imovie zu SVCD

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Okinam, 21. Februar 2003.

  1. Okinam

    Okinam New Member

    Hallo!
    Ich weiß, es gibt schon viele Themenbeiträge zu dieser Sache, aber ich möchte mein Problem trotzdem schildern. Wer kann mir helfen? Ich habe imovie 3, Macos 10.2.4 und ffmpegX0.0.6g. Jetzt versuche ich verzweifelt, ein SVCD-Format herzustellen, damit ich den Film auf CD brennen und auf einem DVD-Player spielen kann. Ich habe die .mov-Datei mit Hilfe von ffmpeg in ein Mpeg2 Video File konvertiert. Das geht auch einwandfrei. Nur fehlt da der Ton. Jetzt meine Frage: Wie mache ich das mit dem Ton? Was muss ich einstellen, damit ich aus der mov-Datei eine Audiodatei machen kann? Ich habe im Workshop von mac.mercy nachgeschaut, aber da habe ich die Lösung meines Problems nicht gefunden.
    Oder gibt es noch eine andere Lösung, einen selbstgedrehten Film in ein Format für den DVD Player zu konvertieren. Ich besitze auch Quicktime pro, aber das konvertiert nur in mp4 und dies kann der Player nicht lesen.
    Danke im voraus
     
  2. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Du musst in iMovie nach DV-Movie exportieren, und diese Datei im Format DV ffmpgeX übergeben. Alles weitere gemäss Lehrgang von macmercy. So weit bist Du ja gekommen.

    http://mac.mercy.bei.t-online.de/index.htm

    Wenn Du den Output von ffmgepX betrachtest und falls Du die Option "keep elementary streams" gewählt hast, müsste neben der Video-Datei *.m2v auch eine Audio-Datei *.mp2 im Verzeichnis liegen. Diese Datei kannst Du z.B. mit iTunes oder einem anderen Player abspielen.

    ffmpgeX codiert Audio und Video separat und multiplext das ganze anschliessend zu einer *.mpg-Datei, die zuletzt in Image verpackt wird, das für SVCD's geeignet ist (bin/cue).

    Wenn Du ein Superdrive hast, kannst Du mit ffmpgeX auch das Profil "low bitrate DVD" wählen. Das erzeut Audio/Video-Dateien im DVD-Format. Die beiden getrennten Audio- und Videodateien kannst Du nun mit Sizzle zu einer DVD machen. Das macht aber nur Sinn, wenn Dein Movie länger als 90 Minuten ist, denn ansonsten kannst Du ja viel einfacher iDVD3 verwenden, um eine DVD zu brennen.

    Gruss
    Andreas
     
  3. peterziegler

    peterziegler New Member

    Hallo Andreas und andere,
    dank mac.mercy und deinen Beiträgen komme ich langsam der Sache mit dem Brennen näher. Besonders die Anwort an Okinam war hilfreich, da ich in etwa das gleiche tun möchte.
    Dennoch schwirrt mir im Moment der Kopf über all den Formatsdiskussionen und vor lauter Empfehlungen: laufend erweitert sich die Liste der Tools. Nebst den von macmercy erwähnten ffmpegX, DivXRay, Sizzle usw. kommen im Macwelt noch die MissingMpegTools, MediaPipe und die GNU VCD Tools vor und in der Diskussion zwischen kawi und dir taucht auch noch avi2mov auf.
    In dieser Überfülle fällt es mir nun schwer, zu wissen, welche Tools die gleiche Arbeit erledigen, welche ich wählen soll um
    1. eigene iMovies und
    2. alte per Konverter auf den Mac gebrachte VHS-Musikvideos auf DVD oder SVCD zu bringen.
    Zusatzfragen: welche Tools stellen den von Toast für die DVD Herstellung verlangten Ordner VIDEO_TS her?
    Mit welchem Programm/Tool erstelle ich aus iMovie den von Toast für die Herstellung einer DVD verlangten Ordner VIDEO_TS? Oder erübrigt sich dies, wenn man der an okinam gerichteten Anleitung folgt?
    Käme sofort die Zusatzfrage: Funktioniert dies auch mit einem externen Formac Superdrive DVD-RW DVR 105?
    Welche Medien empfehlen sich für das Brennen einer VCD?
    Und vielleicht kann mir auch noch jemand erklären, warum mein externes DVD Laufwerk eine einmal gebrannte Memorex DVD-RW nicht mehr erkennt und was man ev. dagegen tun kann?
    Ich weiss, der Fragenkatalog ist gross aber ich hoffe nochmals auf ein Nachsehen.
    Gruss und Dank im voraus für alle Infos
    peter
     
  4. AndreasG

    AndreasG Active Member

    s: Normale 700MB-Rohlinge (darauf passen 800MB-Filmdateien wegen dem speziellen Format CDROM-XA). Darauf achten, dass SVCD's niemals schneller als 8x gebrannt werden, besser 4x.

    Gruss
    Andreas
     
  5. macmercy

    macmercy New Member

    Bemerkenswert Andreas!

