Intel Macs und Scanner?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von MacBelwinds, 15. Oktober 2006.

  1. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Bevor man sich vielleicht doch bald einmal einen Intel Mac zulegt, hätte ich mal eine Frage bezüglich der Hardware-Kompatibilität: werden aktuelle Drucker, Scanner, AIO-Geräte (HP, Lexmark, Brother) u.a., die an PPCs laufen, auch genauso gut an Intel-Macs erkannt? Wird z.B. für das Scannen Rosetta benötigt, oder geht das auch ohne? :confused:

    Was sind Eure Erfahrungen hierbei?
     
  2. Pez

    Pez New Member

    Hab ein MBP 17 Zoll und benutze meinen alten Scanner "Epson Perfection 610" ohne Probleme. Auch mein Drucker "Epson Stylus Photo R800" läuft bestens. Ob der Scanner mit Rosette zusammen arbeitet? Keine Ahnung.
     
  3. Chriss

    Chriss New Member

    Agfa-Scanner mit Treiber von 2001 lief einwandfrei - unter Rosetta dann natürlich, aber völlig unproblematisch.
     
  4. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Also alle älteren Treiber laufen automatisch unter Rosetta. Ist das dann spürbar langsamer?
     
  5. Chriss

    Chriss New Member

    also ich kann´s dir halt nur für meinen konkreten Fall sagen:
    vorher G4/350 + Agfa USB 1.1, jetzt iMac CoreDuo + Epson USB 2.0

    Geschwindigkeitsunterschied gleich Null; auch die Epsonsoftware läuft nur via Rosetta

    EDIT:
    nun kam just heute VueScan erstmalig als UB-Version raus - nach meinem ersten Eindruck ist das doch jetzt spürbar schneller !
     
  6. rosso@rosso

    rosso@rosso New Member

    Guten Abend

    Der HP-Drucker läuft bereits mit UB-Treibern. (LaserJet 1320)
    Der Canon-Drucker läuft bereits mit UB-Treibern. (PIXMA iP4200)
    Der HP-Scanner läuft noch mit PPC-Programmen. Aber ich würde sagen, dass der Scanner da der Bremser ist, nicht Rosetta. (ScanJet 3670)

    Alles läuft einwandfrei wie unter der PPC-Architektur. Auch die Installation war kein Problem.

    Gruss
     
  7. geoffrey99

    geoffrey99 New Member

    Mein neues MacBook Pro wollte nicht mehr auf meinen Lexmark-Drucker zugreifen, den ich vor rund 5 Jahren gekauft hatte. Ich sandte ein Email an Lexmark und erhielt die Antwort, dass die Treiber älterer Druckermodelle unter den neuen Intelmacs nicht mehr funktionierten. :cry:

    Dies als kleiner Dämpfer an alle. Da erhofft man sich mit den neuen Intelmacs schneller arbeiten zu können, und muss dafür zum Ausdrucken auf die andere Strassenseite in die Druckerei.... :teufel: ob das wirklich eine Zeitersparnis und weniger Ärger bringt?

    Vielleicht hat aber jemand herausgetüftelt, wie man die Problematik umschiffen könnte? Freue mich auf jeden Tipp!
     
  8. kakue888

    kakue888 New Member

    Das kommt mir aber doch arg komisch vor.
    Schliesslich haben die Softwarekomponenten für den Druck kaum etwas mit der Hardwarearchitektur der Hauptplatine zu tun.
    Da scheint hier jemand ein bereits bestehendes Problem einer neuen Technologie unterzuschieben.
    Eher funktioniert Dein Drucker nicht mit der Drucktechnologie von 10.4.7 oder 10.4.8 generell. Egal ob PPC oder Intel.

    ich würde auch nicht so einfach behaupten, dass Drucker- oder Scannertreiber unter Rosetta laufen. Das moderne Mac OS X ist weitaus vielschichtiger und die Sache komplexer als noch das Zusammenspiel von 10.1 und Classic (alte Systemversion 9.2)
     
  9. Chriss

    Chriss New Member

    die einfachste und effektivste: (künftig) keine Lexmark-Drucker mehr kaufen ... eben wegen des fehlenden Mac-Supports
    es gibt noch diese GIMP-Treiber, dafür müßtest du dich aber erst mal schlau machen im Netz ...
     

Diese Seite empfehlen