iMovie

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Hansi, 18. Februar 2002.

  1. Hansi

    Hansi New Member

    Hallo,

    folgendes Problem mit o.g. Anwendung:

    Habe einen DV-Film importiert und mit iMovie bearbeitet. Alles gut und schön. Dieser Film wird nun über Toast exportiert (QuickTime) und gebrannt. Leider stimmt nun nach dem Brennen auf der VCD die Synchronisation zwischen Bild und Ton nicht mehr. Das Komische ist, dass in iMovie noch alles OK ist.

    Hat jemand eine Idee, was hier falsch läuft????

    Grüsse
     
  2. joerch

    joerch New Member

    was für eine toast version hast du ?
     
  3. Hansi

    Hansi New Member

    Hi Joerch,

    Version Toast 5.1.2

    Grüsse
     
  4. Robert

    Robert New Member

    Der Export bei iMovie 2 ist ein weltweites Problem (siehe z.B. im US-Apple-Forum unter iMovie "choppy sound". Leider hat sich bisher niemand von Apple zu diesem leidigen Thema geäussert. Als Zusammenfassung aller gemachten Vorschläge kann ich die nachstehenden Massnahmen nur empfehlen, mir haben sie jedenfalls geholfen und der Export klappt nun bestens. Welches der Bug in iMovie 2 ist, kann niemand genau sagen. Die Summe aller Vorbereitungen bringen jedenfalls den ersehnten Erfolg!

    Vorbereitungen beim Export von iMovie 2

    Die nachstehenden Vorbereitungen und Einstellungen im Zusammenhang mit dem Programm iMovie sind unerlässlich, um die bestmögliche Qualität zu erreichen und vor allem Ton- und Bildstörungen zu vermeiden. Diese sind vor allem aber vor dem Export eines Projektes in der aufgeführten Reihenfolge durchzuführen!

    1. Video-Partition: wenn immer möglich sollte auf der Festplatte eine separate Partition eingerichtet werden, die nur für Video benützt wird. Dies hat auch den Vorteil, dass dieser Teilbereich nach Abschluss eines Projektes separat optimiert oder defragmentiert werden kann.

    2. Voreinstellungen am Mac: die folgenden Einstellungen sollten unbedingt unmittelbar vor dem Export vorgenommen werden:
    Kontrollfelder: - Apple Talk: AUSSCHALTEN
    - Datum & Uhrzeit: Timeserver auf MANUELL schalten
    - Energiesparen auf NIE stellen
    - Erscheinungsbild: bei Ton/Toneffekte auf KEINE einstellen
    - File Sharing: AUSSCHALTEN
    - Software-Aktualisierung: die automatische Aktualisierung AUSSCHALTEN
    - Speicher: den Virtuellen Speicher AUSSCHALTEN (ab 128 MB RAM)

    3. iMovie-Speicher: den iMovie-Speicher je nach RAM-Grösse erhöhen,
    z.B. bei 128 MB RAM auf 60 000 KB, bei 256 MB RAM auf 120 000 KB.

    4. Alle anderen Programme schliessen

    5. iMovie Preferences und die Tonvoreinstellungen (Systemordner ---> Preferences) in den Papierkorb ziehen und den Papierkorb entleeren.

    6. Neustart durchführen!

    7. Camcorder bezw. DV-Recorder installieren: den Camcorder nicht mit der Batterie betreiben, immer das Netzgerät verwenden. Das Firewire-Kabel anschliessen.

    8. Camcorder bezw. DV-Recorder einschalten. Unbedingt darauf achten, dass die Videocamera oder der DV-Recorder angeschlossen, eingeschaltet und die DV-Kassette eingelegt ist, bevor iMovie geöffnet wird! Dies ist deshalb wichtig, weil sich iMovie in Bezug auf PAL oder NTSC
    am DV-Gerät orientiert.

    9. Exportieren: im grossen Fenster wird Kamera: Verbindung aufgebaut angezeigt.
    Jetzt kann das Video auf das DV-Band exportiert werden.
    Tipp für den Export: an dieser Stelle sofort den Export starten! Keine weiteren Funktionen am
    Mac oder in iMovie mehr vornehmen!
    Tipp für die Export-Voreinstellungen: die besten Erfahrungen wurden mit den Einstellungen
    1, 3 und 10 Sekunden gemacht. Wenn zusätzlicher Schwarzfilm am Anfang des Videos gewünscht wird, sollte dieser bereits beim Bearbeiten in das iMovie-Projekt eingefügt werden.

