iMovie/iDVD-5 - nichts als Ärger!

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von anoshi, 13. März 2005.

  1. anoshi

    anoshi Member

    Ich möchte mit iMovie/iDVD-5(0.1) nur eines mal endlich ohne Probleme hinbekommen - meine VHS-Videos auf DVD bringen, aber immer wieder scheitert es an den iApps - oder an mir; das möchte ich mal endgültig klären. Immerhin funktioniert eigentlich schon seit Version 3 nichts wirklich richtig zuverlässig.

    Letzter Stand der Dinge: ich versuche , das Video über meine Kamera mit iMovie zu capturen - es geht nicht. Stundenlag probiere ich rum, bis ich darauf komme, die Camera in den REC-Modus zu setzen, und auf einmal gehts. War in den früheren Versionen nicht so! Warum muss das geändert werden? Dann nehme ich den Film auf und stelle fest: iMovie captured jetzt ca. 1 Std 12 min in einem Clip statt wie in früheren Versionen nur 9 min. Mir solls recht sein, Hauptsache es funktioniert.

    Ich schaue mir nach ca. 1,5 Std. den Film an, und was stelle ich fest: der 2. Clip fängt genau so an wie Clip 1, aber in extremer Zeitlupe! Also völlig unbrauchbar! Das Startbild des Clips ist aber völlig richtig! Was soll das? Ich habe nichts verändert, einfach nur alles laufen lassen.

    Also nehme ich den 2. Clip noch einmal auf und schneide alles zusammen, bastle meine Kapitelmarkierungen dazu und übergebe alles an iDVD - mit der automatischen Funktion von iMovie. Noch ein paar Menüs dazu (in iDVD läuft alles einwandfrei) und dann lasse ich das Ganze über Nacht (immerhin 8 Std. für 1,5 Std. Film) in eine Image-Datei rendern. Heute mache ich das Image mit Toast und VLC auf und stelle fest, dass alle Menüs nicht funktionieren und der Ton völlig zerhackt ist! Wenn ich das Image im Finder öffne, sind alle Dateien im VIDEO_TS Ordner nur als Text - also ohne Icon - erkennbar. Klicke ich darauf, werden die Dateien unsichtbar!

    Was ist hier los? Weiß jemand Rat?

    Hard- und Software: G4 mit Sonnet 1,4 GHZ-Karte, 1,5 GB RAM, 250 GB Platte, freier Plattenplatz nach dem capturen ca. 40 GB, externer FW DVD-Brenner Pioneer 106, System 10.3.6, iMovie/iDVD 5.0.1, Toast 6.0.7, VLC 0.8.1, HurzPfurz liegen noch im Benutzerordner, obwohl ich sie ja wohl nicht mehr brauche.

    Noch eines: vor dem Rendern teilte mir iDVD mit, es sei nicht genügend Plattenplatz vorhanden und ich solle das Dokument auf eine andere Partition speichern. Habe ich aber ignoriert, da das Dokument auf einem Volume liegt, das 40 GB freien Speicherplatz hat. Das sollte doch wohl reichen, oder läuft hier irgendetwas über die Systempartition? Dort wären in der Tat nur noch 1 GB frei.
     
  2. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Wenn iMovie den Film an iDVD übergibt, legt iDVD die Projektdatei erst mal im Benutzerverzeichnis auf der Systempartition ab. Nun beende ich iDVD jeweils, kopiere die Datei auf meine Video-Platte und doppelklicke die Projektdatei an der neuen Stelle.

    Ich werde aber trotzdem den Verdacht nicht los, dass iDVD dennoch eine Menge auf der Systempartition rumwurstelt. Bestes Indiz: Während des Renderns nimmt die Projektdatei erst mal nicht an Grösse zu. iDVD arbeitet vermutlich mit temporären Dateien, die immer auf der Systemplatte liegen. Ist aber nur eine Vermutung. Wenn dem aber tatsächlich so wäre, brauchst Du mindestens 10GB frei.

    Das mit dem Capturen: Mein Sony-DV-Camcorder funktioniert unter iMovie 5 genau gleich, wie unter 4. Ebenso mein Canopus ADVC-100 zum Einlesen ab VHS. Es gab aber hier schon mal jemand, der berichtete ähnliches: Abspielen von DV-Band ist unter iMovie 5 kein Problem, aber wenn der Camcorder als DV-Bridge zum digitalisieren von analogem Material verwendet werden soll, verweigern einige DV-Camcorder ihre Dienste.

    Dass Du dieses Problem lösen konntest, indem Du den Camcorder in den REC-Modus versetzt hast, ist eventuell genau die Lösung, die es hier braucht.

    Dass dann aber die Clips nicht richtig auf der Platte liegen und Du sonst Probleme mit dem Film hast, kann ich nich nachvollziehen. Ich will es aber auch nicht in Abrede stellen, denn die iLife-Programme laufen nicht auf allen Systemen gleich gut. Ich würde das ganze iLife-Paket mal löschen, die Zugriffsrechte reparieren und nochmals neu installieren.

    Ebenfalls würde ich versuchen, mehr Platz auf der Systempartition zu bekommen. 1GB ist in jedem Fall sehr wenig. Unix will dort ja auch noch seine Swap-Files haben. Eventuell läuft Dein OSX deswegen ziemlich im "Ausnahmezustand".

