InDesign 2: Kein Textausdruck

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von hep, 24. Februar 2003.

  1. hep

    hep New Member

    G4/933, OS 9.2.2, Epson Stylus Pro XL+ mit PowerRIP 2000 Pro über Ethernt verbunden zu G3 (Server). PowerRIP 2000 von "iProof" soll PostScript 3-tauglich sein.
    InDesign lässt geladene Schriften (ATM DeLuxe) nicht ausdrucken. Print von Bildern geht, allerdings mit falschen Farben.
    Alle anderen Programme (Quark, Psh, Illu, Office) lassen Druck zu. Wer hat Erfahrung oder Tipps, wie ich aus InDesign drucken kann? Eine Fachempfehlung lautete: Ausgabe in PDF. Aber ich habe keinen Acrobat. Gibt es eine preisgünstigere Lösung?
     
  2. anoshi

    anoshi Member

    InDesign exportiert Top-PDFs. Acrobat Reader gibts kostenlos. Die Vollversion von Acrobat wird also nicht gebraucht.
     
  3. teorema67

    teorema67 New Member

    Hast du im Drucken>Grafiken "Herunterladen: Vollständig" und "PPD-Schriftarten herunterladen" versucht?
     
  4. hep

    hep New Member

    Einstellung unter "Grafiken" so gemacht, wie vorgeschlagen. Exportieren in PDF direkt in PowerRIP 2000/Stylus Pro XL+ funktioniert. Schriften werden gedruckt. Aber die Farben stimmen nicht, obwohl ICC-Profil aktiviert ist. Kennt jemand die empfohlenen Einstellungen in InDesign für DesktopPublishing (Werbeagentur)? Vermutlich habe ich bei meinen Einstellungen Fehler gemacht...?
    Danke für hilfreiche Tipps und Anregungen, eventuell direkt an meine E-Mailadresse:

    h.ehrensperger@bluewin.ch
     
  5. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Das ist wohl ein Riesen-Missverständnis!
    Es gibt keine empfohlenen Einstellungen, weil es die nicht geben kann. Du brauchst fürs Farbmanagement passende Farbprofile a) für deine Eingabegeräte (Scanner etc), für b) deinen Monitor (und der muss kalibriert sein) und c) für die Ausgabegeräte (Proofdrucker, Druckmaschine etc.). Diese Profile musst du auch in den zuarbeitenden Programmen verwenden (Photoshop, Illustrator ezc.)
    Wenn du das nicht garantieren kannst, so ist es das beste (denke und hoffe ich!), wenn du das Farbmanagement ausschaltest und alles Bildmaterial von vorn herein als CMYK-Daten anlegst. Dazu allerdings solltest du wissen, wie Farben sinnvoll definiert werden.
    Also: Beim Farbmanagement is nix mit "empfohlenen Werten".
    Günter
     
  6. tom7894

    tom7894 New Member

    Bisschen kompliziert, hm? Ein Layoutprogramm sollte ausdrucken können, und ID kann es. Seit Version 2 auf so ziemlich allen Druckern.
     
  7. hep

    hep New Member

    Ich fragte nicht nach den ICC- und anderen Farbmanagement-Profilen. Unter Quark kann man gewisse Voreinstellungen vornehmen. Ich habe diese gemäss Empfehlungen von Autor Samuel Hügli gewählt und bin damit gut gefahren.

    Gibt es ein ähnliches Vorgehen für InDesign?

    Hanspeter Ehrensperger
     
  8. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Welche Voreinstellungen meinst du bei Quark?
    Günter
     
  9. hep

    hep New Member

    Zum Beispiel Programmvorgaben, Typografische Vorgaben, Überfüllungsvorgaben usw. Nachzulesen im Buch "QuarkXPress 4" von Samuel Hügli ab Seite 115.

    Es wäre schön, wenn es für InDesign etwas Ähnliches gäbe. Mit dem Hügli-Buch sind viele DTP-Anfänger klar gekommen.

    Hanspeter
     
  10. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Das kannst du auch bei Indesign einstellen. Im Unterschied zu Quark würde ich hier aber die voreinstellungen unbedingt beibehalten. Überfüllungen in Indesign funktionieren gänzlich anders als in Quark.
    Trotzdem verstehe ich nicht so ganz, was das mit deinen Farbproblemen am PowerRip zu tun hat.
     
  11. hep

    hep New Member

    Also, das mit fehlendem Text scheint lösbar zu sein. Nur "teilweise Schriften runterladen PPD" macht Schriften druckbar.
    Aber das mit den korrekten Farben - dieses Problem besteht immer noch. Die Technik: G4/OS 9.2.2, Epson Stylus Pro XL+, mit dem Compi über Ethernet verbunden. RIP: PowerRIP 2000 Pro.
    In InDesign wird z.B. 100% Y auch noch mit ca. 20% M und C verunstaltet = grünliche, scheussliche Farbe. Es macht keinen Unterschied, ob ich direkt printen möchte oder ob ich ein PDF an den Drucker schicke. Frage: Gibt es spezielle Profile für InDesign auf PowerRIP 2000/Stylus Pro XL+? Für Quark gibt es dieses Profil und die Farben werden echt gut wiedergegeben.
    Ich gelange an dieses Forum mit dieser DRINGENDEN Frage, weil die Firma iProof Deutschland es offenbar als Luxus betrachtet, einem Einplatz-User eine hilfreiche Antwort per E-Mail zu geben. Sie antworten einfach nicht...
     
  12. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Woran das "Farbproblem" liegt, lässt sich testen: Schreibe eine PDF, öffne diese in Photoshop und messe die Farben nach. Ich denke, du wirst sehen, dass Photoshop die gleichen Werte zeigt wie Indesign.
    Ich vermute wirklich, dass das Problem an der RIP-Software liegt.
    Günter
     
  13. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Woran das "Farbproblem" liegt, lässt sich testen: Schreibe eine PDF, öffne diese in Photoshop und messe die Farben nach. Ich denke, du wirst sehen, dass Photoshop die gleichen Werte zeigt wie Indesign.
    Ich vermute wirklich, dass das Problem an der RIP-Software liegt.
    Günter
     

Diese Seite empfehlen