    Kompliment, das hast Du spitzenmässig erklärt. Wenn ich nicht durch den Job gebunden wäre, würde ich sicher auch öfter antworten - aber 6 Std. am Tag sitze ich im Auto oder besuche Kunden - deshalb kann ich nicht so oft schreiben, wie ich wollte. Aber wir haben ja den Andreas :)

    P.S. Was hast Du für einen Job, dass Du so viel Zeit hast um zu antworten?
     
  6. peterziegler

    peterziegler New Member

    und eine tolle Antwort :) Ich kann mich dem Kompliment von macmercy nur anschliessen - das Tempo macht mich perplex und die Erklärung hat mich jetzt echt vorwärts gebracht!
    Zusammen mit den Workshop-Anleitungen sollte dem ersten Testergebnis -ausser weiteren Knöpfen in meiner Leitung- nichts mehr im Wege stehen.
    Herzlichen Dank und Gruss
    peter
     
  7. Okinam

    Okinam New Member

    Hi!
    Danke für die Antwort. Tatsächlich. Ich erhalte jetzt alle Dateien wie im Lehrgang beschrieben, also auch die Tondatei. Nun besitze ich (noch nicht) Toast sondern nur die Apple Brennsoftware. Ich habe übrigens einen iMac G4 Superdrive. Sehe ich das jetzt richtig, dass nur mit Toast diese img-Dateien so zu SVCD konvertiert werden, dass diese mit dem DVD-Player abgespielt werden können?
    Danke im voraus
     
  8. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Danke für die Blumen. Von wem habe ich das meiste wohl? ;-) Aber einen Teil habe ich mir nun auch selber erarbeitet! Gerade heute habe ich DVD SP einstudiert. Ist tatsächlich gar nicht so hässlich, wenn man erst mal damit gearbeitet hat...

    Mein Job? Software schreiben. Gegenwärtig darf ich immer wieder ziemlich lange auf Compiler-Durchläufe oder das Aufstarten unserer riesigen Datenbank hier warten (Windows!) - dashalb habe ich immer wieder mal Zeit, im Forum vorbeizuschauen. Andere trinken halt Kaffee ;-)

    Gruss
    Andreas
     
  9. AndreasG

    AndreasG Active Member

    s kosten ja nicht mehr die Welt. Eine DVD erstpart Dir das lästige Wechseln der CD's mitten im Film. Und um die DVD besser auszunützen kannst Du problemlos auch mehrere Filme auf eine DVD packen.

    Gruss
    Andreas
     
  10. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Freut mich, wenn ich helfen konnte :)
     
  11. Okinam

    Okinam New Member

    Hallo!
    Ich weiß, es gibt schon viele Themenbeiträge zu dieser Sache, aber ich möchte mein Problem trotzdem schildern. Wer kann mir helfen? Ich habe imovie 3, Macos 10.2.4 und ffmpegX0.0.6g. Jetzt versuche ich verzweifelt, ein SVCD-Format herzustellen, damit ich den Film auf CD brennen und auf einem DVD-Player spielen kann. Ich habe die .mov-Datei mit Hilfe von ffmpeg in ein Mpeg2 Video File konvertiert. Das geht auch einwandfrei. Nur fehlt da der Ton. Jetzt meine Frage: Wie mache ich das mit dem Ton? Was muss ich einstellen, damit ich aus der mov-Datei eine Audiodatei machen kann? Ich habe im Workshop von mac.mercy nachgeschaut, aber da habe ich die Lösung meines Problems nicht gefunden.
    Oder gibt es noch eine andere Lösung, einen selbstgedrehten Film in ein Format für den DVD Player zu konvertieren. Ich besitze auch Quicktime pro, aber das konvertiert nur in mp4 und dies kann der Player nicht lesen.
    Danke im voraus
     
  12. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Du musst in iMovie nach DV-Movie exportieren, und diese Datei im Format DV ffmpgeX übergeben. Alles weitere gemäss Lehrgang von macmercy. So weit bist Du ja gekommen.

    http://mac.mercy.bei.t-online.de/index.htm

    Wenn Du den Output von ffmgepX betrachtest und falls Du die Option "keep elementary streams" gewählt hast, müsste neben der Video-Datei *.m2v auch eine Audio-Datei *.mp2 im Verzeichnis liegen. Diese Datei kannst Du z.B. mit iTunes oder einem anderen Player abspielen.

    ffmpgeX codiert Audio und Video separat und multiplext das ganze anschliessend zu einer *.mpg-Datei, die zuletzt in Image verpackt wird, das für SVCD's geeignet ist (bin/cue).

    Wenn Du ein Superdrive hast, kannst Du mit ffmpgeX auch das Profil "low bitrate DVD" wählen. Das erzeut Audio/Video-Dateien im DVD-Format. Die beiden getrennten Audio- und Videodateien kannst Du nun mit Sizzle zu einer DVD machen. Das macht aber nur Sinn, wenn Dein Movie länger als 90 Minuten ist, denn ansonsten kannst Du ja viel einfacher iDVD3 verwenden, um eine DVD zu brennen.

