ipod - qualitätsmangel?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Zack2002, 17. Februar 2004.

  1. Zack2002

    Zack2002 Active Member

    hallo
    habe jetzt seit knapp 2 wochen wieder einen ipod. mein erster 15er hatte plötzlich einen hardware defekt. nun sehe ich auch beim neuen wieder etwas, was mich stört:

    das chromhinterteil hat sich auf der rechten seite (dort wo das chrom mit dem weiss zusammengeschweist ist) leicht gelöst und steht ca. 1 mm nach rechts ab. ist natürlich auf den ersten blick nicht erkennbar aber trotzdem störend.

    wie konnte das passieren? er ist 100% nirgends heruntergefallen oder angeschlagen. liegt das an der kälte?

    bitte nicht schon wieder einschicken müssen ;(
     
  2. robeson

    robeson Active Member

    Wie kalt ist es denn bei Euch??????
     
  3. sandretto

    sandretto Gast

    >>>>....wie konnte das passieren?

    Das ist die neue "Philosophie" von Apple.
     
  4. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Erwartest Du Qualität von Produkten "Made in China"? Freue mich aber trotzdem auf mein 15" :D
     
  5. robeson

    robeson Active Member

    Das liegt nicht an den Produktionsstätten, sondern an den Endprüfungen. Wenn da geschludert wird, kommt halt 2. Wahl in die Verkaufsregale!
    Mein iPod ist erstklassig verarbeitet!
    (ein Vorteil hat die Spalte: Beim Akku-wechsel, hat man den ersten Schritt schon getan ;-) )

    Ich würde es lieber noch einmal einschicken!
     
  6. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Die Endprüfungen finden genau so in China statt. Wenn grosser Ausschuss in der Produktion mit mangelnder Endprüfung zusammenfällt, sagt man dem eben "Made in China". Wer in China und Fernost produzieren lässt, ist nicht auf Qualität aus. Das gilt für Hardware wie für Software und genau so für Lebensmittel und andere Produkte.

    Gerade gestern war in der NZZ zu lesen:

    "Siemens wird die meisten seiner 15'000 Stellen für die Softwareentwicklung in Westeuropa nach China, Indien und Osteuropa verlagern. Siemens habe erkannt, dass ein grosser Teil der Softwareentwicklung von Hochlohn- in Billiglohnländer verlegt werden müsse"

    Das ist so zynisch und kotzt mich sowas an. Ich arbeite übrigens in diesem Konzern. In der Bude, wo ich vorher war, hatten wir das schon hinter uns. Wir dachten auch, wir könnten aus Kostengründen einen Teil der SW-Entwicklung nach Ungarn verlagern. Das war so ein Reinfall und kostete letztendlich das doppelte. Aber die Doofköpfe, die sich Manager nennen, lernen es halt nie. Je grösser die Firma desto bescheuerter die Entscheidungen.

    Gruss
    Andreas
     
  7. robeson

    robeson Active Member

    Sie verkürzen allerdings den Kopierern die Arbeitswege ;)

    Gruss - robeson
     
  8. Zack2002

    Zack2002 Active Member

    im moment so um die 3 grad...
     

Diese Seite empfehlen