iMovie

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von efiechtner, 3. November 2013.

  1. efiechtner

    efiechtner New Member

    Bin neu bei Imovie und möchte Videomaterial importieren. Bei mir sind alte Filme auf DVD gebrannt und liegen im Laufwerk vor.
    Beim Import sagt das Programm, daß ich keine importierbare Dateien vorliegen habe. Wie funktioniert das Importieren bei DVDs?
     
  2. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Die Video-Dateien auf einer Video-DVD weisen den mpeg2-Codec auf. Damit kann iMovie nichts anfangen. Du müsstest die Dateien erst in ein von iMovie lesbares Format bringen, z. B dv oder mp4. Das geht z. B. mit Handbrake, VLC, MPEG Streamclip und etlichen anderen Encodern. Besser wird die Videoqualität allerdings durch das mehrfache hin- und her konvertiereren auch nicht.

    MACaerer
     
  3. MacS

    MacS Active Member

    Als Ergänzung: nimm DV als Eingangsmaterial, sollte mit MPEG-Streamclip zu konvertieren gehen. Damit kann iMovie direkt etwas anfangen. MP4 kann iMovie nur durch erneutes Konvertieren einlesen. Aber das verschlechtert ein weiteres Mal die Qualität.

    Grundsätzlich sind MP4 (MPEG4) und MPEG2 verlustbehaftete Kompressionsverfahren. Jeder neue Kompressionsvorgang verschlechtert erneut die Qualität, daher sollte man solche Codecs nur dann verwenden, wenn man mit dem Schnitt fertig ist!
     
  4. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Hey MacS
    grundsätzlich hast du recht: dv-Video-Material ist am besten für Videoschnitt geeignet, da es mit durchgängigen Frames arbeitet. Problematisch wird es allerdings wenn das Ausgangsmaterial wie hier mpeg2-codiert ist. Mpeg2 verwendet keine durchgängigen Frames sondern GOPs (group of pictures), bei denen in der Regel alle 10Bilder ein Basis-Bild erstellt wird und dazwischen nur Änderungen gespeichert werden. Beim Umkonvertieren nach dv müssen die GOPs in einzelne Frames zerlegt werden, was je nach der Qualität des verwendeten Encoders zu einer deutlichen Qualitäts-Einbuße führen kann. Mein persönlicher Favorit ist daher mpeg4 mit dem H.264-Codec, weil mpeg4 je nach Ausgangs-Material die GOPs beibehält und das auf QuickTime basierende iMovie damit bestens zurechtkommt.
    Meine Empfehlung an den TE wäre demnach einfach mal mit den verschiedenen Formaten zu experimentieren und schauen was bei seiner verwendeten Hard- und Software die besten Ergebnisse liefert.

    MACaerer
     
  5. MacS

    MacS Active Member

    Soviel ich gelesen habe, kann iMovie auch mit H.264 erstmal nix anfangen und importiert das Video durch umkodieren in DV.

    Das Prinzip von MPEG2 und MPEG4 ist schon klar, aber man kann aus MPEG alle "Zwischenframes" erstellen und somit ein DV erstellen. Bei Wiedergabe von MPEG muss man das ja auch machen...
     
  6. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Wie schon geschrieben, die Qualität des Endergebnises hängt von vielen Dingen ab. Die Thematik der Videobearbeitung ist ein komplexes Ding und wenn man da neu einsteigen will muss man halt am Anfang experimentieren. Aber es macht ja auch Spass sich damit zu beschäftigen.

    MACaerer
     
  7. efiechtner

    efiechtner New Member

    Danke für die Ratschläge.
    Ich werde es versuchen. Dazu gleich die nächste Frage:
    Da ich aus langen DVDs nur kurze Sequenzen benötige, muß ich dafür den ganzen Film konvertieren und dann
    schneiden oder geht das schon beim Prozeß des Umwandelns, daß ich meine gewünschte Sequenz ausfiltere?

    Vielen Dank den Techniksfreaks

    Gleich ein Nachschub:
    nach dem Laden will mein Mac das Programm nicht ausführen, weil es von einem nicht autorisierten
    Entwickler stammt (auch nachdem ich es von verschiedenen Plattformen heruntergeladen habe).
    Jetzt bin ich wieder ratlos. Wie komme ich weiter?
     
  8. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Auf einer Video-DVD sind die Video-Daten gestückelt in Blocks zu jeweils einem GB. Um mit dem kompletten Video etwas anfangen zu können muss aus den Fragmenten erst mal ein kompletter mpeg2-Programmstream erstellt werden. Dazu eignet sich am besten das Programm MPEG Streamclip. Mit Streamclip ist es dann auch möglich bestimmte Teile aus dem kompletten Stream auszuschneiden und nur dieselben zu konvertieren.
    ML blockiert über die Sandbox das laden oder ausführen eines Programms, wenn es von einem nicht zertifizierten Entwickler stammt. Die Funktion kannst du deaktivieren in der Systemeinstellung "Sicherheit => Allgemein => Programme aus folgenden Quellen erlauben". Nach dem laden und ausführen solltest du die Option wieder so setzen wie sie war um das installieren von Malware zu verhindern.

    MACaerer
     
  9. efiechtner

    efiechtner New Member

    Danke. Jetzt habe ich wieder zu tun. Da ich nicht viel Zeit habe, frage ich lieber gleich, dann kann ich immer dazulernen.
     
  10. chris198810

    chris198810 New Member

    Sie können DVD zu iMovie (iMovie 11) zu importieren, um die DVD-Filme zu bearbeiten. Allerdings, iMovie unterstützt keine DVD Import. Glücklicherweise gibt es eine einfache Möglichkeit, um dieses Problem zu beheben.

    Sie können Brorsoft DVD Ripper für Mac, um DVD zu iMovie-kompatibles Format AIC. Mov-Format zuerst, dann starten iMovie und klicken Sie auf, um die konvertierten Videos auf iMovie zur weiteren Bearbeitung importieren Datei> Importieren> Filme.
     

Diese Seite empfehlen