jeden Tag Verarsche

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von maiden, 4. Dezember 2006.

  1. maiden

    maiden Lever duat us slav

    nicht nur, daß derzeit wieder zahlreiche Produzenten im Lebensmittel- und anderen Bereichen uns Verbraucher über den Tisch zu ziehen versuchen indem sie die Inhalte ihrer Verpackungen still und leise reduzieren, den Preis und die Aufmachung der Erzeugnisse aber beibehalten, nein, an jeder Ecke findet immer häufiger eine Verarschung statt, daß ich es endgültig leid bin.

    Wer mich als Verbraucher verarscht, zeigt mir damit nur, daß er mich offenbar für ziemlich blöde hält. Gehe ich da dann noch einkaufen? Eigentlich nicht, aber ausweichen auf andere Produzenten, andere Produkte ist ja fast nicht mehr möglich. Wenn in Tempo-Packungen die Zahl der Tücher von 10 auf 9 reduziert wird, ziehen andere Hersteller fix nach. Wenns Abzocken doch so schön einfach ist, wollen andere nicht auf den Mehrgewinn verzichten.

    Wird eine Tüte Müsli von 750 Gramm auf 600 reduziert, ziehen andere gleich nach. Die Begründungen der Hersteller, der Kunde wünsche dies so, sind derart dreist und frech, daß mir die hand ausrutschen würde, stünde solch ein Lügenmaul vor mir. Ich habe so den Eindruck, daß alle glauben, man könne dem Konsumenten immer noch tiefer in die Tasche greifen und ihn immer noch mehr abzocken.

    Ein beschissenes Mineralwasser verkauft der Wirt nebenann jetzt nicht mehr in der 0,7 Liter Flasche, sondern in der optisch aufgepeppten 0,5 Liter Flasche, leicht blauer Farbton. Inhalt wird durch Design ersetzt, der Preis bleibt gleich. Der gestiegene Preis für die Pizzen beim PizzaBlitz wird jetzt mit dem Zusatz "nur noch" versehen. "Bei uns gibt es keine Mehrwertsteuererhöhung" hat sich der unverschämte Einzehändler drei Straßen weiter auf die Fenster geklebt und verschweigt seiner Kundschaft, daß er die Erhöhung bereits jetzt vorweg nimmt.

    Ein Bäcker im Ort nimmt für seine Berliner 1,10 Euro, so als ob man zu DM-Zeiten jemals 2,20 Mark für das Luft-Gebäck bezahlt hätte. Bei Brezeln und Brötcehn langt er ebenfalls kräftig hin. Auf Nachfrage behauptet das freche Stück, die Preise für Rohstoffe seien eben so sehr gestiegen. Eins aufs freche Lügenmaul wäre wohl die richtige Antwort, aber man ist ja viel zu anständig. Hätte ich nur für mich gekauft und nicht auf Geheiß, hätte ich den Scheißladen gleich wieder verlassen. Der Konkurrent 500 Meter weiter nimmt nicht ganz so dreiste 75 Cent für die gleiche Qualität (Berliner).

    Und der Gipfel dreister Kundenverarsche steht hier auf einer Tetra-Packung Milch: "Pfandfrei!" steht da groß drauf. Kein Wort darüber, daß man sein Pfand ja zurück bekommt, Verlust also nicht entsteht, aber der grüne Punkt als größte Verarsche der vergangenen Jahre Gelder verschlingt, die förmlich durch den Schornstein gejagt werden oder in den Taschen fettgefressenen korrupten Mistpacks verschwinden.

    Und der Euro, der angeblich ja kein Teuro ist, zeigt in Statistiken eindeutig, wie sprunghaft Preise sein können, wenn eine Umstellung der Währung vorgenommen wird und die Welt des Einzelhandels, des Gastgewerbes und der Dienstleistung ihre Kundschaft offensichtlich für völlig dumm hält. Die Preiskurven für die meisten Erzeugnisse machen bei der Einführung des (T)euro 2002 einen deutlichen Satz nach oben.

    Steigere ich mich da in etwas rein, oder trügt mich mein Gefühl nicht, daß einem immer mehr und dreistere Abzocker an jeder Ecke auflauern? Ich bin es jedenfalls echt leid. Mir reichts. Aber was soll man machen? Totaler Konsumverzicht ist nicht möglich. Und wenn 8 von 10 Konsumenten die Verarsche stumpf hinnehmen, ohne protestierenderweise vor Ort laut und deutlich den Mund aufzumachen um ihrem Unmut Luft zu machen, schweigt der Rest auch irgendwann. Aber ich gebe mir Mühe.

