iPod-Akku - Liest hier jemand von Apple mit?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Rocko2, 22. Juni 2004.

  1. Rocko2

    Rocko2 New Member

    Vorschlag (wurde vielleicht schon diskutiert, hab aber nix gefunden)

    Könnte man nicht via Software-Update eine Funktion einbauen (Einstellungen): Akku laden an/aus?

    Keine unnötigen Ladezyklen mehr bei Synchronisation, Dock, Netzbetrieb etc

    Bei meinem Sony-Minidisk gibts ne extra Taste fürs Akku-Laden, hört man das Gerät bspw. über Netzkabel wird der Akku nicht automatisch geladen.

    Einfach aber genial - oder?
     
  2. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Wie Apple es handhabt, ist schon gewollt.
    Das "Nachladen" verlängert die Lebensdauer und die Performance des Akku, zudem ist es komfortabel.

    Li-Ionen Akkus sollten nicht ständig komplett entladen werden.
    Besser ist es "nachzuladen" und ab und an den Akku komplett "leerzusaugen".

    Wurde hier im Forum schon öfter besprochen, allerdings hab' ich es so verstanden, daß die Mehrheit es für vorteilhaft hält den Akku "leerzuspielen".

    Ich persönlich würde es nicht tun und mache es auch nicht.

    PS:
    Was mich eigentlich überrascht, obwohl der iPod-Akku so abgewerter wird, liest man doch recht wenige Berichte von Leuten die über das frühzeitige "Sterben" des Akku berichten.
     
  3. MacS

    MacS Active Member

    Diese Idee hatte ich auch schon. Es muss ja nicht sein, dass beim Syncen von paar Titeln der Akku gleich nachgeladen werden muss, wenn der noch 3/4 oder 1/2 voll ist.

    Mir wäre da eine noch intelligenter Lösung lieber: Der Akku wird erst dann nachgeladen, wenn eine definierte Untergrenze (z.B. 20 oder 30%) erreicht wird. Anderfalls wird nicht nachgeladen, es sei denn, der Besitzer will bewußt den Akku komplett laden, weil er damit längere Zeit ohne Strom auskommen muss.

    Dies würde ich mir übrigens nicht nur beim iPod wüschen, sondern bei allen iBooks und PowerBooks.
     
  4. MacS

    MacS Active Member

    zu 1: Nein, das ist definitiv falsch. Jeder Ladezyklus zählt zur Lebenserwartung. 300-500 Ladezyklen zählen als Lebensdauerobergrenze. Daher muss nicht gleich jedes Mal geladen werden.

    zu 2: das ist richtig, man soll die Akkus nicht so häufig bis zum "letzten Tropfen leersaugen". Aber die Akkuladung ausnutzen, ohne Tiefendladung, ist das richtige Maß. Wenn der letzte Balken aus ist, der iPod noch spielt, sollte man dann mal ans Nachladen denken.

    M@rtin
     
  5. ThoBlue

    ThoBlue New Member

  6. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Bei Apple gibt's doch ne Feedback-Seite ;)

    Gruss
    Kalle
     
  7. Rocko2

    Rocko2 New Member

    Vorschlag (wurde vielleicht schon diskutiert, hab aber nix gefunden)

    Könnte man nicht via Software-Update eine Funktion einbauen (Einstellungen): Akku laden an/aus?

    Keine unnötigen Ladezyklen mehr bei Synchronisation, Dock, Netzbetrieb etc

    Bei meinem Sony-Minidisk gibts ne extra Taste fürs Akku-Laden, hört man das Gerät bspw. über Netzkabel wird der Akku nicht automatisch geladen.

    Einfach aber genial - oder?
     
  8. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Wie Apple es handhabt, ist schon gewollt.
    Das "Nachladen" verlängert die Lebensdauer und die Performance des Akku, zudem ist es komfortabel.

    Li-Ionen Akkus sollten nicht ständig komplett entladen werden.
    Besser ist es "nachzuladen" und ab und an den Akku komplett "leerzusaugen".

    Wurde hier im Forum schon öfter besprochen, allerdings hab' ich es so verstanden, daß die Mehrheit es für vorteilhaft hält den Akku "leerzuspielen".

    Ich persönlich würde es nicht tun und mache es auch nicht.

    PS:
    Was mich eigentlich überrascht, obwohl der iPod-Akku so abgewerter wird, liest man doch recht wenige Berichte von Leuten die über das frühzeitige "Sterben" des Akku berichten.
     
  9. MacS

    MacS Active Member

    Diese Idee hatte ich auch schon. Es muss ja nicht sein, dass beim Syncen von paar Titeln der Akku gleich nachgeladen werden muss, wenn der noch 3/4 oder 1/2 voll ist.

    Mir wäre da eine noch intelligenter Lösung lieber: Der Akku wird erst dann nachgeladen, wenn eine definierte Untergrenze (z.B. 20 oder 30%) erreicht wird. Anderfalls wird nicht nachgeladen, es sei denn, der Besitzer will bewußt den Akku komplett laden, weil er damit längere Zeit ohne Strom auskommen muss.

    Dies würde ich mir übrigens nicht nur beim iPod wüschen, sondern bei allen iBooks und PowerBooks.
     
