Jemand Erfahrung mit Tri-Backup ?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von timmra, 8. Januar 2002.

  1. timmra

    timmra New Member

    Möchte eigentlich nur meinen OS X User-Ordner auf eine andere Partition spiegeln!?
     
  2. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Suchfunktion benutzen! (Tipp: "man ditto" in´s Terminal eingeben...)

    (...mal was Allgemeineres und slightly offtopic: Können manche Menschen nicht versuchen, Probleme zunächst mit SELSTSTÄNDIGER Informationssuche im Internet zu lösen versuchen??? Ich hab kein Problem mit Fragen um Hilfe und geb mein bescheidenes Wissen gerne weiter - ich habs schließlich zumeist auch von Anderen, aber man muss ja nun nicht als Allererstes in alle verfügbaren Foren seine Frage reinblubbern, wenn das Netz voller Antworten ist und man nur fünf Minuten suchen müsste. Aber wahrscheinlich denken die Genannten sehr kaufmännisch: Besser ein Anderer braucht fünf Minuten um mir zu antworten, als dass ich fünf Minuten suchen muss.
    (Diese Antwort verschlang 6 Minuten meiner kostbaren Zeit und war trotzdem gratis;-))
     
  3. timmra

    timmra New Member

    Sehr witzig! Für die ersten acht Worte wirst Du keine 6 Minuten gebraucht haben und den Rest hättest Du Dir sparen können!
     
  4. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Jetzt hör mal zu:
    Das war überhaupt nicht witzig sondern ernst gemeint! Wenn Du was wissen willst, dann beweg Deinen Arsch gefälligst selber zumindest ein bisschen. Ich hab die Info, die Du zu faul bist zu suchen, in den letzten beiden Tagen an zwei Stellen hier in die Foren geschrieben und mir sind dabei diverse andere Postings über den Weg gelaufen, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen.
     
  5. timmra

    timmra New Member

    Ist mir zwar langsam zu blöd, hier dennoch ein paar Bemerkungen: Ich hatte exact nach Erfahrungen mit Tri-Backup gefragt! Man hat mir sehr günstig eine Lizenz angeboten, ich bräuchte sie aber lediglich dazu, meinen User-Ordner zu spiegeln und möchte wissen, ob dieses Programm das zuverlässig erledigt - und das geht wohl eindeutig aus meiner Fragestellung hervor! Deine Antwort hingegen geht völlig am Thema vorbei: Ich werde als Unix-Unerfahrener keine komplexen Aktionen über's Terminal eingeben! Ausserdem habe ich vom SPIEGELN gesprochen - es ging mir also nicht darum, den USER komplett auf einer anderen Partition unterzubringen!! Auf Deine Unterstellungen werde ich hier nicht näher eingehen - arrogante Unix-User sind in diesem Forum erfreulicherweise ja noch in der Minderheit!
     
  6. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Sorry, sorry...
    Hier handelt es sich offenbar um ein Missverständnis.
    Mir sagt Tri Backup leider gar nichts und ich hatte Deine Frage tatsächlich als allgemeine Frage nach dem Spiegeln von Dateien verstanden. (Ich muss gestehen, dass ich manchmal die Threadtitel nicht ausreichend würdige, weil sie oft nichtssagend sind.)
    Nichtsdestotrotz ist der Weg übers Terminal aber überhaupt nicht komplex oder schwierig - auch als von Unix völlig Unbelecktem!
    Ditto ist auch nur ein Befehl zum "Spiegeln" und nur der erste Schritt zum Verlegen eines Users auf eine neue Partition.

    Keine Angst; probiers doch einfach mal aus:
    Damit sicher NICHTS schief gehen kann, machs zu Anfang mal mit unwichtigen Testdaten.
    1. Leg auf Deinem Desktop 2 Ordner an, "Ursprung" und "Ziel".
    2. Erstell eine kleine Textdatei "Test" und sichere sie im Ordner "Ursprung".
    3. Öffne das Terminal.
    4. schreibe: "ditto"-v"-rsrcFork"" (ohne Anführungszeichen, aber MIT Leerschlägen - ich hab Dir dafür die "Knödel" reingeschrieben, damit man sie besser erkennt...)
    5. Ziehe die zu kopierende Datei "Test" aufs Terminal hinter das eben Geschriebene (Das Terminal schreibt Dir damit den korrekten Pfad selbst.)
    6. Stelle sicher, dass NACH dieser Pfadangabe ein Leerschlag steht.
    7. Ziehe den Ordner "Ziel" aufs Terminal und drücke die Enter-Taste.
    8. Nach kürzester Zeit ("Test" ist ja nur ein paar KB groß...) steht wieder Dein nackter "prompt" da und - fertig!

