InDesign - drucken - Name

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Kobold, 15. April 2003.

  1. Kobold

    Kobold New Member

    Ich bin seit heute arbeitstechnisch vollständig auf OS-X umgestiegen. Doch gewisse "Macken" vermiesen mir noch einwenig die Freude am Jaguar:

    Drucke ich aus InDesign auf unsere Xerox DC-12-Drucker (also, eigentlich drucke ich ja aufs RIP - aber dies nur nebensächlich) so wird dort unter Benutzer "System" angegeben (und nicht mein Account-Name, den ich beim Einloggen eingebe und auch nicht der Computername wie in "Sharing" (Systemeinstellungen) definiert) und der Dokumentname gleicht in keinster weise dem, den er eigentlich haben sollte. - Aber der Ausdruck ist in Ordung.
    Komischer weise, funktioniert alles, wenn ich auf unser Delta-RIP drucke, einwandfrei. Hat jemand eine erklährung für dies?

    Danke
    K.
     
  2. mifa

    mifa New Member

    InDesign generiert die seltsamsten Namen, hängt immer von Ausgabegerät ab: auf unserem HP5000 steht dann meistens "System", auf dem Taipan-RIP irgendein ein ellenlanger Name, wirkt ziemlich kryptisch usw. Allerdings werden die Jobs alle richtig ausgegeben, hat darauf keinen Einfluss.

    Nur unser altes BESTColor-RIP (unter NT4) hat die Angewohnheit, einige Jobs mit einer Fehlermeldung zu quittieren. Habe deshalb mal bei Adobe angefragt, und da wurde nach einer Woche "Problemlösung" durch einen "Spezialisten" lapidar festgestellt, InDesign ist unschuldig, und wir sollten mal Ghostscript installieren, da der Fehler in OS X liegen soll!???? Mittlerweile habe ich festgestellt, das nur die Jobs abgebrochen werden, in deren (von InDesign generiertem) Name das "%"-Zeichen vorkommt. Benennt man den Job im Spooler-Ordner um (sprich man löscht einfach das %-Zeuchen) wird der Job anstandslos berechnet...

    InDesihn ist übrigens das einzige Programm, das bei uns unter OS X diese Angewohnheit hat...

    mifa
     
  3. Kobold

    Kobold New Member

    Na das ist ja toll! Da will ich nun definitiv auf InDesign umsteigen und dann sowas! Da nehm ich mir XPress doch nochmals genauer unter die Lupe (aber vielen Dank trotzdem für die Antwort)!

    Schönen Abend noch.
    Gruss
    K.
     
  4. Max.Renn

    Max.Renn Anti-Besserwisser

    Ja, das ist ein schlimmer Fehler. Dagegen nehmen sich meine bisherigen Probleme ja wie Kinderkram aus. Ich überlege sogar, deswegen in einen anderen Beruf umzusteigen. Will irgendjemand ne gebrauchte Druckerei kaufen? ;-)

    maX
     
  5. mifa

    mifa New Member

    ...wie schon oben geschrieben: das hat keine Auswirkungen auf das Endergebnis...ist halt nur ein Schönheitsfehler...

    mifa
     
  6. mifa

    mifa New Member

    Einstiegsangebot: 1Euro...
     
  7. teorema67

    teorema67 New Member

    Die Angewohnheit, einige Jobs ohne jede Fehlermeldung zu quittieren

    Das ist tatsächlich ein Problem von OS X. Bei mit geschieht dies unter völlig unterschiedlichen Bedingungen, mit verschiedenen Druckern und aus verschiedenen Programmen. Der Fehler ist reproduzierbar.

    Ein weiteres Problem ist, dass das Drucken unendlich lange dauern kann, insbesondere wenn Grafiken enthalten sind. Z. B. mit älteren Safari-Versionen (mit v73 habe ich's noch nicht probiert). Oder noch skuriler aus SuperCard: Eine Karte auf einem Laserdrucker braucht > 15 Min. Ein ewig langes Textfeld aus SuperCard (Druck ohne Grafiken) wenige Sekunden. Liegt eindeutig am System.
     