    Viel Erfolg wünscht Robert
    PS: es würde mich interessieren, ob sich mit diesem Massnahmen der Erfolg eingestellt hat (Stichwort "iMovie-Export")
     
  5. petervogel

    petervogel Active Member

    das klingt aber nicht sehr apple like!? wenn das bloss kein dosianer liest; die lachen sich ja kaputt.
    peter
     
  6. Robert

    Robert New Member

    Es ist leider so, dass seit über einem Jahr (Freigabe von iMovie 2) sich niemand von Apple zu diesem Exportproblem geäussert hat, obwohl in allen Foren hunderte von Eingaben zu diesem leidigen Thema gemacht wurden. Tatsache ist aber, dass iMovie im Vergleich zu den Dosen-Schnittsystemen oder Casablanca sehr gut dasteht. Ich bin jedenfalls heilfroh, vor zwei Jahren einen Mac gekauft zu haben!
    Gruss, Robert
     
  7. Hansi

    Hansi New Member

    Danke Robert,

    ich denke ich werde Deinen Tip anwenden bzw. versuchen. Nur ich will nicht auf die Kamera zurück exportieren, sondern den fertig bearbeiteten Film als VCD brennen. Das komische ist eben, im iMovie "scheint" alles ok zu sein und auf der gebrannten VCD läuft Bild und Ton nicht synchron. Jetzt habe ich aber festgestellt, dass in der Zeitachse sich der Wert im PopUp-Menü von selbst ändert, und zwar von -Automatisch 1x- in -Automatisch 20x-.

    Was hat das den zu sagen??

    Grüsse Hansi
     
  8. Robert

    Robert New Member

    Das ist ja das Komische, dass innerhalb von iMovie alles bestens ist, nur beim Export kommen die Zitter-Jaul-Versatzprobleme. Dass sich in der Zeitachse die Darstellung automatisch von z.B. 5x auf 20x ändern kann, ist normal und hat keinen Einfluss auf die Export-Qualität. Meine Anleitung bezieht sich auf den Export auf DV, die Voreinstellungen am Mac gelten aber genauso für Exporte auf QT oder DVD. Wichtig scheint mir, dass sofort nach den Vorbereitungen der Export durchgeführt wird und nicht nochmals am iMovie-Projekt gearbeitet wird.

    Auch wenn diese Anleitung wirklich etwas kompliziert und ungewöhnlich daherkommt: ich bin sicher dass Du damit Erfolg haben wirst.
    Gruss, Robert
     
  9. schnupp

    schnupp New Member

    Hallo Hansi
    ich hab zwar schon länger nix mehr mit iMovie gemacht, kann mich aber dunkel dran erinnern dass es sowas gab wie "Ton mit Bild fixieren"oder so ähnlich. Vielleicht isses das ?!

    Gruss
     
  10. Hansi

    Hansi New Member

    Hallo,

    folgendes Problem mit o.g. Anwendung:

    Habe einen DV-Film importiert und mit iMovie bearbeitet. Alles gut und schön. Dieser Film wird nun über Toast exportiert (QuickTime) und gebrannt. Leider stimmt nun nach dem Brennen auf der VCD die Synchronisation zwischen Bild und Ton nicht mehr. Das Komische ist, dass in iMovie noch alles OK ist.

    Hat jemand eine Idee, was hier falsch läuft????

    Grüsse
     
  11. joerch

    joerch New Member

    was für eine toast version hast du ?
     
  12. Hansi

    Hansi New Member

    Hi Joerch,

    Version Toast 5.1.2

    Grüsse
     
  13. Robert

    Robert New Member

    Der Export bei iMovie 2 ist ein weltweites Problem (siehe z.B. im US-Apple-Forum unter iMovie "choppy sound". Leider hat sich bisher niemand von Apple zu diesem leidigen Thema geäussert. Als Zusammenfassung aller gemachten Vorschläge kann ich die nachstehenden Massnahmen nur empfehlen, mir haben sie jedenfalls geholfen und der Export klappt nun bestens. Welches der Bug in iMovie 2 ist, kann niemand genau sagen. Die Summe aller Vorbereitungen bringen jedenfalls den ersehnten Erfolg!

