!! iPhoto 9.11 friert den Rechner temporär ein !!

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von SeBiG, 4. Januar 2011.

  1. SeBiG

    SeBiG Member

    Hallöle - seit Installation von iLife 11 lahmt iPhoto ganz gewaltig. Die Lib ist konvertiert worden, ca. 8 GB groß und lief auf einem weissen iMac 24" mit 2x2.16GHz Intel Core 2 Duo und 3 GB RAM bis dahin problemlos.

    Symptome: Man klickert und klackert in die Foto-Library rum, öffnet verschiedene Bilderlisten, doppelklickt das Bild für Großansicht, vorwärts, rückwärts usw. - und auf einmal friert der ganze Rechner ein. Egal was man macht - nix geht mehr. Dock bewegt sich nicht, wenn man mit der Maus drüber geht, Anwendung switchen wird ebenfalls verweigert. Manchmal hat man Beachball.

    Der "Freeze"-Zustand hält unterschiedlich lang an - manchmal ist der Spuk nach 10 - 15 Sekunden vorbei, manchmal bleibt das länger als 1 Minute so. Kann auch passieren, wenn der Freeze auftritt, wenn man gerade von der Vollbildauflösung in die Miniatur-Ansicht zurückswitcht, dass die Anzeige im iPhoto-Fenster "total zerstört" aussieht ( = Bild wird in grobe Pixel-Felder zerlegt, die bisweilen auch mit horizontalen Linien durchzogen sein können - sieht aus wie das Output, wenn's einem die Grafikkarte zerlegt hat; sobald der Freeze beendet ist, ist aber alles wieder normal). Und ist kein einmaliges Phänomen, kommt immer wieder.

    Witzig: Wenn ich die Aktivitätsanzeige anmache, friert auch der CPU-Monitor ein, d.h. für die Dauer des Freeze-Vorganges wird die Performance nicht mehr aufgezeichnet. Kontrollliere ich die CPU-Leistung mit Bresink's Hardwaremonitor-Tool, wird für die Dauer des Freezes exzessive CPU-Auslastung angezeigt.

    Und btw. -  + ALT + ESC kommt auch erst, wenn der Freeze beendet ist.

    Irgendeiner eine Idee, woran das liegen könnte? Ich argwöhne etwas, bin mir aber nicht sicher. Die Library enthält nicht nur DigiFotos, sondern auch jede Menge gescannte Bilder "aus uralten Zeiten", die größtenteils in einer Auflösung von 1200 dpi gescannt wurden (Bild-GRÖSSE ist aber nicht exzessiv, in der Regel kleiner als 2000 x 2000 Pixel). Vielleicht lahmt iPhoto, wenn es die Größte von 1200 dpi Bildauflösung (von mehreren Fotos hintereinander) in 72 dpi Bildschirmauflösung umswitchen muss.

    Der iPhoto-Vorgänger hatte damit aber, wie gesagt, KEINE Probleme!

    Daher im Kielwasser davon auch gleich die Frage, ob man die Library irgendwie wieder "downgraden" kann - so dass man, wenn alle Stricke reissen, das neue iPhoto zum Henker schicken und mit dem alten weiter machen kann.

    System ist das akutellste (10.6.5) und alle Updates wurden auch eingespielt.

    Für hilfreiche Tips und Anregungen wie immer dankbar = SeBiG
     
  2. Tham

    Tham New Member

    Die Frage ist so kaum zu beantworten, weil keiner dein restliches System bzw. deren Einstellungen kennt.

    Ich würde folgendes probieren:
    1. Neuen Nutzer anlegen und dort iPhoto und die Bilderdatenbank ausprobieren

    oder

    2. Lade dir doch zum Test mal Aperture als Testversion herunter. Dort kann du sehen ob es dort auch ein Problem gibt.

    Du hättest einen guten Vergleich.
    Die Bilderdatenbank von 8Gb ist eigentlich eher lächerlich klein. Bei meiner mit 49,7GB mit einem iMac (3,06GHZ) ist es kein Problem.