    Gruss
    Andreas
     
  13. peterziegler

    peterziegler New Member

    Hallo Andreas und andere,
    dank mac.mercy und deinen Beiträgen komme ich langsam der Sache mit dem Brennen näher. Besonders die Anwort an Okinam war hilfreich, da ich in etwa das gleiche tun möchte.
    Dennoch schwirrt mir im Moment der Kopf über all den Formatsdiskussionen und vor lauter Empfehlungen: laufend erweitert sich die Liste der Tools. Nebst den von macmercy erwähnten ffmpegX, DivXRay, Sizzle usw. kommen im Macwelt noch die MissingMpegTools, MediaPipe und die GNU VCD Tools vor und in der Diskussion zwischen kawi und dir taucht auch noch avi2mov auf.
    In dieser Überfülle fällt es mir nun schwer, zu wissen, welche Tools die gleiche Arbeit erledigen, welche ich wählen soll um
    1. eigene iMovies und
    2. alte per Konverter auf den Mac gebrachte VHS-Musikvideos auf DVD oder SVCD zu bringen.
    Zusatzfragen: welche Tools stellen den von Toast für die DVD Herstellung verlangten Ordner VIDEO_TS her?
    Mit welchem Programm/Tool erstelle ich aus iMovie den von Toast für die Herstellung einer DVD verlangten Ordner VIDEO_TS? Oder erübrigt sich dies, wenn man der an okinam gerichteten Anleitung folgt?
    Käme sofort die Zusatzfrage: Funktioniert dies auch mit einem externen Formac Superdrive DVD-RW DVR 105?
    Welche Medien empfehlen sich für das Brennen einer VCD?
    Und vielleicht kann mir auch noch jemand erklären, warum mein externes DVD Laufwerk eine einmal gebrannte Memorex DVD-RW nicht mehr erkennt und was man ev. dagegen tun kann?
    Ich weiss, der Fragenkatalog ist gross aber ich hoffe nochmals auf ein Nachsehen.
    Gruss und Dank im voraus für alle Infos
    peter
     
  14. AndreasG

    AndreasG Active Member

    s: Normale 700MB-Rohlinge (darauf passen 800MB-Filmdateien wegen dem speziellen Format CDROM-XA). Darauf achten, dass SVCD's niemals schneller als 8x gebrannt werden, besser 4x.

    Gruss
    Andreas
     
  15. macmercy

    macmercy New Member

    Bemerkenswert Andreas!

    Kompliment, das hast Du spitzenmässig erklärt. Wenn ich nicht durch den Job gebunden wäre, würde ich sicher auch öfter antworten - aber 6 Std. am Tag sitze ich im Auto oder besuche Kunden - deshalb kann ich nicht so oft schreiben, wie ich wollte. Aber wir haben ja den Andreas :)

    P.S. Was hast Du für einen Job, dass Du so viel Zeit hast um zu antworten?
     
  16. peterziegler

    peterziegler New Member

    und eine tolle Antwort :) Ich kann mich dem Kompliment von macmercy nur anschliessen - das Tempo macht mich perplex und die Erklärung hat mich jetzt echt vorwärts gebracht!
    Zusammen mit den Workshop-Anleitungen sollte dem ersten Testergebnis -ausser weiteren Knöpfen in meiner Leitung- nichts mehr im Wege stehen.
    Herzlichen Dank und Gruss
    peter
     
  17. Okinam

    Okinam New Member

    Hi!
    Danke für die Antwort. Tatsächlich. Ich erhalte jetzt alle Dateien wie im Lehrgang beschrieben, also auch die Tondatei. Nun besitze ich (noch nicht) Toast sondern nur die Apple Brennsoftware. Ich habe übrigens einen iMac G4 Superdrive. Sehe ich das jetzt richtig, dass nur mit Toast diese img-Dateien so zu SVCD konvertiert werden, dass diese mit dem DVD-Player abgespielt werden können?
    Danke im voraus
     
  18. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Danke für die Blumen. Von wem habe ich das meiste wohl? ;-) Aber einen Teil habe ich mir nun auch selber erarbeitet! Gerade heute habe ich DVD SP einstudiert. Ist tatsächlich gar nicht so hässlich, wenn man erst mal damit gearbeitet hat...

    Mein Job? Software schreiben. Gegenwärtig darf ich immer wieder ziemlich lange auf Compiler-Durchläufe oder das Aufstarten unserer riesigen Datenbank hier warten (Windows!) - dashalb habe ich immer wieder mal Zeit, im Forum vorbeizuschauen. Andere trinken halt Kaffee ;-)

    Gruss
    Andreas
     
  19. AndreasG

    AndreasG Active Member

    s kosten ja nicht mehr die Welt. Eine DVD erstpart Dir das lästige Wechseln der CD's mitten im Film. Und um die DVD besser auszunützen kannst Du problemlos auch mehrere Filme auf eine DVD packen.

    Gruss
    Andreas
     
  20. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Freut mich, wenn ich helfen konnte :)
     

Diese Seite empfehlen