Ist OS X so "teuer"?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von MacRonalds, 6. Februar 2005.

  1. MacRonalds

    MacRonalds New Member

    frage ich mal provokant, oder etwa die netten Gimicks iphoto und Konsorten?

    Habe mal ein Prospekt welches gestern abend im Briefkasten lag durchforstet: FujSie Amilo 7405:
    Centrino Pentium M 1,5 Mhz
    15" TFT Display
    Intel 855GM Grafik onboard bis 64 MB
    40 GB Festplatte
    512 MB RAM
    DVD+/- Brenner
    Wireless LAN
    USB 2.0, FireWire,TV-out
    WinXP (wahrsch. home Ed), MS Works 7.0

    Ok, onboard Grafik ist nichts besonderes.
    Aber sonst ist es in Regionen zwischen den ibooks und Powerbooks von der Austattung her gesehen. Und die Pentium M sind seit langem mal wieder wirklich leistungsfähige Prozessoren von Intel, die nicht 100 Watt verbraten. Ich denke esist kein Geheimnis das die Pentium M die Nachfolger des P4 im Desktop werden.
    Aber sonst ist das NB nicht schlecht und was meint ihr kostet es?
    Um gleich nochmal zu fragen: ist Apple nach Jahren wirklich Konkurrenzfähiger weil stromsparender Notebooks in zugzwang?
     
  2. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Teuer ist relativ.
    Frag mal Fuijisu Siemens, was sie an Forschungsarbeit für das Gerät/System investieren mussten!
    Die Board-Layouts werden von Intel copyrightfrei zur Verfügung gestellt. Das System stammt von Microsoft und sowohl Intel als auch Microsoft verkaufen das Zeug in Stückzahlen, von denen Apple nur träumen kann.
    Was glaubst du, welcher Metzger kann billiger sein: Der, der am Tag 7 Bratwürste verkauft oder der, der im gleichen Zeitraum 500000 absetzt?
    Es ist nun mal so: Apple muss die F&E-Arbeit für seine Hard- und Software alleine leisten und kann es nirgendwo einkaufen.
    Wenn nicht entsprechende Stückzahlen verkauft werden, muss das Produkt halt teurer sein.
    In diesen sauren Apple müssen wir halt beißen!
     
  3. styler

    styler New Member

    hab neulich ein angebot vom hiesigen daihatsu-händler gesehen... das neue modell dort hat genauso viel ps wie mein mercedes und ist ungleich billiger ...werde wohl auf den umsteigen :party:
     
  4. Philipp_BK

    Philipp_BK New Member

    FSC ist ja auch kein Markenanbieter, nur weil Siemens draufsteht hat das mit Qualität nix zu tun, die Dinger werden zum Teil bei Gericom gebaut...


    Mir ist sch**ßegal ob es noch was billigeres als mein iBook gegeben hätte was 200 Mhz mehr hat: Ich kaufe ein Produkt von dem ich weiß dass es gut und preiswert ist. Dann schau ich auch gar nicht mehr danach was es bei MM gibt, dadurch komm ich nicht in die Versuchung mich zu ärgern.
     
  5. alt-x86er

    alt-x86er Gast

    Naja, der Vergleich mit dem Daihatsu hinkt dann doch etwas, oder? ^^ Man mag über Windows sagen was man will, XP ist rein von der Zuverlässigkeit her ein großer Schritt nach vorne gewesen und ich hatte nie Probleme damit. Allerdings paßt mir das Verhalten der Firma Microsoft bezüglich freier Software nicht, weshalb ich mich weigere, weiter Produkte aus Redmond zu kaufen. Und auch Intel mit seiner aggressive Markenpolitik geht mir mächtig auf den Zeiger (wer schon Webseiten abmahnt, weil sie das Wort "inside" in der Domain tragen, dem ist echt nicht mehr zu helfen), weshalb ich im ganzen Haus bisher ausschließlich AMD-Rechner stehen habe.

    Vor dem Hintergrund relativiert sich der Preis für Apples Notebooks für mich schon wieder. Ich unterstütze keine Firma, deren Geschäftspolitik ich nicht leiden kann, ohne auf usability zu verzichten. Und das ist für mich schon viel wert. Was hab ich von einem Notebook das toll läuft, bei dem ich aber jedesmal schlechtes Gewissen kriege, wenn ich die Centrino- und das Windows-Logos auf dem Gehäuse sehe? Vielleicht liegt's daran, dass ich Linuxer bin, die sehen Computer und Software ja eh ein Stück weit auch als Lebenseinstellung. ^^
    Ich hab mich nicht für nen Apple entschieden, weil ich die für billiger halten würde, ja nicht mal für günstiger. Kann ich auch gar nicht beurteilen, hab bis jetzt ja nie besonder lange davor gesessen. Aber das Konzept gefällt mir jetzt schon besser. Alles aus einer Hand, dazu eine mir äußerst symphatische Unix/OpenSource-Grundlage, die sich durch's ganze System zieht, dann eine äußerst hübsche, OpenGL-beschleunigte Grafikoberfläche, aber trotzdem mein geliebtes X-Window als Option, eine einfach durchschaubare Systemverwaltung und trotzdem ist das Unix-typische Terminal noch dabei. Ich fühl mich da einfach wohler mit. Und das wäre mir noch sehr viel mehr Geld Wert als das, was ich für mein iBook ausgegeben habe.
     
  6. rootzone

    rootzone New Member

    Besserer Vergleich:

    Was nehme ich das Notebook von Asus oder das Apple Powerbook, das auch von Asus hergestellt wird. Letzteres ist teurer ...

