Internet Zugang im Ausland

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von AndroGrün, 10. Juni 2005.

  1. AndroGrün

    AndroGrün New Member

    Wer nutzt seinen Provider für Internetzugang im Ausland. Habe heute mit AOL gesprochen, demnach gibt es für die USA ortsspezifische Einwahlnummern, mit denen man sich für maximal 3,4 EURO pro Stunde lokal und ohne Zusatzkosten über TAE einwählen kann.

    Habe die gleiche Frage an 1&1 gestellt. Hatte einen "superkompetenten" Gesprächspartner auf der kostenpflichtigen Seite, der mir nach nur 17 Minuten und 43 Sekunden (momentichsuchefürSIE wie ein Mandra brabbelnd) eröffnete, dass die Einwahlnummer 0190 10... lautet. Dies ist die Standardeinwahl in Deutschland. Ich würde also noch die Kosten für das Transatlantikgespräch tragen. Witzischkeit kennt keine Grenzen.

    Wie macht Ihr das im Ausland?

    Toll wäre speziell in den USA!

    Danke im Voraus
     
  2. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Internet-Café.

    Hilft Dir vielleicht jetzt nicht weiter, finde ich inzwischen aber die einfachste und billigste Lösung.

    Ciao, Maximilian
     
  3. AndroGrün

    AndroGrün New Member

    Danke ersteinmal

    Ja klar, oder Business Center im Hotel, mach ich gewöhnlich auch.

    Aber Daten (vertraulich) runterladen und Skype mit Familie zuhause, geht da doch nicht oder?

    oder

    Nutzt Du Dein Laptop mit WLAN dazu?? Hab ich auch schon überlegt, aber mir hat da mal ein Profi gesagt man könnte diese Verbindung von außen ganz leicht knacken. Ich bin kein Profi. Stimmt das, besteht dann Gefahr des Zugriffs auf meinen Computer?
     
  4. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    1. Hab ich mal in irgendeinem Hotel gemacht. Ist mir den Konfigrations-Aufwand aber ehrlich gesagt nicht wert, wenn ich auf der anderen Strassenseite für 3 Zloty oder Slovakische Kronen oder was auch immer eine Stunde online gehen kann. Skype und Chat und sowas interessiert mich nicht.

    2. In ungesicherte WLAN Verbindungen kann sich jedermann in Reichweite einklinken. Damit hat er aber nicht automatisch Zugang zu Deinem Rechner.

    3. Diese Gefahr besteht grundsätzlich immer, aber bei einem Unix-basierten System wie MacOSX würde ich mir da keine grossen Sorgen machen.

    ciao, Maximilian
     
  5. JuliaB

    JuliaB New Member

  6. AndroGrün

    AndroGrün New Member

    1. ok, hab Familie, Kinder und Frau wollen nicht nur kurz mit mir sprechen. Ich nehme an im Internetkaffee wirst Du nur E-mails checken.

    2. gut, das beruhigt ein wenig

    3. schön :)

    zum Konfigurieren hab ich bislang immer den Assistenten genommen, wenn überhaupt notwendig, hat nicht viel Zeit gedauert.

    Danke für die Antworten.

    @JuliaB
    Danke, werde ich mir auch einmal anschauen, sind wohl Spanier.
     

Diese Seite empfehlen