*ist es nun vorbei*

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von quick, 5. Juli 2002.

  1. quick

    quick New Member

    Der hässliche Deutsche zeigt sein Gesicht

    "Antisemitische Äußerungen kamen in Deutschland bislang von ganz rechts oder so gut wie gar nicht. Die bürgerliche Mitte zeigte ihr Feindbild nicht, sie schwieg verschämt. Das Angenehme für die Gesellschaft: Was sich nicht äußert, kann nicht beunruhigen. Mit der Ruhe ist es nun vorbei."

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,203820,00.html
     
  2. Folker

    Folker New Member

    Jaja - ich denke da sind "die Deutschen" auch nicht besser oder schlechter als die meisten anderen. Das was nicht nur im Lande sondern auch außerhalb irritiert ist die Vergangenheit. Wer würde angesichts der USA Planungen gegen "die Achse des Bösen" den Völkermord an den Indianern aus der Kiste kramen - aber so ist das nun mal mit Befindlichkeiten.
    Mich befremdet da schon eher, dass es anscheinend keinem sauer aufstösst, dass ein Bundesverwaltungsgericht das Verbot des Kopftuchtragens muslimischer Lehrerinnen bestätigt - es ist ja nicht der Antisemitismus, der im Vordergrund steht, sondern eine latente Feindlichkeit allem Fremden gegenüber - und ich denke damit steht das deutsche Volk in Europa nicht allein da, leider &

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,203844,00.html

    Gruß,
    Folker
     
  3. quick

    quick New Member

    >denke damit steht das deutsche Volk in Europa nicht allein da<

    ja, da hast du recht !
     
  4. friedrich

    friedrich New Member

    Ich denke, kein deutsches Gericht würde ein Verbot des Tragens eines "Judenkapperls" im Unterricht bestätigen, auch wenn es aus dem Urteil folgerichtig wäre. Wirklich folgerichtig wäre also eher, das Kopftuch zuzulassen.
     
  5. Folker

    Folker New Member

    > Ich denke, kein deutsches Gericht würde ein Verbot des Tragens eines "Judenkapperls" im Unterricht bestätigen, auch wenn es aus dem Urteil folgerichtig wäre.

    Ja, das ist allerdings richtig - es wird von Gesetzes wegen und bei unseren politischen Vorturnern mit zweierlei Maß gemessen. Das hilft leider erst recht nicht evtl. vorhandenen Anisemitismus abzubauen - im Gegenteil, das führt eher zu so berüchtigten Möllemann-Unfällen.
    Andererseits bestärken natürlich gerade solche hirnlosen Kopftuch-Urteile die dumpfe Stammtisch-Prollerei wider der Überfremdung. (Ich stelle mir gerade vor, der Lehrerin wird das tragen des Kopftuches in einer Klasse mit mehr als 50% nicht Christlichen Kindern verboten &)
     
  6. macweibchen

    macweibchen New Member

    Ich finde es persönlich schlimm, dass junge Mädchen ein Kopftuch tragen müssen. Und auch die Beweggründe dafür finde ich veraltet (kein Mann wird doch heute dadurch stimuliert, wenn er Haare sieht!!).

    Jeder sollte so rumlaufen, wie es ihm gefällt. Schlimm finde ich es, wenn diese Mädchen von den Eltern dazu gezwungen werden.
     
  7. Folker

    Folker New Member

    Ich glaube nicht, dass eine ausgebildete Lehrerin von ihren Eltern dazu gezwungen wird! Vielfach hat das Tragen eines Kopftuches eine ähnliche "Funktion" wie das Kruzifix-Kettchen um den Hals - noch niemanden in D getroffen der damit irgendwelche tieferen Probleme gehabt hätte &
     
  8. macweibchen

    macweibchen New Member

    Ich sagte ja, dass ich junge mädchen meine.
    Leider Gottes kann ich mir vorstellen, dass sie gerade dadurch, dass sie es tragen, auch des öfteren von dummen Proleten angepöbelt werden.
    Oder schlimmeres.
    Wenn ein Mädchen allein einigen schrägen Typen begegnet, kann es sicher eskalieren.
    Das finde ich schlimm.
    Aber, wie gesagt, ist es ja auch für die Mädchen an sich, die vielleicht auch mal froh wären, sich die Haare zu frisieren und wie Mädchen ihres Alters rumzulaufen, eine blöde Sache!
    Man kann es natürlich nicht pauschalisieren. Manche machen es eventuell aus Überzeugung.
     
  9. lectric

    lectric New Member

    ich finde das der zwang nicht mehr so verbreitet ist, viel mehr wird dieses kopftuch mit stolz getragen, obwohl die eltern nicht drauf bestehen, jedenfalls kenn ich das hier in xberg so, es gibt natuerlich auch eine menge ausnahmen..

    aber solange sie nicht waehlen duerfen, sind sie fuer d uninteressant, man stelle sich vor, es gaebe ein allgemeines wahlrecht, da wuerde es ganz schnell parteien gebn, die sich dafuer einsetzen...
     
  10. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    jaja, gerade die holländer.
    ;)

    (pim)
     
  11. garaje

    garaje New Member

    Political correctness mag zwar hier und dort gefragt sein, zeugt trotzdem von Ahnungslosigkeit, mindestens von fehlenden Kenntnissen.

    Die Dame mit dem Kopftuch sah selbst - aktenkundig - das Kopftuch als Demonstration ihres Glaubens.