    Vorbereitungen beim Export von iMovie 2

    Die nachstehenden Vorbereitungen und Einstellungen im Zusammenhang mit dem Programm iMovie sind unerlässlich, um die bestmögliche Qualität zu erreichen und vor allem Ton- und Bildstörungen zu vermeiden. Diese sind vor allem aber vor dem Export eines Projektes in der aufgeführten Reihenfolge durchzuführen!

    1. Video-Partition: wenn immer möglich sollte auf der Festplatte eine separate Partition eingerichtet werden, die nur für Video benützt wird. Dies hat auch den Vorteil, dass dieser Teilbereich nach Abschluss eines Projektes separat optimiert oder defragmentiert werden kann.

    2. Voreinstellungen am Mac: die folgenden Einstellungen sollten unbedingt unmittelbar vor dem Export vorgenommen werden:
    Kontrollfelder: - Apple Talk: AUSSCHALTEN
    - Datum & Uhrzeit: Timeserver auf MANUELL schalten
    - Energiesparen auf NIE stellen
    - Erscheinungsbild: bei Ton/Toneffekte auf KEINE einstellen
    - File Sharing: AUSSCHALTEN
    - Software-Aktualisierung: die automatische Aktualisierung AUSSCHALTEN
    - Speicher: den Virtuellen Speicher AUSSCHALTEN (ab 128 MB RAM)

    3. iMovie-Speicher: den iMovie-Speicher je nach RAM-Grösse erhöhen,
    z.B. bei 128 MB RAM auf 60 000 KB, bei 256 MB RAM auf 120 000 KB.

    4. Alle anderen Programme schliessen

    5. iMovie Preferences und die Tonvoreinstellungen (Systemordner ---> Preferences) in den Papierkorb ziehen und den Papierkorb entleeren.

    6. Neustart durchführen!

    7. Camcorder bezw. DV-Recorder installieren: den Camcorder nicht mit der Batterie betreiben, immer das Netzgerät verwenden. Das Firewire-Kabel anschliessen.

    8. Camcorder bezw. DV-Recorder einschalten. Unbedingt darauf achten, dass die Videocamera oder der DV-Recorder angeschlossen, eingeschaltet und die DV-Kassette eingelegt ist, bevor iMovie geöffnet wird! Dies ist deshalb wichtig, weil sich iMovie in Bezug auf PAL oder NTSC
    am DV-Gerät orientiert.

    9. Exportieren: im grossen Fenster wird Kamera: Verbindung aufgebaut angezeigt.
    Jetzt kann das Video auf das DV-Band exportiert werden.
    Tipp für den Export: an dieser Stelle sofort den Export starten! Keine weiteren Funktionen am
    Mac oder in iMovie mehr vornehmen!
    Tipp für die Export-Voreinstellungen: die besten Erfahrungen wurden mit den Einstellungen
    1, 3 und 10 Sekunden gemacht. Wenn zusätzlicher Schwarzfilm am Anfang des Videos gewünscht wird, sollte dieser bereits beim Bearbeiten in das iMovie-Projekt eingefügt werden.

    Viel Erfolg wünscht Robert
    PS: es würde mich interessieren, ob sich mit diesem Massnahmen der Erfolg eingestellt hat (Stichwort "iMovie-Export")
     
  14. petervogel

    petervogel Active Member

    das klingt aber nicht sehr apple like!? wenn das bloss kein dosianer liest; die lachen sich ja kaputt.
    peter
     
  15. Hansi

    Hansi New Member

    Hallo,

    folgendes Problem mit o.g. Anwendung:

    Habe einen DV-Film importiert und mit iMovie bearbeitet. Alles gut und schön. Dieser Film wird nun über Toast exportiert (QuickTime) und gebrannt. Leider stimmt nun nach dem Brennen auf der VCD die Synchronisation zwischen Bild und Ton nicht mehr. Das Komische ist, dass in iMovie noch alles OK ist.

    Hat jemand eine Idee, was hier falsch läuft????

    Grüsse
     
  16. joerch

    joerch New Member

    was für eine toast version hast du ?
     
  17. Hansi

    Hansi New Member

    Hi Joerch,

    Version Toast 5.1.2

    Grüsse
     
  18. Robert

    Robert New Member

    Der Export bei iMovie 2 ist ein weltweites Problem (siehe z.B. im US-Apple-Forum unter iMovie "choppy sound". Leider hat sich bisher niemand von Apple zu diesem leidigen Thema geäussert. Als Zusammenfassung aller gemachten Vorschläge kann ich die nachstehenden Massnahmen nur empfehlen, mir haben sie jedenfalls geholfen und der Export klappt nun bestens. Welches der Bug in iMovie 2 ist, kann niemand genau sagen. Die Summe aller Vorbereitungen bringen jedenfalls den ersehnten Erfolg!

