intel imac nach ersten tests nur 10-20% schneller

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von imago, 19. Januar 2006.

  1. imago

    imago New Member

    http://www.macworld.com/2006/01/features/imaclabtest1/index.php

    das sind ja wenig erfreuliche nachrichten...


    That’s one reason why Apple’s initial speed claims of doubled performance (with some tests running showing as much as a 3x speed boost) were so breathtaking, since they were coming from a chip meant to run small and cool. Unfortunately, our tests suggest that the remarkable results of Apple’s published tests aren’t reflected in most of the real-world applications we tested. Based on our initial tests, the new Core-Duo-based iMac seems to be 10 to 20 percent percent faster than its predecessor when it comes to native applications, with some select tasks showing improvement above and beyond that.
     
  2. leonard_shelby

    leonard_shelby New Member

    erstens:
    keine überraschung
    zweitens:
    abwarten und tee trinken - das ding wird schon noch schneller werden
    drittens:
    kurios aber so isses
    steve hat noch nicht mal die unwahrheit gesprochen - die magie der benchmarks macht's möglich

    ich persönlich bin zufrieden mit den intel-maschinchen.

    p
     
  3. kwikk

    kwikk New Member

    Im Schnitt sind es wohl 20-30%, laut anderen Tests, übrigens alles Programme die nicht beide Kerne unterstützen. Und ist es nicht schön, dass der intel iMac trotzdem schneller ist (und weniger Strom verbraucht) als der iMac G5? Immerhin ist der gute iMac G5 doch erst wenige Monate alt und daher ist doch eigentlich jedem klar, dass der jetzt nicht auseinandergenommen wird. Optimierungen an OSX, Software die beide Kerne unterstützen etc. werden schon noch dafür sorgen, dass sogar Revision A des intel iMacs schneller wird.

    Ich bin mit den Werten eigentlich zufrieden und freue mich daher auf meinen iMac Core Dual nächste Woche - hatte vorher nen Power Mac 2x2Ghz.
     
  4. Firekuschel

    Firekuschel Wiesoweshalbwarum ?

    Jaja...

    Vor langer, langer Zeit in einer weit entfernten Galaxis kämpften die Jedi-Ritter "Darth Intel" und "Lord AMD" wer wohl die meiste Macht hat. Es wurde um jedes "Benchmark-Pünktchen" gekämpft. :nicken::nicken::nicken: So wie es aussieht, verlagert sich jetzt die Platform auf der gekämpft wird. es geht wieder los. In diesem Sinne ...Gute Nacht...;););)
     
  5. Chriss

    Chriss New Member

    viertens: bringen solche Zahlen aus dem Zusammenhang gerissen rein gar nichts ... kanns nun auch nimma lesen

    das Phänomenale ist doch, daß bislang ÜBERHAUPT alles vergleichsweise gut funktioniert - und doppelt so schnell booten ist doch auch schon was ... :D
     
  6. Holloid

    Holloid New Member

    ach was waren das noch Zeiten als Applefans von der Performance des gesamtsystems gesprochen haben...da waren aussagen wie "nicht der prozessor macht die geschwindigkeit eines systems ,sonder wie man mit einen gerät arbeiten kann..aber was zählt das gerede von gestern..
    Noch ein beispiel : beim übergang von OS9 zu X .Da war OSX.1 das beste Betriebssytem der welt,2 Jahre Später war es nue noch eine Beta...und so weiter.Man man Steve erzählt was jetzt das schnellste und beste ist und alle folgen..
     
  7. Gitarre

    Gitarre Kammermusiker

    Da kursieren Apple Werbefilme im Internet, die nicht auf einem Apple laufen... :biggrin:
     
  8. Sluggahs

    Sluggahs Teilzeitschizzo

    Hat sich daran was geändert? Ich denke nicht. Wichtig ist immer noch, wie man mit einem System arbeiten kann. Da OSX aber doch schon des längeren gut funktioniert (und davon abgesehen 1.4 jetzt auch schon länger aktuell ist) braucht man nicht jedesmal zu betonen, dass das Betriebssystem halt auch eine der wichtigsten Rollen spielt.

    Und man darf auch nicht vergessen, dass derartige Hinweise eigentlich nur bei potentiellen Switchern notwendig wurden. Nem Mac-User zu sagen, dass das Betriebssystem ja auch ein wenig an der Perfomance schuld hat ist ungefähr so als versuche man Georg W. zu nem Krieg zu überreden: vollkommen unnötig.