  10. MacS

    MacS Active Member

    zu 1: Nein, das ist definitiv falsch. Jeder Ladezyklus zählt zur Lebenserwartung. 300-500 Ladezyklen zählen als Lebensdauerobergrenze. Daher muss nicht gleich jedes Mal geladen werden.

    zu 2: das ist richtig, man soll die Akkus nicht so häufig bis zum "letzten Tropfen leersaugen". Aber die Akkuladung ausnutzen, ohne Tiefendladung, ist das richtige Maß. Wenn der letzte Balken aus ist, der iPod noch spielt, sollte man dann mal ans Nachladen denken.

    M@rtin
     
  11. ThoBlue

    ThoBlue New Member

  12. Rocko2

    Rocko2 New Member

    Vorschlag (wurde vielleicht schon diskutiert, hab aber nix gefunden)

    Könnte man nicht via Software-Update eine Funktion einbauen (Einstellungen): Akku laden an/aus?

    Keine unnötigen Ladezyklen mehr bei Synchronisation, Dock, Netzbetrieb etc

    Bei meinem Sony-Minidisk gibts ne extra Taste fürs Akku-Laden, hört man das Gerät bspw. über Netzkabel wird der Akku nicht automatisch geladen.

    Einfach aber genial - oder?
     
  13. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Wie Apple es handhabt, ist schon gewollt.
    Das "Nachladen" verlängert die Lebensdauer und die Performance des Akku, zudem ist es komfortabel.

    Li-Ionen Akkus sollten nicht ständig komplett entladen werden.
    Besser ist es "nachzuladen" und ab und an den Akku komplett "leerzusaugen".

    Wurde hier im Forum schon öfter besprochen, allerdings hab' ich es so verstanden, daß die Mehrheit es für vorteilhaft hält den Akku "leerzuspielen".

    Ich persönlich würde es nicht tun und mache es auch nicht.

    PS:
    Was mich eigentlich überrascht, obwohl der iPod-Akku so abgewerter wird, liest man doch recht wenige Berichte von Leuten die über das frühzeitige "Sterben" des Akku berichten.
     
  14. MacS

    MacS Active Member

    Diese Idee hatte ich auch schon. Es muss ja nicht sein, dass beim Syncen von paar Titeln der Akku gleich nachgeladen werden muss, wenn der noch 3/4 oder 1/2 voll ist.

    Mir wäre da eine noch intelligenter Lösung lieber: Der Akku wird erst dann nachgeladen, wenn eine definierte Untergrenze (z.B. 20 oder 30%) erreicht wird. Anderfalls wird nicht nachgeladen, es sei denn, der Besitzer will bewußt den Akku komplett laden, weil er damit längere Zeit ohne Strom auskommen muss.

    Dies würde ich mir übrigens nicht nur beim iPod wüschen, sondern bei allen iBooks und PowerBooks.
     
  15. MacS

    MacS Active Member

    zu 1: Nein, das ist definitiv falsch. Jeder Ladezyklus zählt zur Lebenserwartung. 300-500 Ladezyklen zählen als Lebensdauerobergrenze. Daher muss nicht gleich jedes Mal geladen werden.

    zu 2: das ist richtig, man soll die Akkus nicht so häufig bis zum "letzten Tropfen leersaugen". Aber die Akkuladung ausnutzen, ohne Tiefendladung, ist das richtige Maß. Wenn der letzte Balken aus ist, der iPod noch spielt, sollte man dann mal ans Nachladen denken.

    M@rtin
     
  16. ThoBlue

    ThoBlue New Member

  17. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Bei Apple gibt's doch ne Feedback-Seite ;)

    Gruss
    Kalle
     
  18. Rocko2

    Rocko2 New Member

    Vorschlag (wurde vielleicht schon diskutiert, hab aber nix gefunden)

    Könnte man nicht via Software-Update eine Funktion einbauen (Einstellungen): Akku laden an/aus?

    Keine unnötigen Ladezyklen mehr bei Synchronisation, Dock, Netzbetrieb etc

    Bei meinem Sony-Minidisk gibts ne extra Taste fürs Akku-Laden, hört man das Gerät bspw. über Netzkabel wird der Akku nicht automatisch geladen.

    Einfach aber genial - oder?
     
  19. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Wie Apple es handhabt, ist schon gewollt.
    Das "Nachladen" verlängert die Lebensdauer und die Performance des Akku, zudem ist es komfortabel.

    Li-Ionen Akkus sollten nicht ständig komplett entladen werden.
    Besser ist es "nachzuladen" und ab und an den Akku komplett "leerzusaugen".

    Wurde hier im Forum schon öfter besprochen, allerdings hab' ich es so verstanden, daß die Mehrheit es für vorteilhaft hält den Akku "leerzuspielen".

    Ich persönlich würde es nicht tun und mache es auch nicht.

    PS:
    Was mich eigentlich überrascht, obwohl der iPod-Akku so abgewerter wird, liest man doch recht wenige Berichte von Leuten die über das frühzeitige "Sterben" des Akku berichten.
     
  20. MacS

    MacS Active Member

    Diese Idee hatte ich auch schon. Es muss ja nicht sein, dass beim Syncen von paar Titeln der Akku gleich nachgeladen werden muss, wenn der noch 3/4 oder 1/2 voll ist.

    Mir wäre da eine noch intelligenter Lösung lieber: Der Akku wird erst dann nachgeladen, wenn eine definierte Untergrenze (z.B. 20 oder 30%) erreicht wird. Anderfalls wird nicht nachgeladen, es sei denn, der Besitzer will bewußt den Akku komplett laden, weil er damit längere Zeit ohne Strom auskommen muss.

    Dies würde ich mir übrigens nicht nur beim iPod wüschen, sondern bei allen iBooks und PowerBooks.
     

Diese Seite empfehlen