    Gruss
    Andreas
     
  3. 55DSL

    55DSL New Member

    Hallo Andreas

    Genau so ist das ,selbst wenn das Projekt auf einer externen Festplatte liegt benötigt iDVD für den Ton eine temporäre Datei. Diese ensteht auf der Systempartition im unsichtbaren Ordner .var/temp und wird bei voller Ausnutzung von 2 Stunden Filmlänge ca. 1,3 Gb groß. Sollte man beim rendern von iDVD nicht die Option "Imagdatei sicher unter zb. externe Festplatte wählen "sonder einen Rohling einlegen so wird bei Schritt 4 "multiplexen und brennen, vor dem brennen ein unsichtbare Imagdatei
    angelegt die widerum ca.4,4 Gb Platz auf der Systempartition benötigt. Ist der platz nicht vorhanden bricht iDVD den Brennvorgang ab und meldet dieses oder es hängt sich einfach auf.
     
  4. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Also doch. Danke für Deine Beweisführung :)
    Dann muss anoshi also erst Mal Platz auf der Systemplatte frei machen.

    Gruss
    Andreas
     
  5. anoshi

    anoshi Member

    Vielen Dank für eure Antworten. Ich befürchte inzwischen auch, dass auf der Systempartition erheblich mehr Platz sein muss. Habe mich jetzt entschieden, den Rechner nochmal völlig neu aufzusetzen. Mal schauen, ob's was hilft.
     
  6. anoshi

    anoshi Member

    So, ich habs hinter mich gebracht. System völlig neu aufgesetzt, nur iLife installiert. 20 GB Platz auf der Systempartition. Ergebnis: leider unverändert. Ton ist total zerhackt, Menüs funktionieren nicht. Ich gehe mal davon aus, dass es nicht an VLC liegt, mit dem ich das von Toast gemountete Image abzuspielen versucht habe.

    Einziger Vorteil der ganzen Aktion: das Image wurde von iDVD erheblich schneller gerendert. Trotzdem ist das Ergebnis völlig unbrauchbar und ich neige immer mehr zu der Meinung, dass iDVD für etwas anspruchsvollere Aufgaben (ich meine damit Filme nahe an der 2 Std. Grenze) nicht zu gebrauchen ist.
     
  7. 55DSL

    55DSL New Member

    Hallo anoshi

    VLC ist denkbar ungeeignet für die Darstellung von iDVD Projekten da die Software nicht in der Lage ist den PCM Ton richtig darzustellen.

    Öffne mit DiskCopy dein iDVD img. Öffne jetzt den Apple DVD Player / Ablage/ VIDEO_TS ORDNER öffnen suche in der Spalte wo sich dein Festlattesymbol erscheint, dort findest du deine gemountetes iDVD Projekt und den dazugehörigen VIDEO_TS Ordner. Sollte selbst mit dem Apple DVD Player der Ton hacken oder die Menüs so kann das schon mal passieren. Bei meinen iMac 800 Mhz stockt der Ton auch bei umfangreichen Menüs (animiert mit Ton). Wird jedoch das iDVD img. mit DiskCopy auf eine DVD-R gebrannt und später in meinem Onkyo DVD-SP 500 eingelegt so ist alles wie es sein soll,also keine Aussetzer weder Bild noch Ton.
    Scheinbar eine Schwäche der CPU oder des Apple DVD Player Prog.
     
  8. anoshi

    anoshi Member

    @55DSL

    Na, das gibt mir doch etwas Hoffnung. Das einzige Problem: Wenn ich mich richtig erinnere, läuft der DVD-Player nicht auf meinem Rechner, da der kein internes apple-abgesegnetes DVD-Laufwerk hat. Ich glaube, ich opfere mal ne DVD und schau mal, ob die abgespielt wird. Melde mich dann wieder.
     
  9. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Der Apple-DVD-Player ist auf Deinem Mac vermutlich gar nicht installiert - und läuft erst mal auch nicht, wenn Du ihn per Drag&Drop von irgendwoher rüberkopierst. Genaugenommen: Er läuft schon, nur wird er Dein DVD-Laufwerk nicht finden bzw. aktzepiteren.

    Abhilfe: Von der DVD ein Toast-Image erstellen. Es klappt meines Wissens nur mit Toast-Images. Die Images von Apple überlisten den DVD-Player nicht mehr seit Panther 10.3.5. Dann einfach Toast-Image doppelklicken und Mounten. Nun startet meist auch schon der Player und glaubt, ein echtes DVD-Laufwerk vorzufinden. Ganz schön dumm, dieser Apple-Player ;)

    Auf diese Weise kann ich DVD-Images auf meinem iBook G3 ohne DVD-Laufwerk mit dem Apple-Player anschauen.

    VLC ist in der Tat absolut ungeeignet. Auch auf meiem G5 bekomme ich mit VLC keine vernünftige DVD-Wiedergabe.

    Gruss
    Andreas
     
  10. anoshi

    anoshi Member

    Ich bin glücklich! Es funktioniert endlich einmal was! VLC scheint wirklich absolut ungeeignet, Images abzuspielen. Ich habe jetz einfach den DVD-Player von einem anderen Rechner rüberkopiert, anschließend mit"DVD 4.0 User Op patch" gepatched - und siehe da, der DVD-Player spielt alles ohne Mucken ab - keine zerhackten Sounds, alle Menüs funktionieren! Und dabei habe ich immer gedacht, VLC sei der ultimative Allesplayer.

    Vielen Dank nochmals an alle, insbesondere Andreas G. (jetzt nehm ich zur Feier des Tages auch mal einen Smilie) :klimper:
     

Diese Seite empfehlen