InDesign jpg import trouble

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von ab, 2. Oktober 2004.

  1. ab

    ab New Member

    28 Grad, das Meer brummt .... und auch mein Schädel:

    Ich will ein 300 dpi jpg in InDesign importieren. Resultat: Verdammte bitmap Zacken allüberall - unabhängig davon, ob ich das Teil direkt von Photoshop rüberziehe oder über den "Place" Befehl reinhole. Entsprechend sieht dann auch das PDF aus.

    Wenn ich das Logo in Photoshop ausdrucke, kommt es einwandfrei - allerdings um das 3fache vergrössert, obgleich die Photoshop Info mir sagt, das ding sei 3 auf 3 cm und 300dpi.

    Hat jemand eine Idee, was ich übersehe? (InDesign ist für mich noch recht neu.)

    ab
     
  2. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    1. Wir groß ist das platzierte Bild in InDesign?
    2. Guck dir das Bild nochmal im Photoshop an. Hat es tatsächlich 300 dpi oder nicht etwa 300 dpcm?
    3. Wie sieht das Bild aus, wenn du es aus ID druckst? Wenn es da einwandfrei ist, dann ist das ganze lediglich ein Vorschau-Problem (CTRL-Klick auf das Bild -> Anzeigeoptionen -> Anzeige in hoher Qualität)
     
  3. ab

    ab New Member

    Die Bastelzeit zahlt einem ja keiner. Hab jetzt kurzerhand den verantwortlichen Ami geweckt. Der war erst verschlafen und dann plötzlich ganz aufgeweckt. Und siehe da: Da lag auch ein eps versandbereit. Mir war das Falsche file geschickt worden.

    Problem gelöst ... aber Deine Anregungen schau ich mal am Montag in Ruhe an, denn das Problem ist ja ein Seltsames.

    Danke für die wochenendliche Bemühung.

    ab

    ... dort, wo das Meer nicht mehr brummt sondern rauscht :)
     
  4. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Schämst du dich eigentlich nicht? Du hängst im sonnigen Spanien rum und ich im Allgäu – Kühe vor dem Fenster, aber keine Sonne!
     
  5. ab

    ab New Member

    Ja ..... aber ich reise immer wieder in die Berge, um mich am Nass des Himmels zu erfreuen und in Matsch und Kuhfladen herumzustapfen. Wir sind beide privilegiert. Und wir leiden auch kräftig, wenn die Städter sich zwecks Ferien in unsere Nähe begeben - und wir unser Brot verdienen müssen. Ein hartes Los.

    ab
     

Diese Seite empfehlen