iPhoto-Performance -- Ursachenforschung

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Napfekarl, 22. Dezember 2003.

  1. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    Hi,

    viele wissen, dass ich ein Verfechter der iApps bin und mit iPhoto (bislang) zufrieden war. Seit kurzem (nicht seit Panther, erst etwas später) habe ich aber erhebliche Pausen zwischen zwei "Bearbeitungsschritten". Dabei habe ich nicht viel mehr Bilder in die Bibliothek geladen.

    Aber: Ich habe seit neuestem neben meinen 2 Mio. Picel-Fotos auch welche mit 3 Mio. Pixel. Kann es sein, dass iPhoto damit ein Problem hat? Mit dem Mischen von Fotos verschiedener Auflösung? Oder generell mit Auflösungen ab 3 Megapixel? Mich würden diesbezüglich Eure Erfahrungen interessieren..

    Früher lief das Programm zwar nicht besonders schnell, aber wenn das Programm mal gestartet war, konnte man gut damit arbeiten, was ich nun nicht mehr behaupten würde. Umsteigen auf eine andere Software möchte ich nicht, weil ich denke, dass es (für meine Zwecke) keinen besseren Workflow als den in iPhoto geben kann.

    Ciao
    Napfekarl
     
  2. barattolo

    barattolo New Member

    Hi Karl Napf,

    du weißt .... ist bei mir ja auch so ... habe ca. 2.000 Photos, die meisten mit 3 Mio. Pixel ... die Performance ist wirklich miserable ... es kommt ziemlich oft der Sat1-Ball, schon bei einfachen Dingen, wie Blättern zwischen den Bildern im Bearbeiten-Dialog ...

    800 Mhz iMac Flat ...

    ...ciao
    mario
     
  3. sevenm

    sevenm New Member

    bei mir etwa 1000 Bilder a 4 Megapixel, grottenlahm auf einem 450 Mhz Cube... Warten wir mal auf den 6. Januar, iPhoto Update wird schon früher oder später kommen.
     
  4. Multiuser

    Multiuser New Member

    Hi, bevor ich iPhoto beende, klicke ich immer ein kleines Album an, ein möglichst kleines Album. Dann startert iPhoto viel schneller, als wenn man beim letzten großen Import oder gar auf der Bibliothek beendet.

    Multi

    Ein frohes Fest und ein gutes 2004
     
  5. Alvysinger

    Alvysinger New Member

    -10000 Bilder in verschiedenen Größen
    - iPhoto praktisch unbrauchbar
    -wenn es nicht das ideale Programm für mich wäre, hätte ich es schon längst weggekickt !
    -warte dringenst auf einen Performanceschub
     
  6. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    Gibt's auch jemanden, der ausschliesslich Bilder bis zu 2 Megapixel mit iPhoto verwaltet? Wie ist da die Performance?

    ... und Du weisst, dass es bei mir eigentlich zufriedenstellend lief, bis ich Fotos von Dir in die Library eingefügt habe ;( :embar: Nee, nicht böse gemeint, aber mein Verdacht ist schon, dass es mit der Anzahl an Bilder in höherer Auflösung zu tun hat. Wenn ich mal (viel) Zeit habe, entferne ich die 3 MP-Bilder aus der Bibliothek.

    Da bist Du im Moment aber nicht wirklich, oder? :confused:

    Ciao
    Napfekarl
     
  7. Cray82

    Cray82 New Member

    Was für Alternativen gibts denn zu iPhoto?
     
  8. Achmed

    Achmed New Member

    Hallo Napfekalle,

    die 3mio Pixelbilder haben wahrscheinlich einen höheren bedarf an speicherplatz?

    Den einzigen Performance schub erreichst du mit einer hyperschnellen festplatte.
    Ansonsten je größer die library desto langsamer iphoto.
    klingt komisch, ist aber so.
     
  9. mguske

    mguske New Member

    Hi,

    da ich gerade eine CD mit Bildern für die lieben Verwandten erstelle muss ich mich jetzt auch mit iPhoto "quälen".

    Ich habe es aufgegeben, alle Bilder über iPhoto zu verwalten, und lade die immer für jeden Zweck neu ein.

