iPhoto - was nun?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Chrigu41, 13. April 2015.

  1. Chrigu41

    Chrigu41 Member

    Ich schätze iPhoto als Verwaltungsprogramm (Bildbearbeitung mache ich mit Photoshop). Meine über 10'000 Bilder sind in über 60 Ereignissen abgelegt. Zusätzlich habe ich Alben: Dorthinein ziehe ich eine Auswahl der Bilder aus den Ereignissen. Die Fotos sind also nicht zweimal vorhanden, sondern in Ereignissen und gleichzeitig in Alben abrufbar.

    Warum? Diese Alben (mit total viel weniger Fotos als in den Ereignissen) synchronisiere ich mit iPad und iPhone. Das finde ich toll (und ich habe mich auch daran gewöhnt).

    Welches Foto-Verwaltungsprogramm bietet mir anstelle von iPhoto diese Möglichkeit?

    Ich kann es auch anders ausdrücken: Ohne dass ich die Fotos doppelt habe, habe ich alle Bilder auf der Mac-Festplatte, aber nur eine Auswahl davon auf iPad und iPhone.

    Danke für einen Tipp!
    Chrigu
     
  2. MacS

    MacS Active Member

    Wenn du mit iPhoto so zufrieden bist, was spricht jetzt plötzlich gegen iPhoto? Was spricht gegen die weitere Nutzung?

    Ich ahne nur: dir geht es um das neu Fotos.app unter 10.10.3? Ich kann dich beruhigen, du kannst dennoch iPhoto weiter nutzen und mit iOS syncen!
     
  3. Chrigu41

    Chrigu41 Member

    Richtig, MacS, nichts hindert mich daran, iPhoto weiterhin zu nutzen. Das werde ich auch tun! Nur: Wie lange läuft das noch bzw. ab welchem Systemupdate funktioniert iPhoto nicht mehr?

    Ich bin ein überzeugter Mac-Fan, aber was die Apple-Software betrifft, bin ich enttäuscht. Nur zwei Beispiele: Apple Works und iWeb, beides simple, aber sehr zuverlässige Programme. Und jetzt die iWork-Programme, nachdem ich Microsoft von der Platte geschmissen habe: In Pages sind nicht einmal weiche Silbentrennungen möglich, ein minimales Erfordernis an ein Textprogramm. Ob sich iWork zudem auf Dauer halten wird, weiss niemand; von Apple wird es jedenfalls nicht gepflegt. Schade, ja himmeltraurig - tut mir leid, aber aus meiner Sicht ist es so.

    Chrigu
     
  4. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Die Kritik an Pages und Co. mag durchaus berechtigt sein. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass es sich bei den Apple-Office-Programmen um kostenlose Zugaben zu einem kostenlosen System handelt und daher seine Ansprüche nicht zu hoch schrauben. Das einzige, das man Apple meiner Meinung nach vorwerfen kann, dass es kein wirklich leistungsfähiges aber kostenpflichtiges Office-Paket gibt zu einem vergleichbaren Preis wie MS-Office.

    MACaerer
     
  5. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Ach? Das System war bis vor kurzem alles andere als kostenlos, ebenso Pages - das war ein Teil von iWork, und Apple liess sich das bezahlen.

    Ich darf aber schon erwarten, dass eine mir untergejubelte "neue" Version mindestens gleichviel kann wie die alte?

    Auch falsch. Das einzige, was man Apple vorwerfen kann, dass die Leuite mit irgendwelchen Programmen geködert und dann einfach im Regen stehen gelassen werden.

    Ich mag jetzt nicht schon wieder alle Programme aufzählen, die Apple mal grossmaulig als "revolutionär" angepriesen hatte - und für die es heute weder (Apple- oder andere) Alternativen noch Möglichkeiten zur Weiternutzung der damit entstandenen Daten gibt.

    Christian
     
  6. MacS

    MacS Active Member

    Noch laufen beide Programme nebenher, allerdings werden die Änderungen in der einen Datenbank nicht auch auf die andere übertragen. Daher muss man sich entscheiden, wenn man nicht ständig in Fotos die Datenbank neu erstellen will. Und ich gebe dir Recht, dass irgendwann iPhoto wohl nicht mehr laufen wird. Das aber wird frühestens mit 10.11 soweit sein, muss aber nicht, kann also auch durchaus länger laufen. Und bis dahin, so die Vermutung, wird Fotos noch um einige jetzt schmerzlich vermisste Feature erweitert werden. Es ist schließlich Version 1. Ansonsten musst du dich um kostenpflichtige Programme wie Lightroom kümmern.

    Wenn man so in den Foren liest, geht schon ein mittelgroßer Aufschrei durch die Anwenderschar. Ich denke, dass bleibt Apple nicht unentdeckt...
     
  7. mikalwanted

    mikalwanted New Member

    In Pages sind nicht einmal weiche Silbentrennungen möglich, ein minimales Erfordernis an ein Textprogramm. Ob sich iWork zudem auf Dauer halten wird, weiss niemand; von Apple wird es jedenfalls nicht gepflegt. Schade, ja himmeltraurig - tut mir leid, aber aus meiner Sicht ist es so.
     

Diese Seite empfehlen