    Fürs nächste Jahr überlege ich mir die Pachtung eines Schrebergartens. Wenigstens ein paar Sachen kann ich mir dann selbst erzeugen.
     
  2. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Am Samstag wollte ich mir in der Wohltat’schen Buchhandlung ein dickes Grafik-Buch (vom Taschen Verlag) kaufen. Ich weiß nicht, ob es diese Buchhandlung, die sehr viele günstige Angebote hat, auch bei Euch gibt. Jedenfalls war ein großer Aufkleber von der Wohltat’schen drauf: Nur 29.99 Euro. Da mich der Preis ein wenig wunderte, schaute ich hinten drauf und siehe da, Taschen selbst gibt ihn mit 29,99 Euro an. Da fühle ich mich schon ein wenig verarscht und werde das Buch woanders kaufen. Das paßt aber genau in das von Dir Kritisierte, maiden.

    http://www.taschen.de/pages/en/catalogue/books/popculture/new/reviews/3/03393.htm

    Im TEST-Heft der Stiftung Warentest werden jeden Monat die Abzocker bloßgestellt, die entweder mit Mogelpackungen auftreten oder die Mengen klammheimlich verändern. Da wird immer nur ein Fall dokumentiert, wahrscheinlich könnte man jeden Monat ein ganzes Heft zu diesem Thema erstellen.

    :meckert:
     
  3. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Hi,

    ich kann das ehrlcih gesagt nicht ganz nachvollziehen....
    Natürlich sind seit dem Euro einige Dinge ganz erheblich teuerer geworden.

    Aber gerade Lebensmittel kannst du, so du denn willst, heute billiger denn je einkaufen (Aldi & CO.). Dies allerdings mit all den damit verbundenen Folgen: allgegenwärtiger Preisdruck in der Landwirtschaftund damit verbundene Qualitätsminderung).
    Auch bei den Bäckern hier, die bei gewissen Sachen exorbitant teuer geworden sind, kostet ein stinknormales Graubrot nicht vielmehr als früher, lediglich der Süßkram und die "FünfeinhalbKorn-Jogging-Fitness-Vital-Semmeln aus dem Bioofen" sind halt fast unbezahlbar. (gehen aber trotzdem weg wie die warmen...).

    Auch in meinem Getränkemarkt hat sich seit Jahren kaum etwas getan. Die Standard-Glas-Wasser-Flaschen sehen immer noch genauso aus wie vor 20 Jahren, lediglich die meißten Bierflaschen sind inzwischen schlanker (Nur die ehrwürdigen Augustiner-Mönche stemmen sich hartnäckig gegen den Schlankheitswahn).

    Die Italiener sind zwar teurer geworden, die Mitnehm-Pizzen im Preis aber konstant geblieben...

    Ich finde also nicht dass ich "abgezockt" werde. Wenn mir irgendwas zu teuer oder zu blöd (z.B. LC1- Gesundheitsjoghurt) erschent dann kauf ichs halt einfach nicht, es zwingt mich doch keiner?

    Grüßle
    S
     
  4. maiden

    maiden Lever duat us slav

    das könnte man. Ich habe in seinerzeit rasch gepackten Umzugskisten noch alte Quittungen gefunden. Nehme mir schon lange vor, die Preise mal mit heutigen zu vergleichen. Vielleicht tue ich das noch. Einen Zettel hatte ich mal beim samstagvormittäglichen Einkauf dabei. Ich bekam eine Wut über die Dreistigkeit wie wir alle abgezockt werden. Aber es war halt nur ein Zettel und nicht viel drauf.

    Bücher bekomme ich häufig geschenkt, ohne danach zu fragen. Ein Freund ist Buchhändler. Ab und an mache ich für ihn die Werbung, Flyer, Einladungen zu Lesungen, manchmal nehme ich an Lesungen selbst teil. Er schenkt mir dann Bücher. Zuletzt dieses: http://www.gerstenberg-verlag.de/index.php?url_ISBN=3806729530&action=detail

    ein schönes Buch
     
  5. hopper

    hopper New Member

    wird dir in dem fall leider auch nicht so viel bringen, es sei denn, das buch wäre schon älter und somit offiziell "ramschware":

    http://transpatent.com/gesetze/buchprei.html
     
  6. hopper

    hopper New Member

    ist klar, aber auf ein "nur" bei einem preisschild acht ich gar nicht mehr. gehört langsam auf das preisschild wie der euro hinter der X,99.

    wenn das "nur" wegfallen würde, wäre das, als ob ein produkt plötzlich 1,00 statt 0,99 kostet. weckt eben unsere niederen instinkte.
     