    Ich sitze hier an einem 17" PowerBook mit 1GB Hauptspeicher und einfaches Blättern ist eine Qual.

    Ihr könnt euch vorstellen, dass ich es immer tunlichst vermeide diese i-App meinen Kollegen und Freunden zu zeigen, da die auf den Windows-Büchsen deutlich schneller vorwärts komme (aber alle haben schon iTunes for Windows und finden es toll :) )

    Ich kann nicht nachvollziehen, warum das Teil so langsam wird, insbesonder nicht, wenn die Bibliothek größer wird.

    Fast alles, was die Jungs machen müssen, ist Dateinamen und XML-Bäume verwalten und parsen.
    Vielleicht ist auch hier das Problem, wobei ich das fast nicht glauben kann, denn die XML-Dateien sind sehr klein und mein Rechner müsste sich die meiste Zeit langweilen.
    Aber wer weiß, was für Objekte das Programm erzeugt. Vielleicht liest das Teil sukzessive alle Bilder direkt ein. Ein Blick in den Aktivitätsmonitor könnte darauf schließen lassen. 540MB physikalischer Speicher und 1GB!!!! virtuellen Speicher.

    Liebe Apple-Programmierer, das geht besser.

    Solange die Jungs hier nicht grundlegend in der Architektur der Software was ändern, wird es leider niemals besser werden. Aber wenn sie ihre eigene Software selber benutzen, dann werden sie eines Tages auf den Trichter kommen.

    Schöne Zeit wünsche ich allen,

    ~ Markus
     
  10. ughugh

    ughugh New Member

    An sich ist iPhoto ein feines Programm, was die Nutzung angeht - gerade im Zusammenspiel mit iLife ist es schlicht genial in iDVD einfach alles zusammenzuwerfen und binnen weniger Minuten eine fertige DVD zu haben.

    Die Nutzung verhindern bei mir seit langem verschiedene Punkte.

    1. iPhoto schaufelt sich nochmal alle Bilder in eigene Verzeichnisse, legt da nochmal ein Thumbnail an (anstatt gleich die Bildinfos der Vorschau zu verwenden), noch ein paar Dateien dazu und fümmelt sich auch nur in seinem Ordner einen ab - anstatt das zu machen, was es machen sollte: Die Bilder dort lassen, wo sie sind, und entsprechend (wie z.B. itunes) nur zu verwalten.
    Keine Ahnung, warum Apple das nicht wenigstens als Menüpunkt angeboten hat.

    2. Die Geschwindigkeit war für´n Behaarten, ist dafür und wenn es nicht komplett neu programmiert wird, bleibt sie das wahrscheinlich auch. Das ist schade, denn für die meisten Nutzer dürfte iPhoto ein zentraler Bestandteil des iLife sein.

    Bei jedem Update schaue ich mir iPhoto in dieser Hinsicht an, und schmeisse es anschließend immer wieder schweren Herzenz von der Platte - zualledem der iMedia Viewer technisch um Längen besser ist - würde er vernünftig eingebunden sein in die anderen Applikationen könnte Steve auch iPhoto abschaffen :) - aber vielleicht fragt er bei Gelegenheit ja mal nach dem Code :)
     
  11. Tambo

    Tambo New Member

    http://www.iview-multimedia.com/products/index.html

    die performance dieser tools hängt stark von den verwendeten Umrechnungs-Algorythmen ab. iphoto, wen wunderts - da apple sich nicht im imaging-segment rumtreibt - verwendet bestimmt nicht die besten algorythmen, die z.b. iVMP,oder Adobe benutzen.
    Deshalb ist eine verbessserung von iphoto auch ned zu erwarten, ausser Steve kauft die algorythmen bei irgendeiner dieser Firmen ein. Da iphoto nun ja bekanntlich gratis ist, wird apple zu 99.999% keine royalities-gebühren bezahlen, will heissen apple müsste pro ausgeliefertes/gedownloadetes iphoto ne Summe entrichten. Und das kann teuer werden....

    Nachtrag: Diese Umrechnungsalgorythmen sind - ganz grob ausgedrückt - ähnlich wie jpg - oder wavelenghtkomprimierungen. Und dies dauert ja auch dort ne Weile.
     

Diese Seite empfehlen