    Jetzt hast Du eine Kopie Deines "Test"-Files im Ordner "Ziel" und hast exakt 19 Zeichen dafür schreiben müssen. Du musst als der Benutzer eingeloggt sein, dem diese Files auch gehören, dann hat diese Kopie die gleichen Benutzerrechte und den gleichen Eigentümer wie das Originalfile, was ja nicht ganz unwichtig ist. Der Zusatz "-rsrcFork" stellt sicher, dass auch Ressource Forks mit kopiert werden.
    ACHTUNG: Im Zielordner liegende gleichnamige Files oder Ordner werden OHNE Nachfrage überschrieben!!! (Was ja beim Spiegeln der eigenen Dateien nichts macht, wenn man´s weiß.)
    Ich weiß nicht, wie teuer Dich die Lizenz für Tri Backup kommen soll, aber ich glaube kaum, dass ich fünf Mark dafür ausgeben würde, damit ich keine 19 Zeichen schreiben muss ;-)

    (Es gibt darüber hinaus noch die Möglichkeit, sich sog. Aliase anzulegen, die Abkürzungen für die Schreibarbeit bieten; es ist also denkbar, ein Alias "backup" für den Befehl "ditto -v -rsrcFork /Ursprung/ /Ziel/" anzulegen und fürderhin nur noch "backup" schreiben zu müssen. Das wären nur noch 6 Zeichen ;-))
     
  7. timmra

    timmra New Member

    O.K. - VERGESSEN! Ich danke Dir für die ausführliche Anleitung und werde es vielleicht heute nacht mal probieren :) - aber vorsichtshalber nachgefragt: Nach dieser Aktion wird jede Änderung im User-Ordner ohne weiteres Zutun auch im gespiegelten Ordner ausgeführt? MfG timmra
     
  8. SRALPH

    SRALPH New Member

    welche version könntest du günstig einkaufen?
    ist sehr einfach zu bedienen und bis jetzt unter mac os 10.1.2 keine probleme,benutze ein ibook und eine externe maxtor festplatte.
    RALPH
     
  9. SRALPH

    SRALPH New Member

    woher hast du dieses wissen,weil ich auf der suche bin nach einer guten seite,wo ich viele gute tips über das bedienen des terminals erhalte?
    RALPH
     
  10. timmra

    timmra New Member

    Ist Tri-Backup 3, aber wenn das über's Terminal so einfach ist.....!
     
  11. timmra

    timmra New Member

    Guten Morgen mikrokokkus!
    Habe diese Geschichte vergangene Nacht mal ausprobiert und muss schon sagen: GENIAL! Weniger genial ist allerdings, dass man anscheinend keine Terminalbefehle sichern kann, um diesen Vorgang zu automatisieren!? Bei mir erscheint nach dem Aufrufen der gesicherten Datei immer ein leeres Terminalfenster!? Muss ich es als txt sichern und immer manuell einfügen? Da wäre doch ein AppleScript komfortabler, z.B. dieses hier:
    http://www.railheaddesign.com/index.html
    Aber vielleicht mache ich ja auch etwas falsch? Ich wollte mir ein gesichertes Terminalfenster in die Favoriten packen, um das "Backup" von dort jederzeit starten zu können? Den Wunsch hier weiter unten nach einer Informationsquelle oder Literatur über Unix-Befehle hätte ich übrigens auch :) MfG timmra
     
