iMovie und DVD2oneX - geht das?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von macmecki27, 3. Februar 2005.

  1. macmecki27

    macmecki27 New Member

    ich habe einen DV-Film gedreht, der aber zu lang ist um von iMovie aus auf DVD gebrannt zu werden.
    Gibt es da einen Trick - evtl. mit DVD2oneX verkleinern?
    Allerdings arbeitet DVD2oneX mit VIDEO-TS Dateien. Wie kriege ich meinen verarbeiteten Film in VIDEO-TS Dateien?
     
  2. kawi

    kawi Revolution 666

    Zum beispiel den DV Film mit Toast als DVD umwandeln => aber nicht *brennen* sondern "als Image Datei sichern"
    das Image enthält dann ebenfalls VIDEO_TS Ordner, die mit DVD2OneX bearbeitet werden können.

    Wie lang ist denn dein DV Film ?
     
  3. macmecki27

    macmecki27 New Member

    der Film ist 138 Min. lang. Schön wäre es, wenn ich ihn zuvor mit iDVD bearbeiten könnte - geht das auch?
     
  4. kawi

    kawi Revolution 666

    Wenn du iDVD 5 hast kannst du von da aus den Film als Image Datei speichern. Diese Image Datei enthält ebenso den VIDEO_TS Ordner.

    Wenn du iDVD 4 hast, dann musst du dir mit den Dateien "Hurz&Pfurz" behelfen um ein Image erstellen zu können.
    keine Ahnung wann iDVD überprüft wie groß das projekt ist ... probieren geht über studieren würde ich sagen.
     
  5. macmecki27

    macmecki27 New Member

    ich habe iDVD 4 - geht das eigentlich mit DVD Studio pro?
     
  6. kawi

    kawi Revolution 666

    iDVD <=> DVDSP = nicht ganz das selbe (vor allem preislich *ähem)
    also 79€ für iLife05 inkl iDVD 5 ist schon was anderes als über 500 € für DVDSP.

    Aber wenn du DVD Studio pro hast, dann hast du auch das Quicktime MPEG2 Export Plugin ... damit kannst du auch 138 Minuten bereits vom schnittprogramm so exportieren das es auf 4,4 GB passt, weil man da die bitrate des exportieren DVD konformen Materials selbst regeln und an eine Zielgröße anpassen kann.

    Dann musst du auch nicht nochmal mit DVD2OneX drüber.
    Allerdings solltest du diese Exportmöglichkeit dann mittels Quicktime direkt in MPEG2 (also *.m2v + *.aif) dann auch nutzen. Überlässt du DVDSP selbst die bitraten Umrechnung, indem du nur beliebiges Material via drag & drop hinzufügst, stehst du unter Umständen wieder vor dem selben problem
     
  7. macmecki27

    macmecki27 New Member

    Vielen Dank für die hilfreiche Antwort!
     

Diese Seite empfehlen