    Vorbereitungen beim Export von iMovie 2

    Die nachstehenden Vorbereitungen und Einstellungen im Zusammenhang mit dem Programm iMovie sind unerlässlich, um die bestmögliche Qualität zu erreichen und vor allem Ton- und Bildstörungen zu vermeiden. Diese sind vor allem aber vor dem Export eines Projektes in der aufgeführten Reihenfolge durchzuführen!

    1. Video-Partition: wenn immer möglich sollte auf der Festplatte eine separate Partition eingerichtet werden, die nur für Video benützt wird. Dies hat auch den Vorteil, dass dieser Teilbereich nach Abschluss eines Projektes separat optimiert oder defragmentiert werden kann.

    2. Voreinstellungen am Mac: die folgenden Einstellungen sollten unbedingt unmittelbar vor dem Export vorgenommen werden:
    Kontrollfelder: - Apple Talk: AUSSCHALTEN
    - Datum & Uhrzeit: Timeserver auf MANUELL schalten
    - Energiesparen auf NIE stellen
    - Erscheinungsbild: bei Ton/Toneffekte auf KEINE einstellen
    - File Sharing: AUSSCHALTEN
    - Software-Aktualisierung: die automatische Aktualisierung AUSSCHALTEN
    - Speicher: den Virtuellen Speicher AUSSCHALTEN (ab 128 MB RAM)

    3. iMovie-Speicher: den iMovie-Speicher je nach RAM-Grösse erhöhen,
    z.B. bei 128 MB RAM auf 60 000 KB, bei 256 MB RAM auf 120 000 KB.

    4. Alle anderen Programme schliessen

    5. iMovie Preferences und die Tonvoreinstellungen (Systemordner ---> Preferences) in den Papierkorb ziehen und den Papierkorb entleeren.

    6. Neustart durchführen!

    7. Camcorder bezw. DV-Recorder installieren: den Camcorder nicht mit der Batterie betreiben, immer das Netzgerät verwenden. Das Firewire-Kabel anschliessen.

    8. Camcorder bezw. DV-Recorder einschalten. Unbedingt darauf achten, dass die Videocamera oder der DV-Recorder angeschlossen, eingeschaltet und die DV-Kassette eingelegt ist, bevor iMovie geöffnet wird! Dies ist deshalb wichtig, weil sich iMovie in Bezug auf PAL oder NTSC
    am DV-Gerät orientiert.

    9. Exportieren: im grossen Fenster wird Kamera: Verbindung aufgebaut angezeigt.
    Jetzt kann das Video auf das DV-Band exportiert werden.
    Tipp für den Export: an dieser Stelle sofort den Export starten! Keine weiteren Funktionen am
    Mac oder in iMovie mehr vornehmen!
    Tipp für die Export-Voreinstellungen: die besten Erfahrungen wurden mit den Einstellungen
    1, 3 und 10 Sekunden gemacht. Wenn zusätzlicher Schwarzfilm am Anfang des Videos gewünscht wird, sollte dieser bereits beim Bearbeiten in das iMovie-Projekt eingefügt werden.

    Viel Erfolg wünscht Robert
    PS: es würde mich interessieren, ob sich mit diesem Massnahmen der Erfolg eingestellt hat (Stichwort "iMovie-Export")
     
  19. petervogel

    petervogel Active Member

    das klingt aber nicht sehr apple like!? wenn das bloss kein dosianer liest; die lachen sich ja kaputt.
    peter
     
  20. Robert

    Robert New Member

    Es ist leider so, dass seit über einem Jahr (Freigabe von iMovie 2) sich niemand von Apple zu diesem Exportproblem geäussert hat, obwohl in allen Foren hunderte von Eingaben zu diesem leidigen Thema gemacht wurden. Tatsache ist aber, dass iMovie im Vergleich zu den Dosen-Schnittsystemen oder Casablanca sehr gut dasteht. Ich bin jedenfalls heilfroh, vor zwei Jahren einen Mac gekauft zu haben!
    Gruss, Robert
     

Diese Seite empfehlen