Fenster und ich habe unter Optionen --> Kompression --> Kompressierungsart: Keine eingestellt. Die erstellte Datei war dann 12,5 GB groß.

    Diese Datei habe ich dann Import in ein neues iMovie-Projekt eingelesen und da ist sie dann aufeinmal nur noch 1 GB groß.

    Vielleicht hilft das ja weiter, meinen Fehler zu finden. Ich benutze übrigens Mac OS X 10.4.11
     
  4. blub666

    blub666 New Member

    ach ja, bei dem sich öffnenden Fenster habe ich als Exportfunktion Film --> QuickTime-Film eingestellt
     
  5. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Ein Clip mit 5' Länge und einer Größe von 12GB? Das heißt der Clip muss in einer FullHD-Auflösung vorliegen. Nach dem Import in iMovie war der dann vermutlich nur noch in der PAL-Auflösung vorhanden. Die Größe eines 5'-Clips mit der PAL-Auflösung 720x568 im dv-Format entspricht dann ziemlich genau 1GB.

    MACaerer
     
  6. blub666

    blub666 New Member

    der Clip war nach dem Import von meiner Kamera 12GB groß, dann erfolgte das beschriebene Procedere. Habe ich nun einen merklichen Qualitätsverlust erlitten oder nicht?
     
  7. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Wenn es zutreffen sollte, dass die Auflösung von FullHD (1920x1080) auf PAL (720x568) runtergerechnet wurde, dann auf jeden Fall.
    Eine andere wahrscheinlichere Erklärung ist, dass es sich bei den Daten von der Cam um Video-Rohdaten mit PAL-Auflösung gehandelt hat, während iMovie mit PAL-Videodaten im dv-Format arbeitet. Da steckt ebenfalls der Faktor 12 in der Dateigröße drin.
    Kurz zur Erklärung:
    Video-Rohdaten bestehen aus den Bildpunkten der Einzelbilder, wobei für jeden Bildpunkt rechnerintern 32Bit benötigt werden. Bei einer Auflösung von 720x568 und 25 Frames/s ergibt das bei einer Cliplänge von 5 Minuten 12GB. Das dv-Format ist das Standard-Format für die meisten Filmbearbeitungs-SW. Es besteht ebenfalls aus den Einzelframes, allerdings werden die Einzelbilder mit den jpeg-Algorithmen kleiner gerechnet. Soweit ich weiß kann iMovie mit den Rohdaten nichts anfangen, daher erfolgt beim Import die Umrechnung in das dv-Format. In diesem Fall hast du aber keinen nennenswerten Qualitätsverlust.

    MACaerer
     
  8. blub666

    blub666 New Member

    wie finde ich denn raus, ob es vorher FullHD war?

    das komisch ist doch, dass ich den Clip von meiner Cam direkt in iMovie importiert habe und er da dann 12GB groß war... Beim neuerlichen Import (wie beschrieben) aber nur noch 1 GB. Deshalb frage ich mich, wo der "Rest" geblieben ist
     
  9. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Ich arbeite mit iMovie nicht, daher weiß ich auch nicht, ob und wo man die entsprechenden Informationen abfragen kann. Was aber auf jeden Fall geht, wenn du den fertigen Clip mit dem QuickTime-Player öffnest. Unter dem Menü "Fenster" findet man den Punkt "Filminformationen einblenden". Damit kannst du unter anderem auch die Auflösung des Clips ablesen. Das geht natürlich wie gesagt nur bei dem fertigen Film. Ansonsten müsste wohl auch dem Handbuch der Cam Informationen über die Auflösung bei der Aufnahme bzw. das verwendete Videoformat zu entlocken sein.

    MACaerer
     

Diese Seite empfehlen