Irgendwas stimmt nicht...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von benjii, 28. Februar 2003.

  1. benjii

    benjii New Member

    ... mehr bei uns. Ich habe vorhin bei spiegel-online einen Bericht über das Verschwinden des kleinen, fünf Jahre alten Pascal in Saarbrücken gelesen - Polizei und Staatsanwaltschaft vermuten, dass er von einer ganzen Bande mißbraucht und umgebracht worden isti.

    Mir hat sich beim Lesen beinahe der Magen umgedreht. Tut mir Leid - aber irgendwie kann mir keiner mehr erzählen, so was seien "übliche" Ausfallerscheinungen in einer Gesellschaft, die eben jetzt besonders aufgebauscht würden.

    Ich plädier' jetzt nicht für die Todesstrafe oder die Folter - siehe meine Beiträge im "folter"-Thread - denn sie sind nur (hilflose) Reaktionen auf einen unsäglichen Zustand. Aber ich denke, was dringend notwendig ist, wäre eine Diskussion über die Werte, Ziele und Inhalte unserer Gesellschaft - und warum Gut sein darin nicht gut ist und die Schwachen (etwa Kinder) so häufig Opfer sind.

    Und ich kann den allgemeinen Zynismus und die Verleugnung nicht mehr ertragen, mit der so krasse Mißstände aus der Wahrnehmung getilgt werden. Ein Grund, warum ich so was hier schreibe. Blöder Einfall, ich weiß. Trotzdem.

    Grüße,

    benjii
     
  2. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Deine Frustration kann ich gut nachvollziehen. Die Werte unserer Gesellschaft haben sich leider gewandelt. Freiheit, Freizeit und materieller Wohlstand sind heute die Maximen, nach denen die meisten "zivilisierten" Menschen leben. Dass Freiheit auch Verantwortung bedeutet, Freizeit sinnvoll und nicht geistlos genutzt werden kann und es außer dem Haben auch ein Sein gibt, gerät leider zunehmend in Vergessenheit. Wenn also menschliche Werte und Ideale dem Egoismus, heute Individualität genannt, und dem Tanz ums goldene Kalb geopfert werden, dann beginnen Unmenschlichkeit und soziale Kälte. Und dann kann und wird es im Extremfall zu solchen scheußlichen Verbrechen an Menschen kommen. Es ist an jedem selbst, hier gegenzusteuern, in der Familie, unter Freunden, und, am allerwichtigsten, in der Erziehung unserer Kinder - und vielleicht sogar in einem solchen Internetforum. Darum freue ich mich, dass du dieses Thema hier eröffnet hast. Es gehört meines Erachtens dringender und in jeder Form an die Öffentlichkeit, als du mit deinem "blöden Einfall" meinst. Ich wünsche deinem Thread (muss leider gleich weg) darum einen guten Verlauf. Er hat es verdient!!!
     
  3. Giadello

    Giadello New Member

    Solche Fälle hat es - vereinzelt - immer gegeben. Nur ist so eine Geschichte vor 100 Jahren selten bis über die Kreisgrenzen gekommen - das Radio gab es genau so wenig wie das TV.

    Ich sage nicht, man sollte sich um unsere Gesellschaft keine Sorgen machen. Nur: das kann man nicht an einzelnen Verbrechen festmachen. Und Gedanken über den Untergang der Sitten und den Verfall der Moral - die sind so alt wie die Menschheit.
     
  4. lasim

    lasim New Member

    Ich gebe Euch völlig Recht! Ich möchte auch die Ereignisse keinesfalls runterspielen. Fakt ist jedoch, daß vor gut 10 Jahren noch 30 Fälle von Kindesmißbrauch mit Mord registriert wurden. Jetzt sind es "nur" noch 3. Fragt sich natürlich, ob wirklich die Fälle zurückgegangen sind, oder ob die Täter besser organisiert sind. Die Polizei meint, es handele sich in den meisten Fällen um Dramen innerhalb von Familien. Richtige Banden seien wohl kaum zu verzeichnen. Auch in dem hier genannten Fall könne man von einer organisierten Bande eher nicht reden. Das seien die Medien, die einen neuen Doutroux heraufbeschwören würden....
     
  5. quick

    quick New Member

  6. lasim

    lasim New Member

    ..ich hab's aus der Süddeutschen. Papier.
     
  7. quick

    quick New Member

  8. benjii

    benjii New Member

    dir mal die alten Moritaten an. Wenn so Sachen wie die in Saarbrücken passiert wären, wäre das sicher niedergeschrieben und verbreitet worden...

    Dass schon immer über den Verfall von Sitten und Moral spekuliert wurde, damit hast du sicher Recht. Nur - wir haben meiner Meinung nach gar keine Moral mehr, bzw. für uns sind die Begriffe "gut" und "böse" komplett verschwommen. Geiz ist geil und Habsucht das Ziel und lauter so Sachen - ich stell' da mittlerweile wirklich Zusammenhänge auf...
     
  9. lasim

    lasim New Member

    auch hier: weniger SexualMORDE. Nur die meinte ich oben.

    Bezieht sich jedoch leider nicht auf alle anderen Arten des Mißbrauchs.
    Das ist so krank! Man traut sich ja kaum ein Kind nach dem Weg zu fragen, weil man gleich schief angeschaut wird. Kann ich ja verstehen! Aber wo sind wir bloß hingekommen?
     
