ja ja...gamen und die nachwirkungen TEIL 1

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von naklar, 29. August 2003.

  1. naklar

    naklar New Member

    etwas lange aber herrliche geschichte über das gamen und die nachwirkungen
    man findet sie in diversen gameforen...

    viel spass beim lesen
    gruss naklar
    :D :D :D


    TEIL 1/2

    Unser lokaler Schützenverein hat heute seinen Tag der offenen Tür und bietet neben Kaffee, Kuchen und Tombola auch ein Gastschiessen für Erwachsene (unter Aufsicht). Schließlich bin ich durch CS erfahren im Umgang mit Schusswaffen aller Art.
    Ich gehe also in das Schützenhaus und sofort fällt mir der korpulente Mann Mitte 50 auf, der Obergästechefschiesseinweiser. Ich gehe auf ihn zu, ich will ja mit meiner Schusswaffenerfahrung aus CS glänzen und laut den Medienberichten der letzten Tage, habe ich wohl das beste Training der Welt erfahren. 'Guten Tag, kann ich Ihnen helfen?' 'Ja. Ich möchte schiessen!' 'Dann sind Sie hier richtig. Haben Sie den Erfahrung mit Schusswaffen?' 'Jawoll die hab´ ich. Allerdings erst seit 1.0 (Retail) aber ich hab´ ´nen guten Skill!' Sprudelt es aus mir hervor. Der Mann vom Schützenverein sieht mich etwas benommen an, ihm ist anzusehen, dass er sich meine Worte noch ein paarmal durch den Kopf gehen lässt. Ebenfalls ist ihm anzumerken, das ihn das auch nicht weiterbringt und schliesslich lässt er es bleiben. 'Fein. Dann gehen wir mal zum Pistolenschiesstand. Mit welchen Waffen haben sie denn schon Erfahrung?' 'Och.. mit allen möglichen.' sage ich, 'am liebsten aber MP5 und Colt' 'MP5? Sind sie bei der Polizei oder beim Grenzschutz?' 'Manchmal GSG9, aber selten. Durch den bescheuerten Helm kassiert man ja jede Menge Headdies'
    Da der Mann vor mit herläuft kann ich sein Gesicht nicht sehen. Aber sein abruptes Schweigen in Verbindung mit einem Kopfschütteln sagt mir, dass er mir entweder nicht glaubt oder mich für total bescheuert hält. Na, dem werd´ ich´s zeigen, was Skill heisst! 'So hier sind wir.' Wir sind auf einer Map angelangt (der Mann nannte es 'Raum') auf der in regelmäßigen Abständen Holzbretter (schlechte Textur!) parallel angebracht waren, wie Trennwände in der Umkleidekabine von C&A, nur nicht so hoch, und ohne Vorhang. Jeweils im Abstand von ca. 10 Metern dieser Kabinen Stand ein Pappschild mit konzentrischen Kreisen.
    'Dann wollen wir mal. Da sie schon Erfahrung haben, brauch´ ich ihnen ja nicht viel erklären' sagt der Mann,geht zu einem grossen Stahlschrank und holt eine Pistole (sieht aus wie die 1-1 aber ich bin mir nicht sicher) heraus, bringt sie zu meiner Kabine und legt sie auf das Tischchen neben mir.
    'Heute ist noch nichts los. Ich bin hinter ihnen, die Schussbahn ist frei. Sie können schiessen wenn sie bereit sind. Nehmen Sie aber das hier.' Hab´ ich´s doch gewusst. Dieser Schützenheininoob will mir ein Uralt Headset aufdrehen: groß, rot, hässlich und OHNE MIKRO!
    'Nein danke. Ich habe mein eigenes dabei' sage ich leicht triumphierend. Natürlich habe ich mich vorbereitet, und wie! Also nehme ich mein schlankes, leichtes Faltheadset aus meiner Jackentasche, klappe es auseinander, setzte es auf und bring mein Mikro in Postion. 'Wo ist der Anschluss?' 'Welcher Anschluss?' 'Für das Headset?' 'Für was?' Ich deute auf das Gestell auf meinen Kopf: 'Für das hier!' 'Sie brauchen keinen Anschluss, oder wollen sie Musik hören? Das wird aber ziemlich laut mit dem Ding, wollen sie nicht einen Gehörschutz von uns nehmen?' 'Ich hab´s gern laut' Das der Kerl ein Lautstärkeminimalist ist, hätte ich mir auch denken können. Schritte hören? Wozu denn? Ich dachte der kennt sich aus, naja...falsch gedacht.
    'Ok. Ich fange jetzt an.'
    'Bitte schön!'
     

Diese Seite empfehlen