iPhoto geht auf, findet aber keine Bilder mehr

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von christianschramm@web.de, 29. August 2005.

  1. Hallo liebe Gemeinde,
    seit gestern habe ich ein größeres Problem mit meinem iPhoto. Wenn ich das Programm öffne sucht es sich nach den Bildern dumm und dämlich. HAbe schon versucht mit SOFTWARE REPARIEREN und den zwei original MacOS CDs das Problem zu beheben, aber kein Erfolg. Arbeite auf Tiger und sonst hat er immer alles gefunden, da ich die Bilder auch wirklcih übers iPHoto importiere. Bilder sind allerdings noch alle da, auch die thumbnails. Ich habe das Gefühl, dass ich eine Verlinkung zur iPHoto library gelöscht habe. KAnn das sein? Mein Versuch das neueste Update zu instalieren hat auch nicht gefruchtet, da er bei der Instalation sagt, dass er im Ordner Programme kein für das Update geeignetes iPhoto finden kann. Im Finder sehe ich dort allerdings eine ca. 80MB große Datei. Wie kann ich das beheben?
    Vielen Dank für Eure Hilfe.
    Christian
     
  2. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    a) Liegt iPhoto offen im Ordner "Programme" oder hast du es in einen Unterordner verschoben?
    b) Welche iPhoto-Version hast du laufen?
    c) Starte mal das Programm, indem du dabei die ATL- und Apfel-Taste drückst. Dann bist du in einem Modus, der die Library neu aufbaut.
    d) Hast du in der iPhoto-Library irgendetwas gelöscht, umbenannt o.ä.
     
  3. Vielen Dank. Das mit der alt+apfel tastenkombination hat gut geklappt. Ich importiere jetzt zwar alle Fotos neu in das neue Archiv. immerhin funktioniert in dem neuen allerdings alles. Vielen Dank noch mal. Super, dass Du so schnell geantwortet hast.
     
  4. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Schön, dass es klappt, Christian. Aber kann ich deiner Antwort entnehmen, dass die "Reparatur" des Archivs mittels "ALT" + "Apfel" nicht funktioniert hat?
     

Diese Seite empfehlen