IPhoto 2.0.1 Plötzlich alle Bilder weg

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von RMG007, 30. September 2005.

  1. RMG007

    RMG007 New Member

    G4 mit iPhoto 2.0.1 sowie 10.2.8 sind ploetzlich alle!! Bilder weg. Der Ablauf:

    Nachdem das Programm aufgerufen wurde, faengt es an die Bilder von oben nach unten durchzuzaehlen. (habe es selber nicht gesehen, wurde mir nur per telefon beschrieben)


    danach sind alle Bilder mit Ordner verschwunden.

    Vorher wurde versucht, einzelne Ordner mit sehr vielen Bildern (> 1.000) per Hand von der internen Platte auf eine externe Fire-Wire-Platte zu kopieren. Dies ging aber nicht und wurde mit unterschiedlichen Fehlermeldungen wie "laesst sich nicht kopieren" oder Fehler -500 (oder so aenhnlich) quitiert. Am Ende wurden nur ZWEI Bilder kopiert.

    Dann wurde das System neu gestartet.

    Dann lies sich iPhoto nicht starten und wurde ueber "sofort beenden" im Apfelmenue von Hand gestoppt.

    Dann wurde iPhoto wieder aufgerufen und das oben erwaehnte zaehlen ging los?

    Dann war das Desktop-Hintergrundbild weg und eben auch alle Fotos.

    Hat jemand eine Idee?
     
  2. MacBelwinds

    MacBelwinds New Member

    Ich vermute, da hat jemand seine Bildbibliothek entweder versehentlich gelöscht oder verschoben und iPhoto stellt nun fest, dass der Datenbestand futsch ist. Solche "mysteriösen" Vorgänge lassen sich in Mac OS X leider sehr oft mit gedankenlosen Eingriffen in die Dateistruktur des Systems erklären. Gerade ehemalige Windows-User neigen aus alter Gewohnheit dazu, ihr System kaputt zu pflegen. (Ich habe auch so eine Bekannnte, der ich jetzt regelrecht "verboten" habe, da ständig herumzuschrauben... Seitdem hat sie auch keine Probleme mehr!)

    Der- oder diejenige soll doch mal mit dem Finder im Ordner Users/(Home)/Bilder/iPhoto gucken, ob da überhaupt noch JPEGs verblieben sind. Falls ja, muss er die Bilder - vermutlich einzeln bzw. gruppenweise wieder in iPhoto einfügen.

    Ansonsten sollte er/sie auch mal die üblichen Wartungsarbeiten durchführen, und zwar insbesondere die Rechte reparieren (im Festplattentool).
     
  3. benqt

    benqt New Member

    Das gleiche passierte vor einigen Wochen bei meinem Vater, allerdings ohne die mysteriöse Vorgeschichte. Nur iPhoto gestartet, zack - keine Bilder mehr da. Originaldateien auch weg. Lange Gesichter.

    Danach Umstieg auf manuelle Verwaltung; seit iPhoto-Update aus Sicherheitsgründen und zu Testzwecken parallele Verwaltung (alle Bilder doppelt, manuell und per iPhoto).

    Fazit: iPhoto = Vorsicht!

    Gruß
    benqt
     
  4. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Also, ich lass mich ja gerne belehren, aber dass der Start von iPhoto die Library verschwinden lässt, halte ich doch für einen Bericht aus dem Reich von Riesen und Elfen.
    In meinem Bekanntenkreis arbeiten, wenn ich es recht überschlage, etwa 12 Leute mit iPhoto und es gab nie(!) das mindeste(!) Problem.
    Allerdings sollte man halt die Finger von der Library lassen …
    Natürlich kann sich iPhoto – wie jedes andere Programm mal "zerschießen". Aber die Bilder wären dann immer noch da.
    Ein Tipp: Immer wieder mal eine Handvoll Alben auf CD brennen. Die CD wird beim Einlegen wieder nahtlos ins iPhoto-Bibliothekssystem eingebunden und die Bilder sind sicher.
     
