interessantes Essay (vorsicht, viel! 12mb)

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von BigBoogie, 12. Januar 2007.

  1. BigBoogie

    BigBoogie Gast

  2. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Tut mir leid. Weder deine 5 KB großen Textchen noch ein 200 MB großes Pamphlet wird mich auf den Leim der Rechten gehen lassen. Da fall ich wirklich lieber auf die Linken rein. Denn immerhin aben die uns als Errungenschaft die Meinungsfreiheit gebracht.
     
  3. BigBoogie

    BigBoogie Gast

    Die Meinungsfreiheit haben die USA erfunden. Und zwar ganz sicher nicht
    die linken Kräfte dort. Es waren die Konservativen (Wertbeständigen)!

    Und was meinst Du, ist Deine Meinungsfreiheit in einem islamischen Gottesstaat
    noch wert? Guck Dich in der Welt mal um, und Du wirst verstehen.

    Im übrigen halte ich es für unwahrscheinlich, dass Du innerhalb von sieben Minuten
    das 400-seitige Essay durchgearbeitet hast.
    Deine voreilige und unüberlegte Antwort kann ich leider nicht ernst nehmen.

    Mit Gruß, BB
     
  4. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Aber ganz bestimmt wurde die Meinungsfreiheit in Amerika erfunden.

    Muahaha!

    Ja, was früher die Russen und die gelbe Gefahr werden jetzt die Islamisten. Überall lauern sie am Wegesrand. Trachten danach dich abzuschlachten und Frau und Kind zu vergewaltigen. Um sie anschließend zu steinigen.
     
  5. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Du glaubst nun nicht wirklich, dass ich mich auf Leseempfehlungen von dir einlasse und denen wertvolle Lebenszeit opfere?!
     
  6. BigBoogie

    BigBoogie Gast

    Und wo kommt sie dann Deiner Meinung nach her?
    Erläutere doch mal...
    (Und lies Dir die US Amerikanische "Bill of Rights" durch. Ich kenne kein
    Dokument der Weltgeschichte, das so früh so fortschrittlich war)
     
  7. Holloid

    Holloid New Member

    Frankreich...??
     
  8. BigBoogie

    BigBoogie Gast

    Jetzt muss ich aber staunen, Du hast teilweise Recht, Holloid.
    Die richtige Antwort ist sowohl Frankreich als auch die USA.
    In beiden Ländern wurde die Meinungsfreiheit im Jahre 1789 festgeschrieben.
    (Ich dachte fälschlicherweise, dass die M. in den USA bereits 1776
    festgeschrieben wurde. Habe mich wohl geirrt. Asche auf mein Haupt.)

    Mit Gruß, BB
     
  9. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Polemisch gefragt:

    Wärst Du gerne in den 50ern des letzten Jahrhunderts ein Mensch mit schwarzer Hautfarbe in den USA gewesen? Trotz der Bill? Du siehst, daß diese nicht für alle Bürger gleichermaßen galt.
     
  10. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Es ging darum, woher die Idee der Meinungsfreiheit stammt. Und die lässt sich recht einfach auf die französische Revolution zurückführen. Ich dachte nun tatsächlich das ist allgemein bekannt. Allenthalben waren es niemals rechtskonservative Kräfte. Denn diese unterstützten zu ebenjenerzeit die Monarchie. Erstaunlicherweise.
     
  11. Sluggahs

    Sluggahs Teilzeitschizzo

    Versuchs mal bei den alten Griechen... oder den Römern... die hatten das auch schon Also die Klassichen jetzt. Da wurden die Grundsteine gelegt, die Amis hatten damit aber rein gar nix zu tun. Und schon gar nicht die Konservativen.

    Is aber auch nicht so wichtig, die hatten ja mit Überfremdung und Islamisierung (was für ein Wort) nix am Hut.
     
  12. Sluggahs

    Sluggahs Teilzeitschizzo

    Ne, die Idee an sich ist deutlich älter als die fränzösische Revolution. Ändert aber nix dran, dass sie nicht von "werterhaltenden Ideen" geleitet wurde.
     
  13. mymy 13

    mymy 13 New Member

    Von einem Staat "verordnet" wurde die Meinungsfreiheit das erste mal 1789 von Frankreich. Sie basiert wohl auf dem Ausspruch Voltaires "Ich mag verdammen was du sagst, aber ich werde dafür sterben, das du es sagen darfst" oder so ähnlich. Gelebt wurde diese Verfassung eher nicht, wie man es ja an der Willkühr der Jakobiner sehen konnte.
    Da Voltaire von Friedrich II. gefördert wurde, kann man sich streiten, ob er nach heutigen Maßstäben konservativ war, ebenso die "Alten Griechen", denn auch die meisten Philosophen (für damalige Verhältnisse eher liberal) sprachen einigen Schichten, auch Frauen, besimmte Rechte ab. In heutiger Zeit wären das wohl Erzkonservative.
    Die ersten wirklich freiheitlichen Ideen kamen wohl mit Marx und Engels, die dann auch wieder pervertiert wurden.
    Ich habe manchmal das Gefühl, der Mensch kann mit diesen Freiheiten gar nicht umgehen. Solange Brot und Spiele gegeben sind, geht ihm soetwas wie die Meinungsfreiheit am Arsch vorbei.
     
  14. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Aber gültig für alle sollte sie erst mit der französischen Revolution werden. Denn weder die Griechen noch die Römer wollten, dass jeder das Maul aufmacht. Da waren auch die ganz eigen.
     
  15. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Wirklich witzig, daß BigBoogie ausgerechnet die Konservativen als Wegbereiter der Meinungsfreiheit ansieht. Waren es denn Linke, die nach dem 11.9. die Uhren gewaltig zurückdrehten? Demnach wäre Berlusconi ein Linker, mit seiner Zerstörung der Meinungsvielfalt, dem Rauswerfen von unabhängigen Journalisten auch aus dem Staatsfernsehen.

    Fast alle sozialen oder sonstigen Errungenschaften wurden GEGEN konservative Kräfte errungen. Die Rente wurde von Bismarck auch nicht so ganz freiwillig durchgesetzt, sondern weil er erkannte, was sonst blüht.
     
  16. Sluggahs

    Sluggahs Teilzeitschizzo

    Stimmt natürlich, trotzdem wurde es von einigen, vor allem im alten Griechenland, sehr vehement gefordert.
     

Diese Seite empfehlen