    Was ich allerdings immer persönlich mache ist mich nie auf Aperture und iPhoto so ganz zu verlassen.
    1. Ich bearbeite erst die Bilder mit PS oder anderem Programm
    2. Füge alle GPS-Positionen und Bildbeschreibungen vorher dazu.
    3. Danach importiere ich das fertige Produkt bzw. den Ordner in iPhoto. Dadurch kann ich mal bei einem Defekt der Bilderdatenbank einfach diese in iPhoto neu erstellen lassen.
    Der Vorteil von Aperture ist im übrigen das man gerade die GPS und Bildbeschreibungen dort eintragen lassen kann. Und vor einem Export für iPhoto diese in die EXIF Datei schreiben lassen kann. So erspart man sich einen zusätzlichen Schritt.
    :)

    Das wäre für iPhoto allerdings das was ich zuerst ausprobieren würde:
    Hierfür müssen Sie während dem Start der Software die Befehls- und Wahltaste auf der Tastatur gedrückt halten.
     
  3. SeBiG

    SeBiG Member

    Ich kann hier ja schlecht mein gesamtes System-Profil posten, oder? In Frage kommende, ressourcenfressende Prozesse, die "rund um die Uhr ackern" (VirusBarrier oder CleanApp zum Beispiel) habe ich alle mal abgeschaltet - aber ohne, dass es was gebracht hätte... :(

    Habe ich gemacht - Ergebnis: Genau dasselbe.

    Habe ich überhaupt kein Interesse dran - im Grunde genommen ist iPhoto von seinen Funktionen schon für das, was an dem Rechner passieren soll, ziemlich "überfrachtet". Aber es ist halt die mit-installierte Haus-Software von Apple. Und da sollte man doch erwarten können, dass sie funktioniert... ?

    Danke, das freut mich zu hören, dass vergleichbare Modelle eine wesentlich höhere Datenlast besser stemmen.

    Sollte ja, wenn die App nicht total schlampig programmiert ist, auch kein Problem sein - es muss ja im Prinzip nie auf den kompletten Datenbestand "auf einmal" zugegriffen werden, und sogar für die Listen legt iPhoto klein gerechnete "Vorschaubilder" an - ich habe also absolut keinen Plan, wo dieser "Hänger" andauern herkommen! :6

    Das ist alles viel zu viel - der ganze Rotz: Gesichtserkennung, GPS und all das andere Gedöhns, das nutzen wir an dem Rechner überhaupt nicht.

    Was wir von iPhoto erwarten (und was das doch können sollte), ist: Eine Bilddatenbank mit der angebotenen Quick-n-Easy Benutzeroberfläche verwalten. Sonst nix.

    Klang nach einer guten Idee (warum findet man solche Tipps eigentlich nicht in der iPhoto-Hilfe?) - habe ich (nach kurzem BackUp der Library) auch mal ausprobiert - alle Checkboxen gesetzt, iPhoto hat auch eine ganze Weile gerödelt (ca. 20 Minuten?) - danach war aber, ebenso wie beim UserWechsel, alles beim Alten.

    Wie gesagt, ich bin am Ende meiner Weisheit!! :6 :6 :6

    Das Einzige, was ich mir vorstellen kann, ist, wie gesagt, dass die Scans von den alten "analogen" Fotos, die mit einer Auflösung von z.T. 1200 dpi gescannt sind, beim Umrechnen auf Bildschirmauflösung in iPhoto11 Stress machen. Haben sie, wie gesagt, in der alten Version *nicht* gemacht.

    DESWEGEN hier noch einmal die Frage, ob es irgendwas gibt, womit man die iPhoto-Library wieder "abwärtskompatibel" machen kann, um zum alten iPhoto zurück zu kehren. Einfach nur installieren führt zu der Fehlermeldung: "Ihre iPhoto Library ist mit dieser Version von iPhoto nicht kompatibel!" - und damit nicht weiter...

    Tips und Ideen weiterhin sehr willkommen!
     

Diese Seite empfehlen