  8. bee

    bee New Member

  9. Kobold

    Kobold New Member

    Ich bin seit heute arbeitstechnisch vollständig auf OS-X umgestiegen. Doch gewisse "Macken" vermiesen mir noch einwenig die Freude am Jaguar:

    Drucke ich aus InDesign auf unsere Xerox DC-12-Drucker (also, eigentlich drucke ich ja aufs RIP - aber dies nur nebensächlich) so wird dort unter Benutzer "System" angegeben (und nicht mein Account-Name, den ich beim Einloggen eingebe und auch nicht der Computername wie in "Sharing" (Systemeinstellungen) definiert) und der Dokumentname gleicht in keinster weise dem, den er eigentlich haben sollte. - Aber der Ausdruck ist in Ordung.
    Komischer weise, funktioniert alles, wenn ich auf unser Delta-RIP drucke, einwandfrei. Hat jemand eine erklährung für dies?

    Danke
    K.
     
  10. mifa

    mifa New Member

    InDesign generiert die seltsamsten Namen, hängt immer von Ausgabegerät ab: auf unserem HP5000 steht dann meistens "System", auf dem Taipan-RIP irgendein ein ellenlanger Name, wirkt ziemlich kryptisch usw. Allerdings werden die Jobs alle richtig ausgegeben, hat darauf keinen Einfluss.

    Nur unser altes BESTColor-RIP (unter NT4) hat die Angewohnheit, einige Jobs mit einer Fehlermeldung zu quittieren. Habe deshalb mal bei Adobe angefragt, und da wurde nach einer Woche "Problemlösung" durch einen "Spezialisten" lapidar festgestellt, InDesign ist unschuldig, und wir sollten mal Ghostscript installieren, da der Fehler in OS X liegen soll!???? Mittlerweile habe ich festgestellt, das nur die Jobs abgebrochen werden, in deren (von InDesign generiertem) Name das "%"-Zeichen vorkommt. Benennt man den Job im Spooler-Ordner um (sprich man löscht einfach das %-Zeuchen) wird der Job anstandslos berechnet...

    InDesihn ist übrigens das einzige Programm, das bei uns unter OS X diese Angewohnheit hat...

    mifa
     
  11. Kobold

    Kobold New Member

    Na das ist ja toll! Da will ich nun definitiv auf InDesign umsteigen und dann sowas! Da nehm ich mir XPress doch nochmals genauer unter die Lupe (aber vielen Dank trotzdem für die Antwort)!

    Schönen Abend noch.
    Gruss
    K.
     
  12. Max.Renn

    Max.Renn Anti-Besserwisser

    Ja, das ist ein schlimmer Fehler. Dagegen nehmen sich meine bisherigen Probleme ja wie Kinderkram aus. Ich überlege sogar, deswegen in einen anderen Beruf umzusteigen. Will irgendjemand ne gebrauchte Druckerei kaufen? ;-)

    maX
     
  13. mifa

    mifa New Member

    ...wie schon oben geschrieben: das hat keine Auswirkungen auf das Endergebnis...ist halt nur ein Schönheitsfehler...

    mifa
     
  14. mifa

    mifa New Member

    Einstiegsangebot: 1Euro...
     
  15. teorema67

    teorema67 New Member

    Die Angewohnheit, einige Jobs ohne jede Fehlermeldung zu quittieren

    Das ist tatsächlich ein Problem von OS X. Bei mit geschieht dies unter völlig unterschiedlichen Bedingungen, mit verschiedenen Druckern und aus verschiedenen Programmen. Der Fehler ist reproduzierbar.

    Ein weiteres Problem ist, dass das Drucken unendlich lange dauern kann, insbesondere wenn Grafiken enthalten sind. Z. B. mit älteren Safari-Versionen (mit v73 habe ich's noch nicht probiert). Oder noch skuriler aus SuperCard: Eine Karte auf einem Laserdrucker braucht > 15 Min. Ein ewig langes Textfeld aus SuperCard (Druck ohne Grafiken) wenige Sekunden. Liegt eindeutig am System.
     
  16. bee

    bee New Member

Diese Seite empfehlen