  7. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Ja, aber die kosten dann deutlich mehr, als wenn Du sie beim teuersten Gemüsehändler kaufen würdest...

    Ist auch so eine Verarsche: Wenn Du Äpfel zur WLZ ("Württembergische Landwirtschaftszentrale", inzwischen auch von der BayWa gefressen) zum Mosten ("Saft daraus machen" auf Deutsch) bringst, bekommst Du Saftgutscheine dafür: Soundsoviel Liter Saft pro Zentner Äpfel. Aber nicht umsonst: Die Flasche Apfelsaft (von meinen Äpfeln!) kostet mit Gutschein 1 Euro statt 1 Euro 50; Saft derselben Qualität kostet in jedem anderen Laden 80 Cent. Und ich muss dafür die ganzen Äpfel sammeln, wegbringen, Schlange stehen, Papiere ausfüllen und sogar Mitgliedsbeiträge bei der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft bezahlen, weil es mehr als soundsoviele Bäume sind! Jetzt gammeln die Äpfel (an so viele wie dieses Jahr kann ich mich gar nicht erinnern) halt unter den Bäumen vor sich hin, verarschen kann ich mich auch selbst... Wem die Fahrt nach Tübingen nicht zu weit ist, der kann sich gerne ein paar Zentner abholen, noch sind viele nicht vergammelt.

    Ausserdem steht auf den Flaschen ("Ja, das sind die, wo ihre Äpfel auch mit drin sind!"): "Qualität vom Bodensee: Wir verwenden ausschliesslich Obst von heimischen Streuobstwiesen aus kontrolliertem, biologischen Anbau!" Kontrolleure habe ich bei uns im Garten noch keine gesehen und bis zum Bodensee sinds Luftlinie mindestens 100 km.

    Auch der eigene (Schreber-)Garten bewahrt nicht vor Verdruß :shake:

    Ciao, Maximilian
     
  8. maiden

    maiden Lever duat us slav

    das ist ja gerade der Punkt. Welches Lebensmittel ist denn billiger geworden? Fast keins. DIe Erzeuger bekommen aber immer weniger Geld für ihre Produkte. irgendwo zwischen Verbraucher und Erzeuger sitzt einer der die Hand aufhält und alle abzockt. Und beim Thema Brot, weiß ich nicht wo du einkaufen gehst, aber mir ist keine einzieg Bäckerei bekannt, wo der Preis für backwaren nicht erheblich angezogen hat. Was ich noch vor wenigen Jahren für ein Kilo Laib bezhalt habe, da bekomme ich heute nicht mal mehr ein halbes Kilo für.
    Ich lasse schon lange Waren im Regal liegenm, wenn ich das Gefühl habe, verarscht zu werden, aber irgendwas muß man ja auch fressen und bald gibts keine Produkte mehr, wo man nicht verarscht und abgezockt wird. Lidl und Penny laß ich ja aus auch anderen Gründen schon außen vor. Aber das gleiche müßte ich eigentlich bei Aldi und anderen Discountern auch machen. Gleichzeitig haben die aber das Netz an kleinen Händlern praktisch vernichtet.
    Und beim Bauern kann man auch nicht immer kaufen. Seit ich weiß, daß die Eier-Erna ihre schön auf Stroh und im Körbchen drappierten Eier auch nur aus der Legebatterie bezieht und unverschämt und dreist den Preis für ein Ökoei nimmt, oder der Bauer hier in der Nähe seine Kühe niemals raus läßt, brauche ich bei denen auch keine Eier oder Milch mehr kaufen. Und kontrollierten Anbau machen heute alle, nicht nur "unser" Landwirt, das heißt überhaupt nix. Die leeren Dünger- und Unkrautvernichtungsmittelsäcke hängen jetzt noch am Feldrand in den Sträuchern. Nicht mal die räumt der Depp weg. Der Wind wirds schon richten.
     
  9. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Genau! Weil ich mich verarscht fühle, wenn die so tun, als ob sie bei diesem Buch preiswert wären und nehmen den Richtpreis. Dann lieber woanders den Richtpreis bezahlen aber nicht verarscht werden.
     