    Und da potentielle Switcher zur Zeit nicht überredet werden wollen und keine Vergleiche mehr zwischen PPC und x86 notwendig sind, warum sich die ganze Zeit wiederholen, wenns eh schon jeder weiß?
     
  9. Holloid

    Holloid New Member

    [

    Und man darf auch nicht vergessen, dass derartige Hinweise eigentlich nur bei potentiellen Switchern notwendig wurden. Nem Mac-User zu sagen, dass das Betriebssystem ja auch ein wenig an der Perfomance schuld hat ist ungefähr so als versuche man Georg W. zu nem Krieg zu überreden: vollkommen unnötig.

    der war gut....was mich nur nervt ist die ganze zeit :ist der schneller oder nicht bla.bla.bla ich kann es nicht mehr lesen...(muss ich ja auch nicht ,ich weis)
     
  10. apple-byte

    apple-byte Depeche Mode Fan

  11. Fadl

    Fadl New Member

    Darüber welche CPU schneller ist braucht man nicht groß diskutieren. Die Intel Core Duo sind sicherlich schneller als die alten iMacs. Die Frage ist nur was Apple daraus macht.
    Jetzt müssen sie sich Vergleiche mit Windows XP gefallen lassen. Wenn das gleiche Programm auf dem PC nun viel schneller läuft als ein bereits für Intel codiertes auf dem Mac dann wird sehr schnell die Runde machen das OS X ein Performance Fresser ist....
     
  12. Mathias

    Mathias New Member

    Ich glaube nicht, dass bereits die ersten an Intel angepassten Softwareversionen mit bestmöglicher Geschwindigkeit laufen werden (siehe erste Tests mit iLife6). Beim Wechsel von OS9 auf OSX war es doch genauso: Office v.X. und Photoshop7 waren eher mässig an OSX angepasst. Erst mit späteren Versionen wurde es besser.
     
  13. Chriss

    Chriss New Member

    Speed ist relativ - und längst nicht alles ... "Gesamtpaket" heißt das Zauberwort :cool:
     
  14. Fadl

    Fadl New Member

    Trotzdem wäre es schade wenn gleiche Programme unter Windows deutlich schneller laufen. Nun haben wir den direkten Vergleich da man mit fast identischer Hardware vergleichen kann.
     
  15. mao_mac_mao

    mao_mac_mao New Member

    hi zaeme,

    scheiss drauf, ich hab nen fetten g5 dual 2gheiz hier stehen und damit einen der letzten echten powermacs. gesamtpaket ;)
    (fuer mich ist das eine endloesung)

    dankeschoen Intel(TM), guten tag

    greez in die runde,
    mao
     
  16. phil-o

    phil-o New Member

    Sorry, deiner Argumentation kann ich nicht ganz folgen. Erstens habe ich noch nie gehört, dass Windows auf vergleichbarer Hardware schneller liefe (hängt vielleicht damit zusammen, dass es solche Vergleiche noch nie geben konnte).

    Zweitens weiß ich nicht, was du mit "virtuelle Schichten" meinst. OSX emuliert nix, sondern greift nativ auf die Hardware zu. Lediglich Rosetta übersetzt den PPC-Code in Intel-Code (oder so ähnlich), falls PPC-Programme laufen.

    Drittens glaube ich nicht daran, dass Win auf vergleichbarer Hardware schneller läuft als OSX. Win ist mindestens so ressourcenhungrig wie OSX und im Langzeitbetrieb macht XP jede noch so schnelle Maschine zur lahmen Krücke.

    Viertens gab es bisher nur ein pop-OS, das auf der Intel-Plattform mit Win konkurrierte, und das war/ist Linux, das angeblich sehr viel schneller läuft auf vergleichbaren Systemen.

    Da fünftens Linux technisch näher an OSX dran ist (Unix-Derivat), nehme ich an, dass OSX eher performanter auf der Intel-Plattform laufen wird als Win.

    Aber das alles ist reine Spekulation.
     
  17. sahomuzi

    sahomuzi New Member

    Selbst wenn Mac OS X langsamer laufen sollte, es ist dafür stabiler. Wenn bei Win XP sich irgendein Programm aufhängt ist meistens überhaupt kein Arbeiten mehr möglich. Das hat man bei OS X nicht.
     
  18. thesky

    thesky New Member

    Wenn dann muss man wohl eher Vista mit OSX vergleichen. Vista wird vermutlich ziemlich resourcenhungrig sein, genau wie OSX. Das ganze Quartz-Zeugs macht die Oberflaeche zwar schoen bunt und so aber dadurch auch etwas zaeh und langsam. Vista wird aehnliche Effekte haben.
     

Diese Seite empfehlen