itunes-visuals nach final cut express - problem

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von rudkowski, 18. Juni 2004.

  1. rudkowski

    rudkowski New Member

    hallo liebes forum!

    ich habe hier folgendes problem:

    ich habe in final cut express 2 ein dv-projekt begonnen im format 16:9 anamorphotisch. die pixelgröße des dv-materials beträgt 720x576, wird allerdings (weil anamorph) platt zusammen gedrückt, so dass der filmlook entsteht. (halt die übliche vorgehensweise, wenn man an der dv-camera anamorph ausgewählt hatte...).

    so weit, so gut, dass habe ich schon oft gemacht...

    aber nun habe ich mit snapz pro x die visuals von itunes aufgenommen (quasi den bildschirm abgefilmt). als feste pixelgröße habe ich 720x576 ausgewählt.

    okay, ich bin davon ausgegangen, dass das itunesmaterial nach dem import in mein anamorphes projekt evtl. verzerrt (also plattgedrückt) wird, was mir aber in diesem fall egal wäre (fällt bei den visuals kaum ins gewicht, sie sollen eh nur mit wenig deckkraft bzw. ausgestanzt für das compositing dienen).

    der import an sich ist kein problem, aber sobald ich die datei vom browser in die timeline ziehe, erwischt mich kalt der rote renderbalken!

    okay, dachte ich, dann exportiere ich die gerenderte sequenz halt als quicktimefilm und importiere sie erneut, damit ich stressfrei weiterarbeiten kann. aber pustekuchen, auch die erbeut importierte und gerenderte version verursacht bei jedem einfügen wieder einen renderbalken.

    okay okay, also mit verschachtelungen arbeiten. sequenz wieder rendern und dann als gerenderte und verschachtelte sequenz in eine andere sequenz einfügen (so dass man die in- und outpunkte ohne erneutes rendering verschieben kann). und was passiert? wieder der renderbalken...

    da ich mit meinem alubook mit 1,25 ghz performancemäßig nicht in der oberliga mitspiele, wird die bearbeitung der compositings wirklich zur qual, bzw. es geht einfach realistisch gesehen gar nicht mehr.

    wie bekomme ich also die itunes-visuals stressfrei in mein 16:9-projekt?

    ich bin schon am überlegen, ob ich mit meinem camcorder nicht einfach den bildschirm des powerbooks abfilme, damit ich endlich weiter arbeiten kann!

    vielen dank schon einmal im voraus,

    gruß martin
     
  2. kawi

    kawi Revolution 666

    ich glaube gar nicht.
    Ohne zu rendern geht doch nur wenn das importierte material exakt den den "Squenzeinstellungen" entspricht. Wenn du also DV PAL Material von einer Cam importierst und in den Sequenzeinstellungen ebenfalls DVD PAl eingestellt ist, dann hast du keinen Renderbalken.
    dafür aber bei jedem weiteren materia aus z.B. anderer Quelle das nicht den Sequenzeinstellungen entspricht. Also sobald material ein anderes Pixelformat, ein anderen Videocodec, ander Pixelgröße, eine andere Framerate, ja sogar eine andere Halbbildfolge hat - musst du das erst den sequenzeinstellungen anpassen und rendern.

    Den renderbalken kannst du nur umgehen wenn das Format der visuals im selben Format vorliegen wie das deiner dv cam.

    napz Pro erstellt aber kein dv du fügst also zwei völlig unterschiedliche materialien in einer sequenz zusammen. das mMUSS einfach gerendert werden. Entweder du stimmst die sequenzeinstellungen auf die abgefilmten visuals ab oder auf das dv material.
     
  3. rudkowski

    rudkowski New Member

    hallo kawi!

    ...so weit war ich auch schon.

    ist schon klar, dass bei material, das nicht den sequenzeinstellungen entspricht, gerendert werden muss.

    aber genau deshalb gibt es doch eigentlich den trick, das material aus der sequenz heraus zu exportieren.

    der nun exportierte film sollte eigentlich (was die einstellungen und formte angeht) genau die gleichen einstellungen haben. ab dieser stelle sollte kein rendern mehr nötig sein.

    dieser trick funktioniert z.b., wenn man imovie aufgenommene clips in final cut importiert.

    ich vermute, es liegt einfach an dieser doofen 16:9 einstellung...

    ich werde morgen mal einen weiteren test unternehmen, ob das einfügen meiner itunes-visuals in ein final cut 4:3 projekt so funktioniert.

