Ist ein G3 noch brauchbar?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von esox, 29. April 2009.

  1. esox

    esox New Member

    Habe noch so ein altes Teil, dass mir nur noch so rumsteht. Kann man das noch für etwas brauchen, zumal ich so einen KVM-Switch dazu habe, der es halt möglich macht bspw. einen nagelneuen und einen Uralt-Mac miteinander zu betreiben.
     
  2. dimoe

    dimoe New Member

    Wofür zu gebrauchen?

    Ich habe noch einen aufgerüsteten (s.u.) G3 b/w als Not-Rechner, oder z.B. für OS9, VirtualPC...
    Meine Mutter hat einen G3 b/w mit 350MHZ und Tiger zum Internetsurfen, Office...
    Läuft noch problemlos.

    Wenn Du allerdings Filme bearbeiten/aufnehmen willst oder Photoshop mit 15 Ebenen bearbeiten willst, besorge Dir lieber etwas anderes.
     
  3. esox

    esox New Member

    Nun, meine rhetorische Frage sollte eher ein Angebot sein, für Menschen, die mit dem G3 noch etwas anfangen können. Ich weiß schon, dass der G3 sehr wohl für viele Dinge völlig ausreichend ist, aber selber brauche ich den nicht mehr.
     
  4. MacS

    MacS Active Member

    1. Ob man damit noch was anfangen kann, hängt davon ab, was du damit machen willst! Für wenig anspruchsvolle Aufgaben, vielleicht auch als kleinen Server für gemeinsame Daten, ist der sicherlich noch einsetzbar. Für anspruchsvollere Aufgaben sicherlich nicht mehr...

    2. Die Sache mit dem KVM-Switch bringt dir nicht mehr viel, denn alle neuen Macs haben keinen analogen Video-Ausgang mehr, sondern nur noch digital.
     
  5. esox

    esox New Member

    Also, ich betreibe das Teil zusmmen mit einem Mac mini - und mittels (5-€-)Adapter - an einem ganz normalen Bildschirm von Aldi, bis heute.
     
  6. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Mh - dann würd ich das aber eher in den Flohmarkt (Kleinanzeigen-Bereich) hier einstellen. Aber das soll jetzt keine Kritik sein.

    Nun, mein erster mac war ein "Mac 512k", später aufgerüstet zu einem "Mac Plus", mit riesigen 4 MB (nicht GB!) Speicher, 2 Diskettenlaufwerken (1 davon extern) und später noch einer 5 MB Festplatte. Damit habe ich problemlos meine Diplomarbeit geschrieben und auf einem Apple Laserwriter (Kostenpunkt für Endverbraucher damals etwa 9,000 CHF!) bei meinem Mac-Händler ausgedruckt. Das Ergebnis war bestimmt so gut wie manches, was auf einem super-schnellen und super-leistungsfähigen heutigen Gerät gemacht wird.

    In unserer Kirche werden Gottesdienste jeweils mit einem beigen G3 aufgenommen und auf CD gebrannt für Leute, die nicht dabei sein konnten. MacOS 9, Toast Version 5, - und alles läuft problemlos (die erste CD wird im Computer gebrannt, und dann steht so ein 6fach CD-Kopierer daneben).

    Diese beiden Beispiele zeigen, dass ein Computer nicht einfach "unbrauchbar" wird, sondern dass sich einfach unsere Vorstellungen und Anforderungen verändern. Klar, mit dem Mac Plus kann man nicht einfach so ins Internet - das gabs damals nämlich noch gar nicht. Aber das, was damals funktionierte, wird auch heute noch gehen. Vielleicht geht beim Kirchen-Mac mal die Festplatte oder sonsts was kaputt, was nicht mehr ersetzt werden kann. Und wenns keine Ersatzteile mehr gibt muss halt ein neueres Modell her.

    Auf einem G3 b/w kann gemäss MacTracker sogar OS X bis 10.4.11 installiert werden - genügend RAM und Festplattenplatz vorausgesetzt. Du bist also immer noch "bei den Leuten" und kannst auch moderne Programme drauf laufen lassen.

    Beste Grüsse, Christian
     
  7. MacS

    MacS Active Member

    Alle neuen Macs haben einen DisplayPort (kein VGA und kein DVI). Über einen Adpater kann man das digitale Signal auf DVI umsetzen (=DVI-D). Der G3 hat aber nur VGA, also analog, wahrscheinlich dein Mini auch (DVI-I & DVD-D), daher geht das (noch).
     
  8. esox

    esox New Member

    Das geht langsam wirklich auf den Nerv, dass man nur mit irgendwelchem Kunststücken einen handelsüblichen Bildschirm an einem Mac anschließen kann, was baer halt jetzt für meinen "alten" Mac nicht gilt.

    Für die Zukunft muss ich mir aber wirklich überlegen, ob ich den Sch... von Apple nochmal mitmache.
     
  9. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Mach mal halblang.

    Früher hatten die Macs spezielle, Apple-eigene Bildschirm-Anschlüsse. "Normale" Bildschirme liessen sich nur über Adapter anschliessen, bei denen man mit DIP-Schaltern die richtigen Einstellungen machen musste. Das war mühsam und vor allem hab ich den Sinn davon nie eingesehen.

    Heute gibt es allerdings so viele verschiedene Anschlüsse an "handelsüblichen" Bildschirmen, dass Apple (und wohl auch andere Computerhersteller) einen Weg finden müssen, wie sie am besten alle benötigten Signale liefern können ohne -zig verschiedene Anschlüsse einzubauen. Deshalb wurde der Display-Port (oder wie das genau heisst) erfunden. So kannst du - den richtigen Adapter vorausgesetzt - jeden handelsüblichen Bildschirm anschliessen.

    Chrisitan
     
  10. esox

    esox New Member

    Also, die Leute mit den Windoof-Kisten müssen sich über Adapter keine Gedanken machen. Einen Adapter habe ich ja jetzt schon, so neu ist das also nicht, aber ich will mir halt nicht "neue" Abhängigkeiten aufhalsen.
     

Diese Seite empfehlen