    Das mit den Würsten gefällt mir: warum soll ich dem mit den sieben Würsten pro Tag was abkaufen - die Würste sind doch sicher schon alt. :confused:

    Im Ernst: ich sehe das Problem, das Apple, wenn der Marktanteil noch weiter unter 2 Prozent fällt einfach verschwinden wird. Die Entwicklung ist teuer und je weniger abgesetzt wird umso teurer werden die Rechner. Und dann kaufen auch weniger ... Ein Kreislauf, den Apple gerade mit dem Mini als letzte Rettung zu durchbrechen versucht.

    Was sich nix gibt ist Windows und Mac OS X, zumindest was die Preise angeht: wer jetzt einen Rechner kauft, darf spätestens Juni 149 Euronen für Tiger berappen.
     
  7. Krikri

    Krikri New Member

    omg, noch so n thread... wurde das denn nicht schon lange genug ausdiskutiert?

    ich bitte Sie, meine herren...
     
  8. Beydüz

    Beydüz New Member

    apple wird untergehen!

    wir sollten uns endlich damit abfinden...
     
  9. kawi

    kawi Revolution 666

    "wird" untergehen ? Quatsch. Apple ist doch schon längst tot !
     
  10. Kafi

    Kafi New Member

    und das mittlerweile mindestens zum 4. Male :)
     
  11. morty

    morty New Member

    totgesagte leben länger ... als viele vorhergesagt haben ... und selbst wenn es mal schlechter werden sollte, dann wird MS sich wieder einsetzen ... sonst werden sie selber völlig zerschlagen (kartellbehörden)

    schön, das es APPLE gibt und ich noch nie länger als nen paar tage an ner dose sitzen mußte
    die leute mit dosen waren mir schon immer unsysmphatisch ;)
     
  12. kawi

    kawi Revolution 666

    Für eine neues XP lag der Preis seinerzeit doppelt so hoch. Für Longhorn wirds ebenso sein.
    Und einem XP liegt nicht ein Bruchteil der Software bei wie im OS X Bestandteil sind. Klar, nicht jeder brauch Bluetooth Integration, iCal, iSync, iChat oder nen Webserver um mal tiefer ins system zu gehen. ect ... Muss eben jeder für sich sselbst herausfinden.
    Ja, wenn du nur den Anschaffungspreis rechnest.
    da wärst du nicht der erste der sich in den "Total Cost of Ownership" verkalkuliert.
    Das geht schon damit los das du beim Kauf eines Powerbooks, (oder jedes anderen Apple Rechners) ein Software Paket dazubekommst, das du unter Windows insgesamt nicht für unter 300-400 € nachkaufen müsstest. Ja nicht jeder braucht iMovie, iDVD oder Garage Band. Muss eben jeder von Fall zu Fall entscheiden.
    geht ja in allen möglichen bereichen damit weiter. Virensoftware, zusätzliche Firewalls. Trojaner & Wurmschutz.
    Oder in Fachbereichen wie Videoschnitt. Du kannst für 850 € Premiere Pro kaufen. Wirklich professionelle Schnittprogramme gehen dann bei 1600 € (nach oben unbegrenzt) weiter. Am Mac bist du mit FCP in der Top Liga und hast 100 € mehr als für Premiere ausgegeben. Dafür kriegst du unter Windows *keine* Software in dieser Klasse.
    Oder du möchtest Präsentationen erstellen. Prima - du kannst Powerpoint für ab 250 € einzeln kaufen oder Keynote für 79 €.

    TIPP: wenn dir ein deutlich preiswerteres iBook nicht reicht, dann kauf das Asus Notebook, wenns dir darum geht deine Entscheidung einzig und allein vom kaufpreis abhängig zu machen. Wozu dann die Diskussion ?
     
  13. hekarl

    hekarl frisch nanophil

    …un ick wuße jaanich, det du unner der Radargrenze fliejen kannst;
    hick…:party:
     
  14. hekarl

    hekarl frisch nanophil

    …:party:
    sorrieeeee…
    Ärgglääärungk fählde noch … hick :party:
    :D
    :wuerg: :sabber:
    :embar:
    :ring:
     
  15. kawi

    kawi Revolution 666

    Ja, ich fühl mich sonst imemr so *beobachtet*
     
  16. MacRonalds

    MacRonalds New Member

    naja der Autovergleich hinkt dann doch.
    Auch der Monopolgegensteuerende User (den ich persönlich gut finde) ist nicht die Regel.
    Was am Ende fehlt ist die breite BAsis an Usern die Apple mal hatte, die dazu führt dass selbst 500 EUR Rechner unterm Strich zu einem positiven Egrebni sführen werden.
    Und das hat Apple entgegen aller User, die roßenteils immer Loyal zu Apple gestanden haben, vergeigt. Von ehemals 20-30 % marktanteil auf 2-4 % zu kommen ist schon eine Stramme Leistung, und das bei den treuen Apple Nutzern- jede andere Company währe den Bach runter gegangen.
    Nun steht Apple am Scheideweg: Und wie man an den imacs sieht- sie haben sich für den Absatz in größeren Stückzahlen entschieden. Richtig so um die Basis zu verbreitern und zu stärken durch Drittfirmen.
    Aber die Sparte die Apple mal den Ar.... gerettet hat, nämlich die Notebooks sind dabei zum Sorgenkind zu werden: Da werden Powerbooks G5 für 2000 EUR von einem Mac Mini für 650 EUR in Schach gehalten- das kann und sollte nicht sein! Darum ist es:
    1. wichtig das der G5 die Hauptinien voll durchdringt: Power, i- und e-Linien, damit G5 optimierte Software veröffentlicht wird.
    2. Als Folge die Notebooks auf G5 umgestellt werden, in 2005
    3. schnellstens die G5 Powermacs die 3 Ghz Grenze knacken.
    4. Tiger dem allen die Krone aufsetzt.

    oder?:confused:
     

Diese Seite empfehlen