  10. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Vielleicht wollte der Buchhändler auch nur darauf aufmerksam machen, daß dieser Preis für so ein tolles Buch wirklich ausserordentlich günstig ist? Viele Möglichkeiten hat man schliesslich nicht, wenn man einerseits von der Buchpreisbindung gegängelt und andererseits von 24-Stunden-am-Tag-offen-und-ausserdem-keine-Versandkosten Online-Buchhändlern in die Enge getrieben wird!

    Ciao, Maximilian
     
  11. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Mit der Buchpreisbindung das ist so eine merkwürdige Sache. Einserseits bin ich dafür, andererseits aber auch dagegen. Habe für beide Seiten einleuchtende Argumente.
     
  12. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Was ist dein Problem? "Nur 29,99 Euro" bezieht sich m.E. nicht darauf, dass es anderswo teurer sei, sondern darauf, dass dieses Buch eben nur 29,99 kostet (obwohl es so dick, so bunt, so wasweissich...) ist.

    Der Aufkleber ist ausserdem bestimmt _nicht_ von der Buchhandlung angebracht worden, sondern vom Verlag.

    Christian.
     
  13. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Nein, das war wirklich ein Wohltat’scher Aufkleber. Der Preis häßlich mit Filzstift geschrieben. Wenn’s die Verlage machen, dann z.B. mit einem schicken runden Aufkleber.
     
  14. Giacomo Seingalt

    Giacomo Seingalt New Member

    Meiner Meinung nach sind die "günstigen" Preise der Online-Buchhändler, in jedem Fall aber Amazones, eine Illusion.
    Deutsche Bücher unterliegen ohnehin der Buchpreisbindung.

    Ich habe in der Vergangenheit oft ausländische Titel bei amazon recherchiert - aber bei meiner Buchhändlerin bestellt. Das dauerte zwar ein paar Tage länger und ich mußte sie selbst abholen, dafür waren sie aber meistens 10-15% billiger als der bei amazon ausgewiesene Preis.
     
  15. Giacomo Seingalt

    Giacomo Seingalt New Member

    Was mich am Lebenshandel mittlerweile nervt, sind weniger die Preise, als vielmehr Qualität und Auswahl.
    Man muß den Eindruck haben, die Supermärkte reagieren nur noch darauf, was die Leute auch garantiert kaufen, als ihre Kunden durch entsprechende vielfalt auch mal anzuregen, nicht immer nur denselben Stuss zu futtern.

    Bei mir um die Ecke ist ein Riesen-Laden auf 3 Etagen, sucht man aber z.B. mal so etwas wie Essig, stehen dann auf voller Regalbreite 10 Sorten Balsamico drin - und nix anderes. Das zieht sich dann mit allen anderen Produkten so fort.
     
  16. twotothree

    twotothree New Member

    Teuerung, Mondpreise, falsche Versprechungen, schlechte Qualität, Fusch ... kann wahrscheinlich jeder ein Lied von singen und ich nehme mir auch turnusmäßig immer wieder vor, jetzt auch so´n richtiger Arsch zu werden und auch mal keine Rücksicht zu nehmen, um endlich mal auf einen grünen Zweig zu kommen (oder Schrebergarten oder schlimmerers gar) - scheint ja nicht anders zu gehen. Aber ich kriegs dann doch nicht so richtig hin, bin wohl zu blöd.
     
  17. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Geht mir genauso! Unsere Blödheit heißt Anstand.
     
  18. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ist das wirklich Blödheit? Für mich nicht. Wichtig ist doch, dass man sich seiner Moral, seiner Ethik gemäß verhält. Um sich wohlzufühlen. Es soll ja auch Menschen geben, die andere für ihre Sinnesfreuden sterben lassen. Und nur weil dem so ist, fühle ich mich noch lange nicht danach, es ihnen gleich zu tun.

    [​IMG]
     
  19. maiden

    maiden Lever duat us slav

    leider interessieren sich weder meine Krankenkasse noch die Bundesversicherungsanstalt für meine ethischen und moralischen Vorstellungen. Sie wollen einfach nur schnöden Mammon sehen.
    Mein Vermieter fährt auf dem gleichen Dampfer und das Finanzamt schreibt mir dauernd irgendwelche Briefe. Das Leben wird immer teurer - aber nicht mehr wert.
     
  20. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Warum zur Hölle sollten sich die Krankenkasse oder das Finanzamt um deine ethischen und moralischen Vorstellungen kümmern? Willst du eine Gedankenpolizei einfühern?
     

Diese Seite empfehlen