IPad Mini syncronisieren ohne ICloud?

Dieses Thema im Forum "iPhone & iPad" wurde erstellt von matthes.f, 26. Januar 2013.

  1. matthes.f

    matthes.f New Member

    Hallo erstmal...

    Habe mir kürzlich ein neues IPad Mini zugelegt und kann sagen: geil!!! :)

    Leider habe ich auf meinem IMac noch kein Lion bzw. MountainLion installiert, weil ich noch ältere Software nutze, die nur bis SnowLeopard läuft. Infolgedessen kann ich mein Adressbuch und meinen Kalender nicht mit der Cloud syncronisieren. :frown: Unter ITunes 11 habe ich auch keine Möglichkeit gefunden. :frown:

    Kann mir jemand helfen???

    Schöne Grüße,

    matthes.f
     
  2. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Itunes 11 ist unübersichtlich und hässlich, aber damit müsste es eigentlich schon gehen. Meine Frau hat seit Weihnachten einen neuen iPod nano, wegen dem wir extra auf 10.6 und Itunes 11 upgraden mussten, und mit dem geht es auch...
     
  3. MacS

    MacS Active Member

    Darf man fragen, warum ohne iCloud? Mobile Geräte wie iPhone und iPad nimmt man gerade ein Stück der Mobilität, wenn man ans Kabel andocken muss... Ohne iCloud verzichtet man auf Vieles, auch im Notfall sein Gerät zu orten und wieder zu finden, oder sogar zu sperren.
     
  4. matthes.f

    matthes.f New Member

    Na, wie oben schon erwähnt, unterstützt Snowleopard die Cloud nicht und ich habe zur Zeit keine Lust auf Lion aufzustocken, um dann noch weitere neue Programme kaufen zu müssen!

    Außerdem reicht mir bei den Terminen und Kontakten ein einmaliger Austausch / Tag völlig aus, bei anderen Daten und Dokumenten behelf' ich mit der Dropbox.

    Ich habe in ITunes nochmal nachgesehen, aber keine Option gefunden, die Termine und Kontakte per ITunes zu synchronisieren, es gibt nur den Hinweis, dass diese über ICloud synchronisiert werden.

    Ich schätze, ich werde mal Apple anrufen.

    Gruß, mattes.f
     
  5. MacS

    MacS Active Member

    Steck das iPad an den Mac und in iTunes sollte in der Seitenleiste (notfall einblenden!) das iPad erscheinen. Dann das iPad anklicken und auf den Reiter Info gehen. Hier kannst du deine Einstellungen vornehmen.

    Noch ein Hinweis: wenn dein Mac nicht zu alt ist, rate ich dir, die Software, die bisher nur bis 10.6 läuft, upzudaten. Je später du das machst, desto teurer wird es. Irgendwann lohnt sich das für deine Hardware nicht mehr. Und wenn du dann einen neuen Mac kaufst, bist du gezwungen, alle deine Software auf einmal zu erneuern. Das reisst ein viel größeres Loch un die Kasse. Daher: jetzt nach und nach Updaten, damit beim Kauf eines neuen Macs der Sprung nicht zu groß wird! Ich spreche da aus Erfahrung, weil ich auch jahrelang mit Tiger auf einem G5 unterwegs war, ich dann aber Leo nicht mehr kaufen konnte und somit kein iOS-Gerät, weil dazu iTunes 10 Voraussetzung war. Das wiederrm braucht min. 10.5.!
     
  6. maximilian

    maximilian Active Member

    Ans Kabel muss ich es sowieso dauernd zum Aufladen anschliessend, wenn ich das vorher noch für zwei Minuten mit dem Computer verbinde (noch schöner wärs, es würde dabei auch geladen...) leidet meine Lebensqualität nur geringfügig. Ausserdem besteht ja die Möglichkeit, dass Computer und iPad sich per WLAN synchronisieren.

    Ich bin wahrhaftig kein Datenparanoiker, aber die Personen vielleicht, die in meinem Adressbuch und Terminkalender vorkommen. Da sind ein paar Telefonnummern dabei, die von der jeweiligen Person ausser mir noch das Sekretariat und die Ehefrau kennt. Wenn die morgen bei Facebook auftauchen, kann ich mir einen neuen Job suchen. Und deswegen wird irgendeine „Cloud“, die wohl das begehrteste Angriffsziel eines jeden Hackers auf diesem Planeten sein dürfte, meine Daten nicht zu sehen bekommen.

    Wie jeder iPhonedieb weiß, funktioniert die Sperre genau so lange, wie es dauert, das Gerät mit einem Computer zu verbinden...
     
  7. MacS

    MacS Active Member

    Ich sehe das so: die Daten sind bei Apple "ziemlich" sicher. Apple kann und wird es sich nicht leisten, die Kunden zu verunsichern. Bis undurchsichtiger sind dagegen die Bedungungen bei bei Google. Termine, Adressen und eMails dort können zumindest für Werbezwecke eher misbraucht werden.
     
  8. maximilian

    maximilian Active Member

    Das hat man von Schweizer Bankkontodaten auch mal gedacht. Auch da können es sich die Banken nicht leisten, ihre Kunden zu verunsichern. Aber biete mal einem (zuküntigen ex-) Mitarbeiter genug Millionen an, dann sieht das gleich ganz anders aus. Nein, ich bleibe dabei. Kein Facebook, Twitter, Googlemail - und auch keine Cloud.
     
  9. matthes.f

    matthes.f New Member

    Ich seh' das ähnlich wie maximilian: solange ich bestimmte Daten nicht mit Kollegen teilen bzw. unterwegs darauf zugreifen muss, reicht mir eine einmalige Sycronisierung am Abend völlig aus.

    Jetzt aber zur eigentlichen Fragestellung: ich muss zugeben, dass ich den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen habe, will heissen, ich habe übersehen, dass man es am IPad einstellen kann bzw. muss, was man über ITunes oder ICloud syncronisieren will.

    Nichts für ungut - trotzdem danke für die Diskussion!

    Gruß, matthes.f
     

Diese Seite empfehlen