    gruß martin
     
  4. rudkowski

    rudkowski New Member

    hallo liebes forum!

    ich habe hier folgendes problem:

    ich habe in final cut express 2 ein dv-projekt begonnen im format 16:9 anamorphotisch. die pixelgröße des dv-materials beträgt 720x576, wird allerdings (weil anamorph) platt zusammen gedrückt, so dass der filmlook entsteht. (halt die übliche vorgehensweise, wenn man an der dv-camera anamorph ausgewählt hatte...).

    so weit, so gut, dass habe ich schon oft gemacht...

    aber nun habe ich mit snapz pro x die visuals von itunes aufgenommen (quasi den bildschirm abgefilmt). als feste pixelgröße habe ich 720x576 ausgewählt.

    okay, ich bin davon ausgegangen, dass das itunesmaterial nach dem import in mein anamorphes projekt evtl. verzerrt (also plattgedrückt) wird, was mir aber in diesem fall egal wäre (fällt bei den visuals kaum ins gewicht, sie sollen eh nur mit wenig deckkraft bzw. ausgestanzt für das compositing dienen).

    der import an sich ist kein problem, aber sobald ich die datei vom browser in die timeline ziehe, erwischt mich kalt der rote renderbalken!

    okay, dachte ich, dann exportiere ich die gerenderte sequenz halt als quicktimefilm und importiere sie erneut, damit ich stressfrei weiterarbeiten kann. aber pustekuchen, auch die erbeut importierte und gerenderte version verursacht bei jedem einfügen wieder einen renderbalken.

    okay okay, also mit verschachtelungen arbeiten. sequenz wieder rendern und dann als gerenderte und verschachtelte sequenz in eine andere sequenz einfügen (so dass man die in- und outpunkte ohne erneutes rendering verschieben kann). und was passiert? wieder der renderbalken...

    da ich mit meinem alubook mit 1,25 ghz performancemäßig nicht in der oberliga mitspiele, wird die bearbeitung der compositings wirklich zur qual, bzw. es geht einfach realistisch gesehen gar nicht mehr.

    wie bekomme ich also die itunes-visuals stressfrei in mein 16:9-projekt?

    ich bin schon am überlegen, ob ich mit meinem camcorder nicht einfach den bildschirm des powerbooks abfilme, damit ich endlich weiter arbeiten kann!

    vielen dank schon einmal im voraus,

    gruß martin
     
  5. kawi

    kawi Revolution 666

    ich glaube gar nicht.
    Ohne zu rendern geht doch nur wenn das importierte material exakt den den "Squenzeinstellungen" entspricht. Wenn du also DV PAL Material von einer Cam importierst und in den Sequenzeinstellungen ebenfalls DVD PAl eingestellt ist, dann hast du keinen Renderbalken.
    dafür aber bei jedem weiteren materia aus z.B. anderer Quelle das nicht den Sequenzeinstellungen entspricht. Also sobald material ein anderes Pixelformat, ein anderen Videocodec, ander Pixelgröße, eine andere Framerate, ja sogar eine andere Halbbildfolge hat - musst du das erst den sequenzeinstellungen anpassen und rendern.

    Den renderbalken kannst du nur umgehen wenn das Format der visuals im selben Format vorliegen wie das deiner dv cam.

    napz Pro erstellt aber kein dv du fügst also zwei völlig unterschiedliche materialien in einer sequenz zusammen. das mMUSS einfach gerendert werden. Entweder du stimmst die sequenzeinstellungen auf die abgefilmten visuals ab oder auf das dv material.
     
  6. rudkowski

    rudkowski New Member

    hallo kawi!

    ...so weit war ich auch schon.

    ist schon klar, dass bei material, das nicht den sequenzeinstellungen entspricht, gerendert werden muss.

    aber genau deshalb gibt es doch eigentlich den trick, das material aus der sequenz heraus zu exportieren.

    der nun exportierte film sollte eigentlich (was die einstellungen und formte angeht) genau die gleichen einstellungen haben. ab dieser stelle sollte kein rendern mehr nötig sein.

    dieser trick funktioniert z.b., wenn man imovie aufgenommene clips in final cut importiert.

    ich vermute, es liegt einfach an dieser doofen 16:9 einstellung...

    ich werde morgen mal einen weiteren test unternehmen, ob das einfügen meiner itunes-visuals in ein final cut 4:3 projekt so funktioniert.

    gruß martin
     

Diese Seite empfehlen