iPhoto Probleme unter Snow Leopard

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von docstob, 20. Oktober 2009.

  1. docstob

    docstob New Member

    Hallo Zusammen, habe folgendes Problem:

    Seit der Installation von Snow Leopard (Vorversion war System 10.5.8) funktioniert die Bearbeitung von Fotos in iPhoto nicht mehr, schon geringste Veränderungen von Kontrast, Licht, Schärfe etc, führen zu seltsamsten Veränderungen des Bildes. Auch vor dem Snow-Leopard update bearbeitete Fotos werden so katastrophal dargestellt (siehe screenshot im Anhang). Wer weiss was?

    Schon mal tausend Dank
    Gruß Docstob

    iMac 2.16 GHz Intel Core 2 Duo
    System 10.6.1
    iPhoto ´09 (Version 8.1 (415)
     

    Anhänge:

  2. Ostseeperle

    Ostseeperle New Member

    habe genau das gleiche Problem, aber noch keine Lösung gefunden. Bist Du schon weitergekommen?
    Wäre schön wenn Du das posten könntest.
    Vielen Dank:)
     
  3. Singer

    Singer Active Member

    Gestern wurde ein iPhoto-update bereitgestellt. Das hat zwar nicht explizit mit Eurem Problem zu tun; es kann aber nicht schaden, es zu installieren und zu testen.

    Außerdem ist es das erste, was Euch vom Apple-Support empfohlen werden wird, falls Ihr dort um Rat fragt…

    Ihr bekommt es über das Apfel-Menü -> „Softwareaktualisierung“.
     
  4. geebee

    geebee New Member

    Bei unseren Mac´s trat das immer nur in den ersten Minuten des Betrieb auf. Das ging bis zu Programmabstürzen, wenn man in den Einstellungen eine Änderung vorgenommen hat.

    In dieser Zeit erstellt iPhoto eine Datei mit all den gefundenen Gesichtern. Bei sehr vielen Fotos kann das auch länger dauern. Wenn iPhoto beendet wird, bevor das erstellen der Gesichter fertig ist, arbeitet es beim nächsten öffnen wieder daran.

    Im Normalfall sollte es helfen, iPhoto zu öffnen und längere Zeit geöffnet zu halten. Ihr könnt in den Aktivitäten feststellen, wann iPhoto mit seiner Arbeit fertig ist. Danach sollte alles "normal" funktionieren.

    Derzeit aktuelle Version ist 8.1.1
     

Diese Seite empfehlen