  10. lasim

    lasim New Member

    stellt sich die Frage seit wann es Moral gibt und wer die Regeln dazu bestimmt! Sind doch eingentlich wir! Warum entgleitet alles so?
     
  11. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Uh, ich will so im Detail gar nicht wissen, was sich die Herrscher der Welt so an Späßen erlaubt haben, damals wie heute. Dagegen dürften die 120 Tage von Sodom von Pasolini Kindergeburtstag dagegen sein. Und hier und jetzt vom Werteverfall zu sprechen ist seit den 80ern ja wieder trendy.
    ;)
     
  12. benjii

    benjii New Member

    ich mich auch schon gefragt...

    Vielleicht ist Moral, denke ich mir manchmal, im Laufe der Geschichte des Menschen entstanden: Sie hilft womöglich, das Leben für alle erträglicher und angenehmer zu gestalten, auch wenn es für den Einzelnen Einschränkungen bedeutet... Das heißt, dass du dich nicht auf "Teufel komm' raus" ausleben darfst, weil das nämlich auch jemandem anderen schaden kann.

    Für uns "Westler" ist Moral, ob wir wollen oder nicht, untrennbar mit dem Christentum verbunden - und das basiert auf Erkenntnissen der antiken Philosophie. Trotzdem sind gewisse Moralvorstellungen - etwa über Mord - weltweit verbreitet. Schon auch ein Argument dafür, dass so etwas wie eine "Grundmoral" tief im Menschen verwurzelt ist...
     
  13. benjii

    benjii New Member

    Meinst du wirklich? Nee - also wenn so Scheußlichkeiten früher üblich waren, hätte es die Menschheit wohl nie ins 21. Jahrhundert geschafft, denke ich. Und vielleicht hat die Rede vom Werteverfall und der tatsächliche Vorgang was miteinander zu tun? Egal - ich gewöhn' mich einfach so schlecht an solche Berichte und Meldungen...
     
  14. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Nein, da bin ich ganz und gar anderer Meinung. Je abstruser dieserlei Geschehnisse werden, um so höher ist die Verfeinerung der Kultur gediehen. Nur da wo Licht ist, kann Schatten sein. Und wo das Licht am hellsten ist, da ist der Schatten am finstersten. Tabus und Werte zu brechen ist das was den pervertierten Verstand befriedigt. In einem Hominidenlager kann ich vielleicht Vergewaltigungen von Schwächeren beobachten aber das sollte es dann auch gewesen sein an obskuren Geschehnissen.
     
  15. lasim

    lasim New Member

    Du meinst, je bequemer alles wird, je langweiliger wird es auch?
    Wir verbringen unsere Zeit nicht mehr mit Mammuts jagen und habe sie daher übrig und suchen nach neuem Spielzeug?
    Das schon, aber warum muß es immer perverser werden? Je Verbotener, je besser? Das will mir nicht ins Hirn.
     
  16. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Nein, das meinte ich ganz und gar so überhaupt nicht!

    Zunächst muss ein Wertesystem aufgebaut werden, eine Kultur entstehen, ein Kanon des Miteinaders. Aus der Zerstörung desselben, aus dem Tabubruch, aus der Verneinung anerkannter Werte dieses Miteinanders entsteht eine Spannung die diese Taten erst hervorbringt. Oder aber solcherlei Menschen sind derart abgestumpft, dass nur ein Fanal, ein Unerhörtes sie noch aus der Lethargie ihres Lebens reißen kann.
     
  17. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Das trifft es nun auch nicht...

    Die Folgen meiner Trunksucht lassen mich nun länger nach Worten suchen, denn eigentlichg nötig: Nur dort wo eine Kultur, ein Wertekanon vorhanden ist kann man selbigen auch missachten. Für mich hat erst einmal nichts mit Langeweile zu tun, es hat etwas mit der Natur des Menschen zu tun immer auch neue Wege beschreiten zu wollen. Dort hinzugelangen wo noch nie eines Menschen Fuß gesetzt wurde, Dinge zu tun, die noch nie zuvor getan wurden, seinen Kick zu suchen, wo noch nie zuvor ein anderer gesucht...
    mit all den üblen Nebenwirkungen.
     
  18. lasim

    lasim New Member

    Ich denke beides spielt eine Rolle: für die einen ist das Verbotene, der Tabubruch und die anderen sind tatsächlich so dumpf, daß sie nicht mehr kapieren, was sie da tun - entweder weil sie es nie anders gelernt haben oder weil sie das Unrechtsbewußtsein so nicht haben.
     
  19. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Es fällt mir schwer zu glauben, daß beim Missbrauch von Kindern kein Unrechtsbewußtsein - wenn auch nur kurz aufflackert. Doch der Menschen Seele ist so manches Mal nur 20cm tief.
     
  20. lasim

    lasim New Member

    ja eben! Auf Kosten anderer. Und vor allem: Wehrloser!
    ich bin immer wieder erstaunt über die schnelle Zutraulichkeit von Kindern! Oder Kinder, die zu ihren Eltern stehen, obwohl diese sie windelweich prügeln.
    Solch ein leichtes "Spiel" auszunutzen ist besonders verwerflich.
     

Diese Seite empfehlen