    Das Urteil, ihr diese Demonstration zu versagen, hat nichts mit irgendeiner Fremdenfeindlichkeit zu tun, die pseudoaufgeklärte Deutsche so gern ihren Landsleuten bescheinigen. Es steht geradezu im Gegensatz dazu in direktem Zusammenhang mit der Religionsfreiheit und dem Urteil, in Bayern Christenkreuze in den Schulen abzuhängen.

    Nichts für ungut.

    Aber so sieht nun einmal die juristische Begründung aus, die Schlüssigkeit für sich hat.

    garaje
     
  12. friedrich

    friedrich New Member

    @ garaje,

    das ist wohl richtig, aber auch nicht ganz schlüssig von den Gerichten, denn ein Kopftuch hat in etwa den Stellenwert wie ein Kettchen mit Kreuz um den Hals, ist also ein persönliches Statement, während Kreuze an der Schulwand ein offizielles, der Organisation Schule zugeordnetes Symbol sind.

    @ macweibchen:

    Haare sind als solche sind sehr wohl sexy (oder manchmal auch nicht), aber der Gegenbeweis ist schlüssiger: Frauen mit Kopftuch sind unglaublich unsexy.
     
  13. garaje

    garaje New Member

    Auf das Argument Kettchen mit Kreuz" ist das Gericht insofern indirekt eingegangen, als es vom Kopftuch als einem deutlich wahrnehmbaren Symbol" einer Religion gesprochen hat, was die Alltagsbeobachtung bestätigt.

    Was nun deutlich wahrnehmbar ist oder nicht, tja, das ist ein weites Feld. Kopfbedeckungen gehören vermutlich zu den deutlich wahrnehmbaren Kleidungsstücken, anders als Amulette oder Rosenkränze.

    garaje
     
  14. macweibchen

    macweibchen New Member

    Klar! Eben das meine ich ja: das manche vielleicht auch unglücklich sind, weil sie so unglaublich "unsexy" damit aussehen!

    Auch wenn z.B. lange Haare attraktiv wirken können, so ist es doch noch lange nichts verwerfliches!
    Und es bedeutet nicht, dass jede Frau, die kein Tuch auf dem Kopf hat, ein Flittchen, oder ähnliches ist!
    (so sehen die das ja offenbar!)
    Ich finde das ist einfach nicht zeitgemäß!

    Außerdem finde ich auch, dass es schrecklich aussieht, wenn Frauen dieses Ding auf dem Kopf haben.
     
  15. Pelix

    Pelix New Member

    Ist das "Judenkapperl" dann nicht auch ein überdeutliches Glaubenssymbol?
     
  16. friedrich

    friedrich New Member

    >> Auch wenn z.B. lange Haare attraktiv wirken können, so ist es doch noch lange nichts verwerfliches!
    Und es bedeutet nicht, dass jede Frau, die kein Tuch auf dem Kopf hat, ein Flittchen, oder ähnliches ist! <<

    ja, so sehen die das aber nun mal...
     
  17. friedrich

    friedrich New Member

    Sicher sind Kopfbedeckungen sichtbarer, egal welcher Herkunft, aber immer Ausdruck des persönlichen Glaubens und nicht einer staatlichen Doktrin wie das Kreuz an der Wand.
    Das ist für mich ein entscheidender Unterschied.
     
  18. macweibchen

    macweibchen New Member

    Trotzdem ist das veraltet!
    Die müssen auch mal lernen, mit der Zeit zu gehen!

    Nicht, dass ich falsch verstanden werde, aber wenn ich z.B. in ein anderes Land gehen würde, würde ich mich deren Kultur auch etwas versuchen anzupassen!
     
  19. friedrich

    friedrich New Member

    Veraltet ist nicht die richtige Herangehensweise... der radikale Islam ist in den islamischen Ländern hochmodern, die Alten schütteln die Köpfe über all den Fanatismus der Jungen... es entspricht vielmehr nicht dem westlichen Menschenrechtsverständnis und den westlichen Modevorstellungen, wobei das eine komplette Banalität ist verglichen mit den Strafvorschriften der Scharia und anderen Unsitten wie der Beschneidung von Frauen.

    Anpassen würdest Du Dich bstimmt, aber wenn Du wirklich in Saudi Arabien seßhaft würdest, hättest Du irgendwann wahrscheinlich doch das Bedürfnis, so zu leben, wie Du es Dir vorstellst, d.h. ohne Kopftuch rauszugehen. Nichts anderes als der Kopftuch-fall, nur andersherum.
     
  20. Pelix

    Pelix New Member

    In meinen Augen ist es eine nicht hinnehmbare Ungerechtigkeit, dass die einen Kreuze und "Kappen" tragen dürfen, die anderen aber keine Kopftücher!
    Man kann die Welt nicht verbessern, indem man ihr seine eigene Meinung einhämmert! Auch wenn andere Kulturen einem nicht zeitgemäß und nicht genug westlich orientiert erscheinen hat doch jeder Mensch das Recht, stolz auf seine Traditionen zu sein und diese auch auszuleben. (Schließlich stört es nun wirklich niemanden, wenn jemand ein Kopftuch, Kappe oder Kreuz trägt)

    Dass junge Mädchen gezwungen werden, sich zu verhüllen finde ich natürlich auch nicht in Orrdnung.
     

Diese Seite empfehlen