  5. benqt

    benqt New Member

    Hab's vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt... die Bilder sind natürlich nicht aufgrund des Startens von iPhoto verschwunden, sondern waren halt einfach nicht mehr da. Und das definitiv ohne irgendwelche Manipulationen an der Library o.ä.

    Soweit ich weiss gab's hier schonmal nen Thread mit ähnlichem Problem.

    Ich selbst hatte auch nie Probleme mit iPhoto und denke (hoffe), dass das Thema mit den jüngsten Updates erledigt ist. Und bei obigem Fall scheint es ja sowieso eher selbstverschuldet zu sein.

    Gruß
    benqt
     
  6. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Solche Probleme sind meiner Meinung nach letztlich sehr trivial.
    Es kann immer passieren, dass aufgrund irgendwelcher Umstände (Stromschwankung, Programmfehler o.ä.) Daten zerstört werden. Bei Datenbanken oder datenbankähnlichen Systemen ist das oftmals fatal – insbesondere, wenn die Probleme beim Schreiben auf die HD auftreten.
    Hier ist iPhoto sicherlich nicht mehr oder weniger anfällig als andere Programme. Das Zauberwort in diesem Falle ist so alt wie der Computer selbst und heißt Doppelsicherung!
     
  7. benqt

    benqt New Member

    Einverstanden.

    Gruß
    benqt
     
  8. physio40

    physio40 physio40

    Ich wollte auch einmal rumkopieren und die iPhoto hat keine Bilder mehr gefunden. Ich habe dann die Library rausgenommen, die von der Sicherung reingenommen und alles war wieder da. Ich schließe mich der Meinung an, rumschrauben in der Library dürfte Probleme bringen.
    physio40
     
  9. mkummer

    mkummer New Member

    Letzte Woche hat sich meine iPhoto Library mit 7500 Bildern auch "zerlegt". D.h. es war nur mehr der letzte Import im Hauptfenster sichtbar - die Library hatte aber noch alle Bilder drin und war auch nicht irgendwo hin kopiert oder verändert worden. Offensichtlich war der letzte Import von einer Exilim S500 der Verursacher: ich habe "nach dem Importieren löschen" aktiviert, bei diesem Import kam aber nicht die doppelte Abfrage mit dem Roll-Down Menu (wollen sie wirklich etc.) sondern es wurde sofort importiert.

    Die Reinstallation war relativ einfach - ich musste nur alle Ordner der iPhoto-Library wieder auf das Hauptfenster ziehen - geht gottseidank inklusive Unterordner - und nach einer geraumen Zeit, war alles wieder wie vorher - allerdings ohne die abgelegten Alben. Dafür habe ich allerdings ein komplettes Backup auf einer externen HD. Fazit iPhoto ist schon etwas empfindlich. Datensicherung wie immer der 1. Weg zur Vollkommenheit :)
     
  10. jenansey

    jenansey New Member

    Hallo zusammen,

    bei mir gibt es ein ähnliches Problem. Allerdings sind nicht alle Bilder weg, sondern es gibt nach dem wiederholten Öffnen von Bildern aus dem neusten Ordner Probleme in der Darstellung bis sie schließlich garnicht mehr angezeigt werden können und iphoto sich selbst schließt. Zu Anfang war das nur bei einem Foto, dann bei unzähligen, jetzt sind ganze Ordner, auch ältere aus den letzten zwei Jahren verschwunden bzw. werden nicht mehr bei iphoto angezeigt. In der library sind sie noch drin, wenn ich sie über spotlight suche, wobei einige Ordner mit ihren namen andere nur nach datum geordnet sind (und doppelt und dreifach angelegt). Alt und öffnen hat nichts gebracht. Nun wollte ich, wie weiter oben vorgeschlagen, die Ordner aus Originals einfach wieder in iphoto ziehen, dann kommt aber immer die fehlermeldung, dass nicht importiert werden kann: unlesbare datei: Die folgende Datei konnte nicht importiert werden (die datei ist in der iphoto-Mediathek). Wie bekomme ich jetzt meine Fotos wieder in iphoto?

    danke für eure hilfe!
     

Diese Seite empfehlen