  12. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Guten Morgen timmra,
    schön, dass es offensichtlich prima geklappt hat!
    Zu Deinen Fragen: Nein, Änderungen im User-Ordner werden (leider?) nicht "automatisch" nachgeführt. Der Befehl tut ja nichts Anderes, als die entsprechenden Dateien im Moment des Ausführens zu kopieren. Wenn Du also den Befehl exakt gleichlautend zum zweiten Mal ausführst, überschreibt er Dir einfach die alten Backup-Daten. (Wenn Du nicht auf Bandlaufwerk o.Ä. sicherst, ist das aber okay so, da Deine Platte sonst ziemlich schnell voll wäre...) Dauerhaftere Sicherungen müssen eh aus dem Penguter raus. Man muss da aber schon aufpassen! Beispiel: Dein user heißt "timmra", also gibts nen ordner timmra; dadrin liegen die Ordner 1, 2, 3, und 4.
    Davon machst Du eine Kopie per ditto. Dann löschst Du im Ursprungsordner timmra den Ordner 2 und kopierst wieder per ditto; Folge: sowohl im Ausgangsordner als auch in Deiner Kopie hast Du im Ordner timmra nur noch die Ordner 1,3 und 4 liegen!
    (Wenn das jetzt gar zu banal ist - schuldegom!)
    Deinen Wunsch, den Befehl zu speichern, habe ich im letzten Posting schon angesprochen; das war die Geschichte mit dem Alias (ist ein KLEIN wenig komplizierter, aber auch machbar...). Du kannst aber auch den Befehl als Text sichern und per Copy&Paste ins Terminal einfügen.
    Das Apple Script habe ich mir runtergeladen und werds nachher mal anschauen. Unix-mäßig würde man ein Backup wahrscheinlich eher als Cronjob abwickeln als es per Apple Script zu erledigen. Cron ist ein ziemlich mächtiges und nicht ganz unkompliziertes (command line-) Unix-Tool für zeitgebundene Aufgaben. Soweit ich weiß, werden die daily, weekly, monthly Tasks der Auslagerung/Löschen von Logfiles, Platteputzen, usw. per Cron geregelt (Das sind diese Sachen, die Unix zu nachtschlafener Zeit erledigt, wenn denn die Macchina läuft >> Stichwort "MacJanitor").
    Zur Infoquelle:
    Die meiner Ansicht nach genialste Seite kommt von Rob Griffiths (dessen Ehe wohl zum Scheitern verurteilt ist...), der eine Tipps+Tricks-Seite mit Anleitungen, Downloads und "Forum" völlig ohne Werbung auf die Beine gestellt hat (und sie sehr zeitintensiv pflegt), die Ihresgleichen sucht:
    http://www.macosxhints.com
    Da gibts auch mehrere PDF-Files mit Anleitungen und Basics zum Download und eine (eher mäßige) Suchfunktion für die Tipps-Sektion. Mehr braucht man eigentlich nicht ;-)
     
  13. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Hab die AppleScript-Lösung mittlerweile mal angekuckt. Sie hat meines Erachtens ein grundlegendes Problem: Sie nutzt den Finder zum Kopieren, was zu einigen Ärgernissen führen kann. So wehren sich z.B. einige Files standhaft gegen´s Kopieren, manche Unsichtbaren sollen, so sagt man, auch nicht so recht wollen.
    Wenn aber dann im Readme-File zum Script steht, man solle bei Fehlermeldungen die Zugriffsrechte von "com.apple.NetInfoManager.plist" und "com.apple.loginwindow.plist" ändern, dann hört bei mir der Spaß auf - ich glaub, das taugt nicht!
    Zur früher besprochenen Terminallösung ist mir noch eingefallen, dass man das Backup sogar per Doppelklick starten können sollte, wenn man ein Shellscript schreibt und es als vom Terminal auzuführendes Programm speichert.
     
  14. timmra

    timmra New Member

    Letzters habe ich gestern auch noch gelesen, aber als von Applescript Unbeleckter ... :-( Na ja, VIELEN DANK nochmal !!
     
  15. henningberg

    henningberg New Member

    Hallo Mikrokokkus,

    habe mir voller Begeisterung Deine Anleitung ausgedruckt. Leider ist sie nicht so DAU-sicher wie ich gehofft hatte.
    Mein Terminal sieht jetzt so aus:

    Welcome to Darwin!
    [localhost:~] henb% ditto -v -rscrFork/Users/henb/Desktop/Ursprung/Icon.rsrc /Users/henb/Desktop/Ziel
    unrecognized flag -rscrFork/Users/henb/Desktop/Ursprung/Icon.rsrc
    [localhost:~] henb%

    Was meint Darwin, wenn er meine Fahne nicht erkennt - andere wären froh deswegen ;-) ??

    Danke und Grüße,
    Henning
     
  16. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Hallo Henning,
    genau hingucken! Da hab ich doch extra die Knödels gemacht, um auf nötige Leerschläge hin zu weisen! Also: ZWISCHEN dem/der flag "-rsrcFork" und Deinem Ursprungspfad MUSS ein LEERSCHLAG stehen!!! Das Terminal hält jetzt den ganzen Klumbatsch BIS einschließlich "Icon.rsrc" für Deinen flag - und den gibts natürlich nicht...
     
  17. henningberg

    henningberg New Member

    So viele Knödel...
    Danke!
     

Diese Seite empfehlen