InDesign Hilfe !!!!!!!!!!

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von MichaelGoette, 30. April 2003.

  1. MichaelGoette

    MichaelGoette New Member

    Hallo,

    ich arbeite mit InDesign 1.5.2 auf einem G3 b/w mit 350 Mhz und 640 MB Ram.

    Habe einen Epson Stylus Photo 875 via USB angeschlossen auf den ich drucken möchte.

    Immer wenn ich aus InDesign den Druckauftrag starte, friert der Finder auf ewig ein.

    Wer weiß Rat.

    danke Michael
     
  2. MichaelGoette

    MichaelGoette New Member

    Noch mal nach vorn, da ich wirklich keinen Rat mehr weiß,
    vielleicht hier jemand !

    Gruss Michael
     
  3. JeMaHe

    JeMaHe New Member

    normalen' nicht postscriptfähigen Tintendruckern gibt es häufig Probleme. Bei mir, auf einem Epson SP 2000, hat sich das erst nach dem Update auf InDesign 2.0 erledigt.

    Wenn Du es nicht hinkriegst und auch die Adobe Hotline nicht weiterhelfen kann, die sind in der Regel sehr bemüht, dann versuche aus einem anderen Programm zu drucken. Speicher die Datei als pdf und drucke aus Acrobat.

    Oder lege Dir ein Postscript Rip zu und drucke über das Rip.
     
  4. MichaelGoette

    MichaelGoette New Member

    Hallo,

    den Tip mit dem PDF und aus Acrobat drucken hat mir der nette Herr von Adobe auch gegeben, das geht sehr gut. Ein Update auf 2.0 würde wohl den Fehler auch beseitigen aber nen Update kost 260 Euros.

    Würde wohl auch ein Software Rip gehen sowas gibt es wohl für die Epson Drucker ?

    Gruss Michael Götte
     
  5. NoArts

    NoArts New Member

    Ich benütze PowerRip2000 (Epson Stylus 850 und 3000). Funzt ganz brauchbar. Nur unter InDesign 2.0 muss ich auch den Umweg über PDF gehen und aus Acrobat drucken - hab's noch nicht geschafft, das mit ID hinzukriegen.

    PowerRip, oder andere SoftwareRips, kosten ja auch Geld - da ist ein Update von ID vielleicht günstiger.

    Gruss
    NoArts
     
  6. JeMaHe

    JeMaHe New Member

    Hi,

    wie NoArts auch schon anmerkt, für ein brauchbares Rip wirst Du auch einige Euronen hinblättern müssen, wahrscheinlich mehr als für das InDesign-Update und 'ne Garantie das es dann tatsächlich mit Deiner Hardwarekonstellation klappt hast Du auch nicht.

    Ich würde also für das InDesign-Update sparen und so lange über Acrobat drucken.

    Gruß
    JeMaHe
     

Diese Seite empfehlen